Schnellnavigation

Listenmoderator

Die Liste wird von PCl moderiert.

Webmaster

chiapas.eu powered by KADO.

unterstützte Standards

W3C HTMLW3C CSS
RSS 2.0Adobe PDF
twitter.com/chiapas98

15.11.07: Agroenergieboom in Brasilien - Positionen der Bewegungen

Weitere FDCL-Veranstaltungen zu "Agroenergie"

FDCL vom 12.11.2007

  Offensive auf Agrar- und verbleibende Naturräume − Positionen der Bewegungen

Zeit: Donnerstag, 15.11.07 um 19:00 Uhr
Ort:  KATO (Berlin-Kreuzberg, direkt unter dem U-Bhf. Schlesisches Tor/U1)

Informations- und Diskussionsveranstaltung mit:

Edivar Lavratti
(Mitglied der nationalen Koordination der brasilianischen Landlosenbewegung MST)

Ferreira Feitosa
(Vizepräsident des IndianerInnenmissionsrates CIMI der brasilianischen Bischofskonferenz CNBB)

Maria Rita Reis
(Terra de Direitos)

Almir Narayamonga Suruí
(Koordinator der Abteilung für Umwelt- und ethnische Fragen beim Dachverband der AmazonasindianerInnen COIAB)

Moderation:

Birgit Zimmerle
(freie Beraterin für Umwelt- und Entwicklungsorganisationen)

Brasilien - Weltmacht der Agrokraftstoffe?
Offensive auf Agrar- und verbleibende Naturräume - Positionen der Bewegungen

Im Januar 2007 veröffentlichte die Regierung Lula ein "Programm zur Beschleunigung des Wachstums" (PAC). Dessen zentralen Teil bilden Investitionen in Infrastrukturprojekte − mehr als die Hälfte allein für den Energiesektor. Ein zentraler Aspekt ist dabei die massive Ausweitung der Bioenergieproduktion sowohl für den internen Verbrauch als auch für den Export. Brasilien arbeitet mit Hochdruck an der Ausweitung des Anbaus von Energiepflanzen für die Gewinnung von Agrokraftstoffen. Das Land erwartet, einen Großteil der weltweit steigenden Nachfrage noch Agrokraftstoffen decken zu können.

Derzeit beläuft sich die landwirtschaftlich genutzte Fläche in Brasilien auf 60 Millionen Hektar. Laut dem nationalen Plan für Agroenergie könnten bis zum Jahr 2030 bis zu 200 Millionen Hektar für die Kultivierung von Energiepflanzen genutzt werden -- knapp ein Viertel des brasilianischen Staatsgebiets. Bereits in kürzerer Frist sei die Hälfte, also rund 100 Millionen Hektar, erschließbar.

Brasilien ist jedoch nicht nur für die an Bioenergie geknüpften Entwicklungshoffnungen ein weltweit hervorstechendes Beispiel, sondern auch für die sozialen und ökologischen Risiken. Bereits jetzt gerät die expandierende Front der Zuckerrohrmonokulturen mit der brasilianischen Agrarreform in Konflikt. Durch Verpachtung an Plantagenbetreiber wird immer mehr einstiges Brachland der Umverteilung entzogen. Mehrere Naturregionen sind akut bedroht: Das Feuchtgebiet des Pantanal etwa gerät durch die vorrückende Zuckerrohrfront unter Druck. Der Sojaanbau wiederum dringt sowohl in die Randzonen des Amazonasregenwaldes als auch in die Savannen des Cerrado vor. Damit geraten weitere Lebensräume der Landbevölkerung ins Visier des Agrobusiness. Aufgrund der Flächenkonkurrenz mit dem Nahrungsmittelanbau stellt der Bioenergieboom ihre Ernährungssouveränität massiv in Frage.

Angesichts dieser Entwicklungen werden die Stimmen aus der brasilianischen Zivilgesellschaft lauter, die die ökologischen und sozialen Folgen des Agroenergiebooms in Brasilien thematisieren und kritisieren. Die Indigenen-Organisationen etwa hörten alarmiert auf, als Präsident Lula vor einem knappen Jahr die Indigenen als eines der größten Hindernisse bei der Umsetzung der brasilianischen Energiepläne bezeichnete.

Die Veranstaltung will über Positionenen der brasilianischen Bewegungen informieren, die sich mit der Expansion der Agroenergien in Brasilien auseinandersetzen. Ein Kennenlernen und gemeinsames Diskutieren dieser Positionen ist deshalb wichtig, weil es unser Anliegen ist, über die Auseinandersetzung mit den Folgen des Agroenergiebooms in Brasilien an die Diskussionen in der brasilianischen Zivilgesellschaft anzuknüpfen und die Perspektive potenziell Betroffener in den Blick nehmen, denen unsere Unterstützung gilt.

Veranstaltung mit Simultanübersetzung deutsch-portugiesisch!

Veranstaltet von:
Runder Tisch Brasilien und FDCL


Weitere Veranstaltungshinweise "Agroenergie":

16.-18.11.2007 Runder Tisch Brasilien in Weimar

Alle Hindernisse aus dem Weg? Brasilien mit Volldampf zu neuen Energiequellen Jahrestagung des Runden Tisch Brasilien in Weimar, organisiert von KoBra − Kooperation Brasilien, unterstützt vom FDCL.
Mehr Infos: http://www.fdcl-berlin.de/index.php?id=1355


17.11.2007 One World Filmfestival in Berlin

Bioenergie aus Kolumbien: Wie aus Kraftstoff Zündstoff wird.
D 2007, Hördokumentation (deutsch), 49 min.
Ort: Kino Acud,
Zeit: 21:00 Uhr.
Mehr Infos: http://www.fdcl-berlin.de/index.php?id=1353#c2646


03.12.2007 Filmabend in Berlin

Soberanía Violada - Verletzte Souveränität
Paraguay 2007, Original (Guaraní/Span.) mit dt. UT, 40 min.
Ein MehringHof-Filmabend, veranstaltet vom MehringHof e.V. in Kooperation mit FDCL.
Ort: MehringHof,
Zeit: 19:00 Uhr
Mehr Infos: http://www.fdcl-berlin.de/index.php?id=1354


03.12.2007 Veranstaltung in Berlin

Monokulturen in den Tank?
Vom Vormarsch der Agroindustie und Latifundien in der ’Soja-Republik’ Paraguay Diskussionsveranstaltung mit Reto Sonderegger (Paraguay).
Ort: Mehringhof Versammlungsraum,
Zeit: ab ca. 20 Uhr
Mehr Infos: http://www.fdcl-berlin.de/index.php?id=1354#c2667


05.12.2007 Veranstaltung in Berlin

Agroenergie versus Ernährungssouveränität?
Ölpalmplantagen und Menschenrechtsverletzungen in Kolumbien
Informations- und Diskussionsveranstaltung mit Henry Soler (Justicia y Paz, Kolumbien), Diego Alejandro Cardona (Censat - Agua Viva, Kolumbien) und Lidoro Hurtado (Proceso de Comunidades Negras en Colombia - PCN / Gemeinderat in Bajo Mira y Frontero [Nariño], Kolumbien). Veranstaltet von kolko e.V. und FDCL e.V.
Ort: KATO. Im U-Bhf. Schlesisches Tor, Berlin-Kreuzberg,
Zeit: 19:00 Uhr
Mehr Infos: http://www.fdcl-berlin.de/index.php?id=1362


Hintergrundinformationen:
 
FDCL-Projekt "Biomasse und Agroenergie"
http://www.fdcl-berlin.de/index.php?id=1241


FDCL
Forschungs- und Dokumentationszentrum Chile-Lateinamerika e.V.
Centro de Investigación y Documentación Chile-América Latina
Centro de Pesquisa e Documentação Chile-América Latina
Research and Documentation Center Chile-Latin America
Gneisenaustraße 2a
D-10961 Berlin
Fon: ++49-(0)30-693 40 29
Fax: ++49-(0)30-692 65 90
email: info[at]fdcl.org

Weitere Informationen unter:
http://www.fdcl-berlin.de

FDCL e.V.:
Vereinsregister-Nr. 5010 Nz · Amtsgericht Charlottenburg
Vorstandsvorsitzende Petra Schlagenhauf

 Quelle:  
  http://www.fdcl.org 
 

 Twitter:  
 Keine News verpassen? Folgen Sie uns auf Twitter. 
 
 
 Print & Co:  
  E-Mail Drucker PDF 
 

Aktuell empfohlen

Das kritische Denken angesichts der kapitalistischen Hydra

Veranstaltungskalender

back November 2018 forward
S M D M D F S
        1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30  

Die nächsten Termine

13.12.2018
Warning

Ort-Detailangaben:
wird angemeldeten Teilnehmern bekannt gegeben

14.12.2018
Warning

Ort-Detailangaben:
wird angemeldeten Teilnehmern bekannt gegeben

15.12.2018
Warning

Ort-Detailangaben:
wird angemeldeten Teilnehmern bekannt gegeben

16.12.2018
Warning

Ort-Detailangaben:
wird angemeldeten Teilnehmern bekannt gegeben