Schnellnavigation

Listenmoderator

Die Liste wird von PCl moderiert.

Webmaster

chiapas.eu powered by KADO.

unterstützte Standards

W3C HTMLW3C CSS
RSS 2.0Adobe PDF
twitter.com/chiapas98

JBG Oventic denunziert Drohungen gegen das zapatistiche Naturreservat El Huitepec

Junta der Guten Regierung am 19.11.2007
übersetzt von Dana

  Junta der Guten Regierung
Zentrales Herz der Zapatisten vor der Welt

Snail Tzobombail Yuun Lekil Jamteletik
Ta Olol Yoon Zapatista Ta Stukil Sat Yelob Sjunul Balumil

16. November 2007

An die öffentliche Meinung
An die nationale und internationale Presse
An die nationale und internationale Zivilgesellschaft
An die nationalen und internationalen Kommunikationsmedien
An die Menschenrechtsorganisationen
An die alternativen Medien

Die Junta der Guten Regierung "Zentrales Herz der Zapatisten vor der Welt", mit Sitz in Oventic, Caracol 2 "Widerstand und Rebellion für die Menschlichkeit", Zone Altos von Chiapas, Mexiko.

Durch diese öffentliche Denuncia geben wir die folgenden Vorfälle bezüglich des zapatistischen Naturreservats El Huitepec bekannt.

Wie auf nationaler und internationaler Ebene bekannt ist, haben wir am 30. August 2007 eine öffentliche Denuncia erstattet, die alle Vorfälle aufführte, die sich im Naturreservat zugetragen haben, aber zur besseren Erinnerung, folgt hier noch einmal die Liste der Vorfälle, die sich seit Einrichtung des nationalen und internationalen zivilen Beobachtungscamps zugetragen haben.

Um bekannt zu geben, dass dieses Naturreservat nicht respektiert worden ist, denunzieren wir auch die neuesten Vorfälle, um zu zeigen, dass die Provokationen und Drohungen gegen das Ökologische Reservat bis heute unentwegt anhalten.

Vergangene Vorfälle

1. − Am 2. April wurde ein Herr beim Baumfällen angetroffen. Als man ihm mitteilte, dass er den Baum nicht fällen dürfe und er nicht hören wollte, verhielt er sich sehr aggressiv, so dass es nicht möglich war, seine Personalien einzuholen.

2. − Am 4. April zogen Elemente der Armee in ein Hummer-Fahrzeug durch den Zivilcamp und machten Fotos, dann fuhren sie bis zur Antennenanlage weiter und blieben dort eine Stunde.

3. − Am 5. April wurde auf einen Rundgang durch das Naturreservat festgestellt, dass mehrere Schilder verkratzt und beschädigt worden waren.

4. − Am 8. April wurden 7 Frauen angetroffen, die dabei waren Brennholz zu holen, zeigten aber kein aggressives Verhalten, als man ihnen sagte, dass sie keine Bäume abhacken dürften

5. − Am 30. April wurden 6 Personen, angetroffen, die dabei waren Brennholz im Naturreservat zu suchen, und ihnen wurde mitgeteilt, dass im Reservat kein Brennholz gesammelt werden darf, weil die Bäume beschädigt werden können. Aber am gleichen Tag wurden 3 Jugendliche angetroffen, die Wasser suchten.

6. − Am 1. Mai waren die gleichen drei Jugendlichen mit ihrem Vater wieder zur Stelle, und waren dabei ein Wasserloch zu graben. Als sie darüber aufgeklärt wurden, dass sie sich in einem Naturreservat befanden und sie die Zulassung der Junta der Guten Regierung einholen müssten, wenn sie dort etwas suchen möchten, sagten sie, dass sie Wasser für ihre Gemeinde suchten, aber es ist nicht bekannt ob das die Wahrheit ist.

7. − Am Sonntag, den 6. Mai, kamen zwei Lieferwagen mit Unbekannten in das Zivilcamp, angeblich um auf dem Hügel zu beten. Bei den Fahrzeugen handelte es sich um einen blauen Minibus ohne Autokennzeichen, und um einen Lieferwagen mit dem Kennzeichen CY-89-451.

8. − Am 14. Juni wurden 2 Personen beim Hacken von Brennholz angetroffen. Auch ihnen wurde mitgeteilt, dass der Zutritt zum Naturreservat nicht gestattet ist, weil die Bäume beschädigt werden.

9. − Am 15. Juni wurde ein Wasserschlauch vorgefunden, der in einem kleinen Brunnen gesetzt war. Da nicht bekannt war wer ihn dort hingestellt hat, beschlossen die Compas Unterstützungsbasen aus dem Beobachtungscamp die Leitung zu unterbrechen.

10. − Am 16. Juni wurde eine Frau angetroffen, die Blumen sammelte, die im Reservat gesät worden waren.

11. − Am 21. Juni betrat eine Gruppe von Touristen das Naturschutzgebiet ohne Erlaubnis. Der Fremdenführer dieser Gruppe hat einen Laden in San Cristóbal, nahe der Plaza del Cerrillo.

12. − Am 25. Juni wurde festgestellt, dass an verschiedenen Stellen im Reservat 500 Baumschösslinge gepflanzt worden waren. Es ist nicht bekannt, wer diese Schösslinge innerhalb weniger Stunden gepflanzt haben könnte.

13. − Am 21. August wurde ein Schild vorgefunden, der von einem Unbekannten mit einer Laubsäge abgesägt worden ist.

14. − Wir sind darüber informiert worden, dass ein Kandidat für die Bezirkspräsidentschaft von San Cristóbal de las Casas, Mariano Díaz Ochoa, bei seiner politischen Wahlkampagne verspricht das Naturreservat räumen zu lassen, wenn er die Bezirkspräsidentschaft erlangt.

15. − In der letzten September Woche dieses Jahres, wurde ein Brief mit den Unterschriften der Autoritäten der Ranchería Huitepec Ocotal, zweite Sektion, Bezirk San Cristóbal de Las Casas, an den PRI-Kandidaten Mariano Díaz Ochoa gerichtet, in dem sie ihm ihre Unterstützung und die Wahlstimmen ihres Dorfes versprachen, unter der Bedingung, dass er die Zapatisten zurückzieht oder vertreibt, die das Naturreservat "El Huitepec" hüten.

16. − Señor Mariano Díaz Ochoa hat die nun die Wahlen für die städtische Präsidentschaft von San Cristóbal de Las Casas gewonnen. Gemäß von Informationen, die wir haben, plant er am 2. Januar 2008 persönlich die Räumung des zapatistischen Naturreservats "El Huitepec" in die Wege zu leiten.

17. − Es wurden auch Bäume vorgefunden, die von Unbekannten gefällt worden sind, und zum Trocknen liegen gelassen wurden, um Brennholz daraus zu machen, aber die Holzfäller hielten sich nicht vor Ort auf.

18. − Am 11. November wurde auf einem Rundgang durch das Reservat ein umgeworfenes Schild vorgefunden, den die Compañeros an der gleichen Stelle wieder aufstellten.

19. − Am 12. November wurde ein Señor Guillermo aus Alcanfores angetroffen, der ein Ocote Baum gefällt hatte, und älter als 20 Jahre war. Er sagte aus die Erlaubnis des Bezirksagenten von Alcanfores dazu zu haben, und 200,00 Pesos dafür bezahlt zu haben, angeblich weil er fürchtete, dass sein solcher Baum auf sein Haus stürzen könnte.

20. − Wenige Stunden später am gleichen Tag, erschien der gleiche Bezirksagent von Alcanfores, zusammen mit anderen Personen, um zu sehen was mit Señor Guillermo passiert war. Als er zum Vorfall befragt wurde, gab er sofort zu Señor Guillermo dazu autorisiert zu haben den Baum zu fällen. Danach stellte er mit eigener Hand ein Brief aus, in dem er sich verpflichtete das Baumfällen im Zapatistischen Reservat nicht mehr zu autorisieren, und erkannte einen Fehler begangen zu haben, als er das Fällen dieses Baumes angeordnet habe, da er ebenfalls wüsste, dass das Baumfällen ein Delikt ist.

21. − Er verpflichtete sich ebenfalls dafür zu sorgen, dass Señor Guillermo 20 Ocote Bäume aussäte um den gefällten Baum zu ersetzen, und gab uns seine Motorsäge und andere Werkzeuge, um den Baum zu entsorgen (der Brief des Bezirksagenten liegt im Anhang bei).

22. − Die Junta der Guten Regierung der Los Altos Zone, beschloss den gefällten Baum zum kollektiven Wohl zu nutzen, weil wir einen Baum, der bereits gefällt wurde oder abgefault ist nicht einfach liegenlassen können.

23. − Alle Vorfälle, die sich im Naturreservat zugetragen haben und es weiterhin tun, zeigen, dass die Provokationen der Staats-, Bundes-, und Bezirksregierungen unvermindert weitergehen, die ihre Repressionen und Vertreibungen gegen die indigenen Gemeinden fortsetzen wollen, die ihr Land und ihr Erbe verteidigen, so wie im Naturreservat von Huitepec.

Für alle genannten Vorfälle haben wir Beweise sichergestellt, die bei Bedarf vorgelegt werden können.

24. − Aus diesem Grund ruft die Junta der Guten Regierung der Altos Zone, "Zentrales Herz der Zapatisten vor der Welt", alle Anhänger der Anderen Kampagne, alle guten Menschen und alle Umweltschützer auf, die die Natur als das Erbe der Menschheit behüten und schützen möchten, alles aufmerksam zu beobachten, was sich in unserem Naturreservat El Huitepec zutragen könnte, und uns irgendwie zu helfen, da die Bedrohungen und Provokationen gegen unsere Gemeinden unvermindert fortgesetzt werden.

Hochachtungsvoll

Die Junta der Guten Regierung
"Zentrales Herz der Zapatisten vor der Welt"
Caracol 2, Zone Los Altos von Chiapas, Mexiko

Mateo Perez Gomez
Esau Rodriguez Aguilar
Susana Arias Hernandez
Margarita Hernandez Perez

 Quelle:  
  http://enlacezapatista.ezln.org.mx/denuncias/835/ 
 

 Twitter:  
 Keine News verpassen? Folgen Sie uns auf Twitter. 
 
 
 Print & Co:  
  E-Mail Drucker PDF 
 

Aktuell empfohlen

Das kritische Denken angesichts der kapitalistischen Hydra

Veranstaltungskalender

back Juli 2018 forward
S M D M D F S
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31        

Die nächsten Termine

24.07.2018
Warning

Ort-Detailangaben:
Prinzessinnengärten, Prinzenstraße 35-38, Berlin Kreuzberg

Ort: Berlin
Zeit: 19:00 Uhr
25.07.2018
Warning

Ort-Detailangaben:
FDCL, Im Mehringhof, Aufgang 3, 5.Stock, Gneisenaustraße 2a, 10961 Berlin

Ort: Berlin
Zeit: 19:00 Uhr
13.12.2018
Warning

Ort-Detailangaben:
wird angemeldeten Teilnehmern bekannt gegeben

14.12.2018
Warning

Ort-Detailangaben:
wird angemeldeten Teilnehmern bekannt gegeben

15.12.2018
Warning

Ort-Detailangaben:
wird angemeldeten Teilnehmern bekannt gegeben

16.12.2018
Warning

Ort-Detailangaben:
wird angemeldeten Teilnehmern bekannt gegeben