Schnellnavigation

Listenmoderator

Die Liste wird von PCl moderiert.

Webmaster

chiapas.eu powered by KADO.

unterstützte Standards

W3C HTMLW3C CSS
RSS 2.0Adobe PDF
twitter.com/chiapas98

Antwort auf Fragen von Journalisten und Zivilgesellschaft

Kommunique vom 11.02.2001
übersetzt von Dana

  Zapatistische Armee der Nationalen Befreiung
Die EZLN antwortet, Februar 2001

Liebe Cybernauten:

Die folgenden Fragen von Journalisten und Personen der Zivilgesellschaft erreichten die EZLN durch diese Webseite und emails. Subcomandante Marcos, militärischer Anführer und Sprecher der Zapatisten, antwortet und wird weiterhin soweit wie möglich auf die allgemeinsten Fragen antworten. Wir präsentieren nun diese Sektion, die am 9. Februar aktualisiert wurde. Wir werden soweit wie möglich mehr Fragen hinzufügen und die Antworten aktualisieren und erweitern. Die Worte die hier präsentiert werden, sind die offizielle Position der EZLN zu allen Themen die jeweils angesprochen werden.

Die Fragen wurden nach 5 Themen geordnet:

1) Die gegenwärtige Politische Debatte
2) Die drei Signale
3) Das Cocopa Gesetz
4) Die Reiseroute
5) Der Aufenthalt in D.F.

1) Die gegenwärtige politische Debatte

1. Geht Marcos auf die Einladung von Präsident Fox nach DF? Nein, die zapatistische Delegation geht nach DF aus eigener Initiative, um mit dem Bundeskongress in ein Dialog zu treten, das heisst mit den Abgeordneten und Senatoren. Der Zweck dieses Dialoges ist es die Bewilligung der sogenannten COCOPA Gesetzesinitiative zu suchen, die auf konstitutionelle Ebene erhoben die Erfüllung der Vereinbarungen am Tisch A des Dialoges von San Andres bedeuten würde, und ein bedeutsamer Schritt auf dem Weg zum Frieden in Chiapas wäre. Während ihrer Reise nach Mexico City wird die zapatistische Delegation in einen Dialog mit der Zivilgesellschaft und den indigenen Völker der 12 mexikanischen Staaten treten. Sie wird auch an den Arbeiten des 3. Nationalen Indigenen Kongresses teilnehmen. All dies dient dem Zweck die konstitutionelle Anerkennung der indigenen Rechte und Kultur zu fördern.

2. Unterhält die EZLN direkten Kontakt oder einen Briefverkehr mit dem Regierungsabgeordneten Luis H. Alvarez?

Nein. Die EZLN hat erklärt, dass sie solange die drei Signale die wir für den Dialog gefordert haben nicht erfüllt wurden, nicht mit der Bundesregierung in direkten Kontakt treten wird. Sobald diese erfüllt sind, werden wir Kontakt aufnehmen. Solange stellen wir klar, dass es noch nicht einmal zu einem Austausch von Briefen gekommen ist. Die andersverlautenden Informationen zu diesem Punkt wurden, glauben wir, von der Bundesregierung bewusst ausgestreut um die Menschen zu verwirren. Andererseits betrachten wir Senor Luis H. Alvarez weiterhin mit Respekt, und sobald die drei Signale um die wir ersucht haben erfüllt sind werden wir mit ihm direkten Kontakt aufnehmen.

3. Hat die EZLN direkten oder brieflichen Kontakt mit der COCOPA oder einigen ihrer Mitgliedern aufgenommen?

Nein. Es gibt weder ein Austausch von Briefen noch einen direkten Kontakt.

4. Hat sich die EZLN von der Publicity der Fox Regierung für die Massnahmen die sie in Chiapas unternommen haben nicht unter Druck gesetzt gefühlt? − Glauben sie nicht dass die Leute von ihnen fordern könnten jetzt nachzugeben?

Wir fühlen dass die Leute ebenfalls wollen dass die Regierung diese Signale erfüllt. Wir fühlen uns nicht unter Druck gesetzt weil sie uns nicht sagen "gebt jetzt nach". Das ist was die Regierung sagt. Die Menschen wollen auf jeden Fall, dass die zwei Parteien sich dem Friedensprozess ernsthaft verpflichten. So weit uns das angeht wird die Seriosität der Regierung mit der Erfüllung der drei Minimalsignale demonstriert werden. Und unsererseits wird die Seriosität darin bestehen dass wir keine neue Signale fordern werden um den Dialog zu initiieren.

Andererseits haben uns die Menschen immer das Gefühl gegeben dass sie uns verstehen. Es ist offensichtlich dass wenn wir "die Menschen" sagen, wir damit nicht die Mächtigen meinen, die Onecimos und die Loyolas, sondern die Zivillgesellschaft im Allgemeinen.

5. Gehen die zapatistischen Delegaten die nach DF reisen bewaffnet?

Nein. Die Zapatisten werden unbewaffnet reisen, so wie es gesetzlich festgelegt wurde. Bei diesem Unternehmen gehen wir nicht um Krieg zu führen sondern um in ein Dialog zu treten. Wenn wir an einen Dialog teilnehmen brauchen wir keine Waffen.

6. Werden die 24 zapatistische Delegaten mit ihren Gesichtern von Skimasken verhüllt reisen? Wieso?

Ja, sie werden mit Skimasken reisen. Weil die Skimaske jetzt zu einem Symbol des Zapatismus geworden ist. Die Skimasken signalisieren dass die Regierung die Indigenas nicht sieht wenn sie sich zeigen, und jetzt da sie sich verhüllen sieht sie sie. Es ist auch eine Einladung an alle sich als Teil dieses Kampfes zu fühlen.

7. Können die zapatistische Delegaten festgenommen werden?

Nein, denn das sogenannte "Gesetz für Dialog, Versöhnung und einen würdigen Frieden in Chiapas" schützt die Zapatisten vor allen gesetzlichen Aktionen gegen sie. Das Gesetz besagt dass die Aufhebung aller Strafverfolgungen andauert solange ein Dialog im Gange ist. Das Gesetz sieht vor, dass an Orten des Dialoges und der Verhandlungen keine Waffen geführt werden dürfen.

Die COCOPA hat ihre Position in dieser Hinsicht bereits öffentlich erklärt: der Dialog dauert fort und deshalb ist auch das Gesetz wirksam das den Respekt der freien Durchreise und Unversehrtheit der Zapatisten garantiert. Da wir unbewaffnet gehen werden, können wir nicht festgenommen werden.

8. Was bedeutet die Indigene Frage für die EZLN? Wollen sie sich von Mexiko trennen?

Die EZLN ist eine vorwiegend indigene Organisation, die sich für Demokratie, Freiheit und Gerechtigkeit für alle in Waffen erhoben hat. Von allen mexikanischen Völker sind die Indigenas die am meisten Vergessenen. Deshalb hat die EZLN die Anerkennung der indigenen Rechte und Kultur als eine wichtige Fordeung gestellt. Diese Forderung fand ein Echo im ganzen Land und der ganzen Welt. Die indigene Frage bedeutet für die EZLN eine nichteingelöste Schuld Mexikos, die nicht länger auf ihre Lösung warten darf. Wir wollen keine Unabhängigkeit von Mexiko, wir wollen ein Teil von Mexiko sein, als mexikanische Indigenas. Bis jetzt wurden wir als Bürger zweiter Klasse behandelt, oder als ein Hindernis für das Land. Wir wollen Bürger erster Klasse sein und Teil der Entwicklung des Landes, aber wir wollen dies sein ohne aufzuhören Indigenas zu sein.

9. Warum hat die EZLN den Frieden nicht unterzeichnet? Weil Zedillo´s Regierung die Vereinbarungen die sie mit der EZLN unterzeichnet hatte nicht erfüllt hat. Damit ein Frieden echt ist, muss er auf Vereinbarungen aufgebaut werden die ausgeführt werden. Wenn es nicht so ist, dann ist es kein Frieden sondern nur Täuschung. Die EZLN hat für sieben Jahre Frieden gewollt, aber nicht irgendeinen Frieden, sondern einen mit Gerechtigkeit und Würde. Wir machen auf diesem Pfad weiter.

10. Was wollen die zapatistische Indigenas nach dem Ende der PRI?

Wir wollen, dass die mexikanische Nation die indigenen Rechte und Kultur in der Verfassung anerkennt. Dass sie daran arbeitet die ernste Lage der Marginalisation der indigenen Völker von Mexiko zu lösen und sie dabei berücksichtigt. Dass die Demokratie dieses Mal für alle Mexikaner Wirklichkeit wird. Dass die indigenen Frauen einen besonderen Platz in der mexikanischen Gesellschaft einnehmen. Und dass die Zapatistas hinausgehen und sich an der Politik wie alle anderen Bürger beteiligen können, das heisst, ohne dass Masken oder Waffen weiterhin nötig wären.

11. Nach sieben Jahren der Militarisierung und Belagerung, wie hat sich die Situation für die Völker von Chiapas verändert?

Es gibt jetzt Hoffnung, dass die Vergangenheit nicht wiederholt wird, dass das indigene Sein nicht länger die Ursache für Scham oder Schmerz sein wird, dass wir unsere Lebensbedingungen verbessern können, dass wir nie wieder Krieg führen müssen damit sie uns hören. Kurzum, die fundamentalste Veränderung ist, dass wir nicht länger alleine sind.

12. Was erwartet ihr jetzt von der Regierung von Vicente Fox, die nicht zur PRI gehört ?

Wir hoffen das die Fox-Regierung versteht, dass sich das Land jetzt verändert hat. Dass die indigene Völker nicht länger in Vergessenheit gehalten werden können. Dass die Menschen an den Entscheidungen teilnehmen sollten und wollen. Das Frieden mit Gerechtigkeit und Würde eine nationale und internationale Forderung ist. Wir hoffen dass sie über ihre Bereitschaft zum Dialog klare Signale sendet, dass sie in den Dialog treten wird, dass sie Vereinbarungen erzielt und diese ausführt. Wir hoffen sie entscheidet sich Frieden zu suchen.

13. Was wird mit Subcomandante Marcos passieren wenn der Frieden unterzeichnet ist?

Zusammen mit den zapatistischen Companeros und Companeras wird er auf neue Weisen für Demokratie, Freiheit und Gerechtigkeit kämpfen.

14. Was antwortet die EZLN jenen die sie angreifen und schlecht über die Zapatisten sprechen?

Dass wir niemanden angreifen, und wir niemandem etwas wegnehmen wollen. Was wir wollen ist ein würdiger Platz für die Indigenas Mexikos. Jene die uns angreifen, greifen eine Forderung nach Gerechtigkeit an, die alle, in der ganzen Welt, unterstützen und anerkennen. Wir fürchten uns nur vor jenen die es vorziehen würden die Indigenas tot zu sehen.

15. Gibt es hinter der EZLN irgendwelche politischen Gruppen, Drogenhändler oder ausländische Interessen?

Nein. Die EZLN ist eine vollständig mexikanische Organisation. Sie erhielt keine ausländische Finanzierungen, und ihre Entscheidungen und Handlungen sind nur den Befehlen der zapatistischen indigenen Gemeinden verantwortlich. Wir sind von allen nationalen und internationalen Organisationen unabhängig. Wir sind nicht nur nicht abhängig vom Drogenhandel, sondern haben ihn seit unserer Enstehung bkämpft. In den zapatistischen Gemeinden ist der Gebrauch, die Kultivierung und der Handel mit Drogen verboten. Kein Land oder Organisation unterhält die EZLN wirtschaftlich. Die EZLN unterhält sich selbst durch ihre eigene Resourcen, das heisst, durch die Unterstützung der Gemeinden. Deshalb sind wir eine arme Armee.

16. Warum nennt sich die EZLN "Armee"?

Weil sie wie eine Armee organisiert ist und alle internationalen Regelungen für die Anerkennung einer Armee erfüllt. Als der Krieg begann erfüllte die EZLN alle internationalen Konventionen: sie machte eine formelle Kriegserklärung, sie hat erkennbare Uniforme, Ränge und Abzeichen, sie respektiert die zivile Bevölkerung und neutrale Institutionen. Die EZLN hat Waffen und eine militärische Organisation und Disziplin.

17. Warum sagt die EZLN, dass sie danach strebt zu veschwinden?

Weil die EZLN kämpft damit sie nicht länger geheim und bewaffnet sein muss um für Gerechtigkeit, Freiheit und Demokratie zu kämpfen. Wenn die EZLN das erreicht haben wird wonach sie strebt, dann wir die EZLN nicht länger erforderlich sein. Deshalb sagen wir, dass wir kämpfen um zu verschwinden.

18. Warum sagt die EZLN, dass sie nicht für Macht kämpft?

Weil wir seit unserem ersten öffentlichen Auftritt niemals die Machtübernahme vorgeschlagen haben. Wir sind nicht daran interessiert Regierungspositionen zu haben, sondern dass die Leute sich beteiligen und ihre Stimmen gehört und beachtet werden. Wir denken, dass es nicht wichtig ist wer regiert. Was wichtig ist, ist dass sie "gehorchend regieren", oder dass die Menschen jene die regieren dazu bringen ihre Arbeit im Einklang mit den Interessen der Leute ausführen, und nicht im Einklang mit den Interessen einer Partei oder einer wirtschaftlichen oder religiösen Gruppe.

19. Gibt es in der EZLN Frauen? Und in der Delegation?

Ja, in der EZLN gibt es auf alle Ebenen Frauen: es gibt Frauen die der Unterstützungsbasis angehören, bei der Miliz, es gibt Insurgentas, es gibt Offizierinnen, es gibt lokale und regionale Verantwortliche, und es gibt Kommandantinnen. In der Delegation die nach Mexico City geht gibt es vier Kommandantinnen. Ihre Namen sind Susana, Yolanda, Esther und Fidelia. Es gibt mehr Frauen in dem Klandestinen Revolutionären Indigenen Kommittee, das die höchste Führung der EZLN ist, aber nur vier von ihnen werden an dieser Reise teilnehmen.

20. Gibt es in der EZLN Kinder?

Nein, es gibt keine kämpfende Kinder oder Kindersoldaten in der EZLN. Es gibt zapatistische Kinder, aber in der zivilen Unterstützungsbasis.

21. Ist Marcos bereit sich mit Fox persönlich zu treffen?

Die EZLN glaubt nicht, dass der Krieg in Chiapas durch ein Treffen zweier Leute gelöst werden wird, sondern dass dazu ein Prozess des Dialoges und der ernsthaften, respektvollen und verantwortungsvollen Verhandlungen notwendig ist. Wenn die drei Signale erfüllt sind, wird die EZLN eine Gruppe Anführer ernennen, zu denen Marcos gehören kann oder auch nicht, um an den Dialog teilzunehmen und mit der Bundesregierung zu verhandeln. Die Fox Regierung hat bereits die Person ernannt die die Verhandlungen leiten wird, Senor Luis H. Alvarez. Die Zapatisten werden daher mit ihm in einen Dialog treten wenn der Prozess beginnen wird.

2) Die drei Signale

1. Wenn die Regierung von Vicente Fox die drei von ihnen geforderten Signale zur Wiederaufnahme des Dialoges erfüllt, wird die EZLN dann mehr Bedingungen stellen?

Welche Garantie gibt es dafür, dass wenn Fox die drei Signale erfüllt die Zapatisten nicht mehr verlangen?

Nach der Erfüllung der drei Signale wird die EZLN mit dem Friedensabgeordneten Kontakt aufnehmen und zusammen mit ihm den Tag, Ort, Stunde und Agenda des ersten Treffens ausmachen. Es wird keine weiteren Bedingungen geben. Die von der EZLN gegebenen Garantie ist ihr Wort, das wir noch nie gebrochen haben.

2. Werden die Zapatisten auch nach Mexico City gehen wenn die Foxregierung die drei Signale für den Dialog nicht erfüllt hat?

Ja. Wie wir dies bereits erklärt haben, ist der Zweck dieser Reise der Dialog mit dem Bundeskongress, mit den indigenen Völker von Mexiko und mit der Zivilgesellschaft, nicht mit der Bundesexekutiven. Auch wenn Fox die drei Signale nicht ausgeführt hat, wird der Dialog mit dem Kongress, den Indigenas und der Zivilgesellschaft stattfinden.

3. Ist es wahr, dass Fox die Armee aus Chiapas bereits abgezogen hat?

Nein. Die Fox Regierung hat einige der Checkpoints und Kontrollpunkte an den Strassen zurückgezogen, und er ordnete den Rückzug der Truppen aus 4 Positionen von den 259 Militärcamps an, die in die chiapanekischen Länder eingefallen sind.

4. Verlangt die EZLN die völlige Demilitarisierung um den Dialog zu beginnen? Erkennen sie den Truppenrückzug an?

Nein. Die EZLN fordert nur dass sie 7. Militärpositionen schliessen. Die Bundesarmee wird immer noch 252 Positionen innerhalb der sogenannten "Konfliktzone" halten. Durch die Forderung nach der Schliessung von 7. Positionen, ersucht die EZLN die Fox Regierung auf die Frage zu antworten:

"Haben Sie die Kontrolle über die Bundesarmee, und sind Sie bereit die militärische Option als ein Mittel der Konfliktlösung aufzugeben?" Bei der Forderung nach 7. Positionen verwendet die EZLN die 7 als Symbol. Die Räumung dieser Positionen bedeutet nicht die Demilitarisierung der Konfliktzone. Die Bundesarmee wird ihre militärische Kapazität auch ohne diese 7 Positionen beibehalten. Die Räumung der 7. Positionen wird in keinster Weise die Korrelation der Kräfte zwischen der Bundesarmee und der EZLN beeinflussen. Die EZLN erkennt dass nur 4 der 7 Positionen geschlossen wurden. Das Widerstreben die verbleibenden 3 Positionen zu schliessen bedeutet, dass die Fox Regierung sich nicht entschlossen hat, die militärischen Mittel aufzugeben, oder dass sie nicht das Kommando über die Bundesarmee haben und ihre Order nicht vollständig befolgt werden.

5. In welchem Stadium befindet sich der Prozess zur Befreiung der Zapatisten, die sich als Gefangene in verschiedene Gefängnisse des Landes befinden?

Bis zu diesem Zeitpunkt wurden nur 25 zapatistische Gefangene freigelassen. Die 25 wurden von der Regierung des Staates von Chiapas freigelassen. Die Bundesregierung hat keinen einzigen freigelassen. Zusätzlich zu Chiapas gibt es gefangene Zapatistas in Tabasco und Queretaro. Der Gouverneur von Queretaro hat gesagt, dass er die zwei Zapatisten die sich im Gefängnis befinden nicht gehen lassen wird. Damit und durch seine Statements mit denen er die Todesstrafe für uns fordert, ist der Gouverneur von Queretaro zu einem der Hindernisse geworden, die die Anerkennung der indigenen Rechte und der Fortschritte des Dialoges verhindern.

6. Sind die Zapatisten damit zufriedengestellt dass Fox das "COCOPA Gesetzes" an den Bundeskongress eingereicht hat? Was ist noch nötig damit der erste Signal erfüllt wird?

Nein, die Einreichung des "COCOPA Gesetzes" an den Bundeskongress ist nicht ausreichend. Der Vorschlag muss zu einem Gesetz gemacht werden, dass heisst, eine konstitutionelle Reform. Das "COCOPA Gesetz" hat eine dreifache Bedeutung: es ist wichtig weil es die Rechte der ersten Einwohner Mexikos anerkennt. Es ist wichtig weil es ein fundamentales Signal für die Wiederaufnahme des Dialoges und für die Erzielung des Friedens sein wird. Und es ist wichtig weil es demonstrieren wird, dass Dialog und Verhandlung tatsächlich die Mittel sind um Konflikte zu lösen. Was noch nötig ist für die Erfüllung dieses Signales, ist dass die Bundesexekutive − das heisst Fox − mit den Abgeordneten und Senatoren arbeitet um ein Konsens für dessen Einwilligung anzustreben. Die COCOPA muss mit den parlamentären Gruppen der verschiedenen Parteien arbeiten die in der Legislativen vertreten sind. Der Bundeskongress muss zuhören und den Forderungen der indigenen Völker die in dem CNI und der EZLN vertreten sind Beachtung schenken.

3. Das COCOPA Gesetz

1. Wer hat das "COCOPA Gesetz" entworfen und was besagt dieses Gesetz?

Das sogenannte "COCOPA Gesetz" wurde in Dezember 1996 von Legislatoren der Kommission für Eintracht und Frieden (COCOPA) aufgestellt. Die Legislatoren gehörten den vier wichtigsten politischen Parteien an: der PRI, der PAN, der PRD und der PT. Die Zapatisten schuffen diesen Gesetzesvorschlag nicht, sondern die Legislatoren taten es: jene die die Gesetze in Mexiko machen. Das sogenannte "COCOPA Gesetz" übernimmt die wichtigsten Vereinbarungen von San Andres, die von der Regierung und der EZLN in Februar 1996 unterzeichnet wurden: es erkennt das Recht der indigenen Völker auf eine inklusive Autonomie an (das heisst, dass ihre Andersartigkeit anerkannt wird, aber das sie weiterhin Mexikaner bleiben), ohne die nationale Einheit zu brechen und die Menschenrechte respektierend, insbesondere die der indigenen Frauen. Es sieht auch vor, dass die indigenen Völker in den Entscheidungsprozessen die sie betreffen berücksichtigt werden. Dass ihre Kultur respektiert und gefördert werden sollte.

Und dass es Garantien geben sollte, dass ihre Stimmen gehört und beachtet werden, und dass sie das Recht haben im Bundeskongress und Staatskongress vertreten zu sein.

Grundsätzlich erkennt das "COCOPA Gesetz" konstitutionell eine Realität an: die indigenen Völker sind Teil Mexikos, und sie haben ihre eigenen Formen der sozialen und politischen Organisation.

Das heisst, sie haben das Recht Indigenas zu sein und Mexikaner.

2. Ist es wahr dass die EZLN nicht bereit ist noch irgendein Punkt oder Komma an dem "COCOPA Gesetz" verändern zu lassen? In der gegenwärtigen Debatte schlägt niemand vor dass das Problem mit dem "COCOPA Gesetz" etwas mit Punkt und Komma zu tun hat. Die Angriffe auf das Gesetz gelten den grundsätzlichsten Aspekten (die Autonomie der indigenen Völker, territorialle und kollektive Rechte), nicht den einfachen Problemen der Wortwahl. Durch die Verteidigung des "COCOPA Gesetzes" verteidigt die EZLN die San Andres Vereinbarungen, die die Forderungen der indigenen Völker Mexikos reflektieren.

3. Was ist die Position der COCOPA hinsichtlich des Gesetzes das sie selbst geschaffen haben, und das heute so bedeutend ist wie der Frieden selbst?

Die COCOPA hat als legislative Körperschaft keine Erklärung abgegeben. Ihre Mitglieder haben, aus persönlicher Sicht sprechend, widersprüchliche Aussagen gemacht. Die gegenwärtige COCOPA wird deshalb hinsichtlich des Gesetzesvorschlages das sie aufgesetzt haben eine Position ergreifen müssen.

4. Wird das COCOPA Gesetz von den indigenen Gruppen des Landes unterstützt oder nur von den Zapatistas?

Der COCOPA Gesetzesvorschlag wird von den Vertreteren der indigenen Organisation aller ethnischen Gruppen Mexikos, die im Nationalen Indigenen Kongresses vertreten sind unterstützt. Zusätzlich wurde es in den letzten vier Jahren in vielen der indigenen Gemeinden im ganzen Land analysiert und besprochen. In den letzten Jahren wurde kein anderer Gesetzesvorschlag von mexikanischen Bürgern, vor allem den Indigenas, so viel analysiert und debattiert und so sehr unterstützt.

5. Stellt die Anerkennung aller indigenen Bräuche und Gewohnheiten keine Gefahr für die Nation dar?

Es gibt Bräuche und Gewohnheiten die den indigenen Gemeinden nicht nützen, in erster Linie jene die mit der Ausgrenzung der Frauen vom Entscheidungsprozess zu tun haben, aber diese Bräuche werden von den Gemeinden selbst bekämpft, vor allem von organisierten indigenen Frauen. Wir fordern nicht die Anerkennung eines schlechten Brauches den wir selbst zu verändern streben. Was wir fordern ist die Anerkennung unseres Andersseins, unserer Kultur, unserer Geschichte, unserer Sprache, unserer Regierungsformen, unserer Form der sozialen Organisation. Davon abgesehen, um zu dem Fall der indigenen Frauen zurückzukommen, betont das COCOPA Gesetz ganz besonders den Respekt für die Integrität der Frauen und ihrer politischen Teilnahme. Es ist unter anderem aus diesem Grund, dass wir dieses Gesetz vom Kongress bewilligt sehen wollen.

4. Die Route

1. Wer sind die 24 Delegierte die nach Mexico City gehen werden?

Comandante David, Comandante Tacho, Comandante Zebedeo, Comandante Susana, Comandante Javier, Comandante Yolanda, Comandante Isai’as, Comandante Bulmaro, Comandante Abel, Comandante Moise’s, Comandante Esther, Comandante Maxo, Comandante Ismael, Comandante Eduardo, Comandante Gustavo, Comandante Sergio, Comandante Omar, Comandante Filemo’n, Comandante Abraham, Comandante Daniel, Comandante Mister, Comandante Fidelia, Comandante Alejandro and Subcomandante Insurgente Marcos.

Auf der EZLNalDF Webseite (Zapatistisches Informationszentrum) werdet ihr die Namen der Delegtierten, ihre Fotos und einen Text zu jedem einzelnen finden.

2. Wird die EZLN jeder einzelnen Einladung der Zivilgesellschaft, von Sozialorganisationen, NGO´s und anderen Gruppen die die Zapatisten treffen wollen nachkommen?

Die zapatistische Delegation wird auf die Einladungen der Zivilgesellschaft so weit wie möglich antworten. Unglücklicherweise macht es der Zeitplan der notwendig ist die Reise zu erfüllen unmöglich alle Einladungen anzunehmen. Wenn wir eine Einladung abschlagen, tun wir dies nicht aus Mangel an Interesse oder Höflichkeit, oder weil wir es nicht für wichtig genug halten um teilzunehmen, sondern weil unsere Zeit begrenzt ist und wir ein Agenda erfüllen müssen. Lasst mich noch hinzufügen dass im Zapatistischen Informationszentrum hunderte Einladungen aus den 12 Staaten durch die wir ziehen werden und aus DF vorliegen.

3. Auf welche Menschen möchtet ihr für die Mobilisierung nach Mexico City zählen?

Auf alle, ungeachtet ihres Geschlechtes, ihrer politischen Zugehörigkeit, ihrer Ideologie, ihrer religiösen Überzeugung, ihrer Grösse, ihres Gewichtes, ihrer sozialen Position, etcetera. Indigene Gruppen die uns treffen wollen, nehmen selbstverständlich eine besondere Stellung ein.

4. Wer organisiert die Mobilisierung?

Die EZLN, durch ein Büro namens "Zapatistisches Informationszentrum". Dieses CIZ empfängt Vorschläge der Zivilgesellschaft und leitet sie an die EZLN weiter. Durch das CIZ informiert die EZLN die Zivilgesellschaft von den Plänen die sie machen und den Details der Mobilisierung die stattfinden wird.

5. Wird sich die EZLN während der Reise nur mit dem CNI (der Nationale Indigene Kongress) treffen?

Nein. Obwohl der CNI und die indigene Völker auf dem Marsch sehr wichtig sind, weiss die EZLN dass der Kampf für die Anerkennung der indigenen Rechte und Kultur nicht nur den indigenen Völker gehört, sondern allen ehrlichen mexikanischen Männer und Frauen, und allen Menschen der fünf Kontinente die für Frieden, Gerechtigkeit und Würde für alle menschlichen Wesen kämpfen.

6. Wer organisiert den dritten Indigenen Kongressin Nurio,
Michoacan?

Die Menschen von Nurio organisiern ihn direkt, zusammen mit dem CNI. Weitere Informationen über den Kongress können über folgende Stellen erhalten werden:

− UCEZ. Telefon-Fax: (014) 314-13-94 E-mail: encuentro E-Mail-Adresse versteckt; JavaScript wird zur Anzeige benoetigt in Morelia.

− La Casa Hotel del maestro. Telefon-Fax: (014) 324-00-01, in Morelia.

− Graciela Contreras (01715) 3-75-89, in Zitácuaro.

− Alfonso Vargas Romero Telefon-Fax: (01452) 5-09-40, in Paracho.

7. Wer finanziert die Reise der zapatistischen Delegation nach Mexico City?

Die nationale und internationale Zivilgesellschaft. Die EZLN ersucht um die finanzielle Hilfe all jener Personen die in dem Kampf für die Anerkennung der indigenen Rechte und Kultur helfen wollen und können. Deshalb hat die EZLN Senora Rosario Ibarra de Piedra gebeten ein Bankkonto zu eröffnen, damit Menschen ihre Spenden dorthin schicken können. Die Kontonummer ist:

Bancomer. Zweigstelle 437. Kontonr. #5001060-5 Auf dem Namen von Senora Ma. Del Rosario Ibarra. San Cristóbal de Las Casas, Chiapas, Mexico.

Das Zapatistische Informationszentrum operiert durch die Mittel die gesammelt werden, und sie werden die Kosten für die Reise der Delegierten bestreiten.

8. Sollten Spenden für die Unterstützung der Arbeit des Dritten Indigenen Kongresses auf das selbe Konto eingezahlt werden? Die Organisierung des Dritten CNI´s ist eine enorme Anstrengung, die ebenfalls von den Bemühungen aller abhängig ist. Die Infrastruktur des Treffens, die Ernährung der tausenden Delegierten und alle Vorbereitungen und Umbauten die in der Gemeinde von Nurio gemacht werden benötigen finanzielle Unterstützung aus der ganzen Welt. Die CNI unterhält folgende Kontonummer:

Bancomer. Zweigstelle 463. Kontonr.: #1029446-9 Auf dem Namen von Alfonso Vargas Romero Uruapan, Michoacán, Mexico.

9. Wenn die zapatistische Delegation nicht durch meinen Umkreis zieht, wie kann ich an der Mobilisierung teilnehmen?

Auf mehrere Arten. Eine ist es sich über die Route der Delegation zu informieren, damit Sie sehen können wo die EZLN Delegation öffentliche Veranstaltungen abhalten wird, und Sie Pläne machen können anwesend zu sein. Eine andrere ist es sich der zapatistischen Karavane anzuschliessen, entweder wenn es Chiapas verlässt, oder während der Reise, oder bei ihrer Ankunft in Mexico City. Eine andere ist es in Ihrer Gegend zeitgleich zu dem Marsch Informationsveranstaltungen abzuhalten. Auf der CIZ Webseite können Sie die Informationen über die Ziele des Marsches und den täglichen Ereignissen finden.

10. Wenn ich in einem anderen Land bin, was kann ich tun um die Mobilisierung zu unterstützen?

Wir haben der internationalen Gemeinschaft vorgeschlagen uns auf unseren Marsch zu begleiten, in D.F., oder in ihren eigenen Ländern. Jede dieser drei Formen der Begleitung sind für uns gleich wertvoll. Sie können dem Zapatista Marsch auch finanziell unterstützen, durch Dona Rosario Ibarra de Piedras Bankkonto oder dem Bankkonto des Nationalen Indigenen Kongresses.

11. Welches Programm hat die zapatistischen Delegation im Staat Chiapas?

Die zapatistische Delegierten werden am 24 Februar nach San Cristobal reisen, ausgehend von den Aguascalientes von Oventic, La Garrucha und La Realidad, zusammen mit der Gemeinde von Moises Gandhi. Die EZLN wartet an diesen vier Punkten auf die Begleitung der nationalen und internationalen Zivilgesellschaft. Zusätzlich ist das Datum für die Abschiedsveranstaltung der Delegation bestätigt worden. Die Veranstaltung wird auf dem Zentral Plaza von San Cristobal de Las Casas am Nachmittag des
24. Februars abgehalten werden. Die Delegation wird die Nacht in San Cristobal verbringen und die Stadt am Morgen des 25. Februar für Juachitán, Oaxaca verlassen, mit einem kurzen Aufenthalt in Tuxtla Gutierrez um die Menschen zu begrüssen die dort versammelt sind.

12. Welches Programm hat die zapatistischen Delegation im Staat Oaxaca?

Wir werden San Cristóbal de Las Casas, Chiapas am Morgen des
25. Februars verlassen, in Richtung der Gemeinde von Juchitán. Die Delegation wird die Companeros und Companeras begrüssen die sich am Eingang zu den Ländern von Oaxaca vesammeln. Später wird sie an einer Veranstaltung vor dem Bezirkspalast von Juachitán teilnehmen, wo sich Brüder und Schwester der Zapoteca, Huave, Zoque, Chontal und Mixe versammeln.

Die Delegation wird die Nacht in dieser Gemeinde verbringen und am Morgen des 26. nach der Stadt Oaxaca aufbrechen, wo sie eine Hauptveranstaltung mit Brüder und Schwester der Mixtec, Amuzgo, Cuicatec, Zapotec, Chatino, Chocholtec, Triqui und Chinantec abhalten wird. Nach dieser Veranstaltung, wir die Delegation die Nacht in dieser Stadt verbringen und am Morgen des 27. nach Puebla aufbrechen.

13. Welches Programm hat die zapatistischen Delegation auf ihren Reisen durch Orizaba, Veracruz?

Am 27 Februar auf dem Weg nach Puebla werden wir haltmachen um an einer kurzen Veranstaltung in der Gemeinde von Orizaba teilzunehmen

14. Welches Programm hat die zapatistischen Delegation im Staat Puebla?

Die zapatistische Delegation wird in der Stadt Puebla am 27. Februar ankommen und dort auf dem Zentralplatz eine Veranstaltung halten, vor ihrer Teilnahme an einer Veranstaltung mit den in Tehuacán (Puebla) versammelten Menschen und in Orizaba (Veracruz).

Die Delegation wird die Nacht in der Stadt Puebla verbringen, und am Morgen des 28. Februar nach Hildago abreisen.

15. Welches Programm hat die zapatistischen Delegation im Staat Hidalgo?

Die zapatistische Delegation wird im Staat Hidalgo am 28. Februar ankommen, und werden dort eine Hauptveranstaltung in der Gemeinde von Ixmiquilpan abhalten, mit einem kurzen vorherigen Aufenthalt um die Menschen von Emiliano Zapata, Ciudad Sahagún, Pachuca, Actopan, Francisco I. Madero und Tepatepec zu begrüssen, die entweder in ihrer Gegend bleiben, oder zu der Hauptveranstaltung nach Ixmiquilpan reisen können (oder noch besser, beides).

Die Delegation wird die Nacht in der Gemeinde von Tephe verbringen, und am Morgen des 1. März nach Michoacan aufbrechen.

16. Welches Programm hat die zapatistischen Delegation im Staat Queretaro?

Am 1. März wird die Delegation zusammen mit unseren Brüdern und Schwestern an einer kurzen Veranstaltung in der Hauptstadt teilnehmen. Nach Beendigung dieser Veranstaltung wird die zapatistische Delegation weiter nach Michoacan reisen (mit einem vorherigen Halt in Acambaro, Guanajuato).

17. Welches Programm hat die zapatistischen Delegation im Staat Guanajuato?

Es wird eine Ehre für die 24 zapatistischen Delegierten sein am 1. März, die Menschen die in der Gemeinde von Acambaro versammelt sind zu begrüssen. Nach dieser Begrüssung wird die Delegation weiter nach Michoacan reisen.

18. Was ist die Agenda der zapatistischen Delegation im Staat Michoacá’n?

Die zapatistische Delegation wird im Staat Michoacán am 1. März ankommen, genauer gesagt in der Gemeinde von Burio, mit einem vorherigen kurzen Halt um die Menschen von Zinapécuaro, Morelia, Patzcuaro und Uruapan zu begrüssen. Wir werden in Nurio am 2., 3., und 4. März bleiben und an der Arbeit des Dritten Kongresses des CNI teilnehmen. Am Morgen des 5. werden wir Richtung Bundesstaat Mexico aufbrechen, und werden davor an einer Veranstaltung in der Gemeinde von Morelia teilnehmen.

19. Welches Programm hat die zapatistischen Delegation im Staat von Mexico

Die zapatistische Delegation wird am 5. März im Toluca Tal ankommen und wird in der Stadt eine Veranstaltung halten und eine andere in der Gemeinde von Temoaya, die zu der Otomí Region des Staates gehört. Nachdem wir Nahrung und Obdach mit unseren Brüdern und Schwestern des "Andrés Molina Enriquez" Wohnkomplexes, bekannt als "La Pila" (in der Gemeinde von Metepec) geteilt haben, werden wir am Morgen des 6. März nach Morelos aufbrechen.

20. Welches Programm hat die zapatistischen Delegation im Staat Morelos?

Die 24. zapatistischen Delegaten und die Karavane die sie begeitet wird am 6. März in die Gemeinde Tepoztlan ankommen. Eine öffentliche Veranstaltung wird dort abgehalten und Nahrung und Obdach mit den Brüdern und Schwestern von Tepoztlan geteilt, nach einem vorherigen Halt in der Stadt Cuernavaca wo wir die dort versammelten Menschen kurz begrüssen werden. Am 7- März werden wir Tepoztlan verlassen und nach Iguala, Guerrero aufbrechen, ohne weitere Aufenthalte. In Iguala werden wir an einer gemeinsamen Veranstaltung mit Companeros aus Guerrero teilnehmen, die sich in dieser Gemeinde versammeln.

Wir werden am selben Tag am 7. März zurückkehren um die Nacht in Cuautla zu verbringen.

Am 8. März werden wir den grössten Teil des Tages im Staat von Morelos verbringen und, der Route unseres Generales Emiliano Zapatia folgend, werden wir am selben Tag aufbrechen und nach Milpa Alta reisen wo wir am Nachmittag ankommen werden.

21. Welches Programm hat die zapatistischen Delegation im Staat Guerrero?

Der Einladung der indigenen Menschen und der Zivilgesellschaft von Guerrero folgend, wird die zapatistische Delegation am 7. März eine Hauptveranstaltung in der Gemeinde von Iguala, Guerrero abhalten. Nach ihrer Teilnahme an diese Handlung werden die 24 Delegaten nach Cuautla, Morelos zurückkehren um dort die Nacht zu verbringen.

22 Welches Programm hat die zapatistischen Delegation in Milpa Alta und in Mexico City?

Die zapatistische Delegation wird am Nachmittag des 8. März in Milpa Alta ankommen. Sie werden dort die Nacht verbringen, und am Morgen des 9. März wird eine Veranstaltung in den historischen zapatistischen Barracken in San Pablo Oxtotepec abgehalten werden. Sie werden auch diese Nacht in Milpa Alta verbringen.

23. Welches Programm hat die zapatistischen Delegation in Xochimilco?

Am 10. März wird eine Hauptveranstaltung in Xochimilco abgehalten werden. Die zapatistische Delegation wird die Nacht dort verbringen, und am darauffolgenden Tag werden sie zum Zocalo von Mexico City aufbrechen. Diese Veranstaltung wird zur Zeit organisiert.

24. Wie werden die zapatistischen Delegaten reisen?

In einem Bus. Wenn der kaputtgeht werden wir uns nach einem Fahrrad umsehen, einem Maulesel, oder wenn nicht, dann zu Fuss.

5. Aufenthalt in Mexico City

1. Wie lange wird die zapatistische Delegation in Mexico City bleiben?

So lange es nötig ist um mit dem Bundeskongress und der Zivilgesellschaft im Dialog zu treten.

2. An welchem Tag werdet ihr auf dem Zocalo von Mexico City ankommen?

Am Sonntag, 11. März, 2001.

3. Wo wird die EZLN sich mit der Zivilgesellschaft während ihres Aufenthaltes in Mexico City treffen?

Die EZLN wird Orte, Daten und Zeiten der öffentlichen Veranstaltungen an denen sie teilnehmen wird vorher bekanntgeben. Wir werden öffentliche Veranstaltungen und private Treffen haben.

4. Hat die EZLN irgendeine Vertretung in Mexico City?

Nein. Die EZLN hat keine äussere Vertretung, weder in Mexico City noch sonst irgendwo.

5. Wird die EZLN zur UNAM gehen?

Wie ich das bereits in einem Interview erklärt habe, müssten wir vor einer Antwort eine Einladung der Universitäts-Gemeinschaft (Studenten, Arbeiter und Akademiker) erhalten. Bisher haben wir nur Einladungen von den Studenten erhalten.

6. Welche Themen werden die zapatistischen Delegaten während ihres Aufenthaltes in Mexico City ansprechen?

Die Zapatisten werden sich auf das Thema der indigenen Rechte und Kultur, den San Andres Vereinbarungen, dem von der COCOPA entworfenen Gesetz und dem Friedensprozess in Chiapas konzentrieren. Wir werden über diese Themen (die in Wirklichkeit ein Thema sind) mit den Legislatoren, Indigene und Campesino Organisationen, Gewerkschaften, NGO´s, Studenten, Lehrer, Nachbarn, Intellektuelle, Journalisten und alle die sich mit uns treffen wollen reden.

Vale, Salud, und wir werden euch bald sehen.

Aus den Bergen des Mexikanischen Südostens
Subcomandante Insurgente Marcos.
Mexiko, Februar 2001.

 Quelle:  
  http://enlacezapatista.ezln.org.mx/ 
 

 Diese Seite bookmarken:  
  add to Google Bookmark add to digg add to Yahoo MyWeb Bookmark newsvine Bookmark del.icio.us Bookmark reddit Bookmark StumbleUpon Bookmark Twitter Bookmark Mr.Wong Bookmark Webnews Bookmark Yigg 
 
 
 Print & Co:  
  E-Mail Drucker PDF 
 

Aktuell empfohlen

Das kritische Denken angesichts der kapitalistischen Hydra

Veranstaltungskalender

back Juni 2017 forward
S M D M D F S
        1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30  

Die nächsten Termine

25.06.2017
27.06.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
Uni-Bielefeld

Zeit: Uhrzeit nicht bekannt
03.07.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
FDCL, Gneisenaustraße 2a, Veranstaltungsraum im FDCL / Mehringhof, 3. Aufgang, 5.Stock, 10961 Berlin

Ort: Berlin
Zeit: 19:00 Uhr
05.07.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
Bildungswerk Berlin der Heinrich-Böll-Stiftung e.V., Sebastianstr. 21, 10179 Berlin

Ort: Berlin
Zeit: 19.30   22 Uhr
06.07.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
Fischmarkt, Hamburg

Ort: Hamburg
Zeit: 16:00 Uhr
Warning

Ort-Detailangaben:
Seidlvilla, Nikolaiplatz 1B, 80802 München

Zeit: 19:00 Uhr
21.07.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
genauer Ort wird den Teilnehmern bekannt gegeben

Ort: Hamburg
22.07.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
genauer Ort wird den Teilnehmern bekannt gegeben

Ort: Hamburg
23.07.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
genauer Ort wird den Teilnehmern bekannt gegeben

Ort: Hamburg