Schnellnavigation

Listenmoderator

Die Liste wird von PCl moderiert.

Webmaster

chiapas.eu powered by KADO.

unterstützte Standards

W3C HTMLW3C CSS
RSS 2.0Adobe PDF
twitter.com/chiapas98

Oaxaca: Forum für die bedingungslose Freilassung aller politischen Gefangenen des Landes

Indymedia vom 18.03.2008
Rob

  Vom 14. bis 15. Maerz fand in Oaxaca City das "Forum fuer die bedingungslose Freilassung aller politischen Gefangenen des Landes" statt. Im Mittelpunkt standen Erfahrungsberichte ueber erfahrene Repression seitens ehemaliger Haeftlinge, Ausstellungswaende mit Hintergrundinformationen und Photos, Kulturakte, Vernetzungsarbeit sowie eine Abschlussdemo. Am Morgen des 14. Maerz wurde aus dem Umfeld der VOCAL (Linksautonome Gruppe in Oaxaca) zur Durchfuehrung des Forums kurzerhand ein Strassenabschnitt in der Innenstadt nahe des Zocalos besetzt (vor dem Gebaeude der LehrerInnengewerkschaft Seccion 22), ein Mannschaftszelt nebst Soundanlage aufgebaut, und mit der Vorbereitung des Treffens sowie mit der Verschoenerung der umliegenden (Bank)Gebaeude duch Graffitis begonnen.

Neben Erfahrungsberichten ueber die Lautsprecheranlage von Ex-Haeftlingen und Vertretern sozialer Organisationen aus dem Umfeld der Otra Campaña Tabasco & Chiapas gab es fuer die zahlreichen PassantInnen eine Fotoausstellung an Stellwaenden zu sehen, sowie Zeitungsartikel und Hintergrundberichte zu dem 2006 in Barrikadenkaempfen eskalierten sozialen Konflikt, welcher von der Regierung mit brutaler Repression beantwortet wurde.

Anliegen des Forums war es darauf hinzuweisen, dass diese Repression nicht aufgehoert hat zu existieren und dass weiterhin viele Personen aus dem Umfeld der sozialen Bewegung als politische Gefangene unter fadenscheinigen Begruendungen in Haft sind. Die Begleitung dieser Gefangenen und der Kampf um ihre Freiheit stellt bis heute eines der Hauptfelder politischer Betaetigung von Gruppen wie VOCAL dar. Zur weiteren finanziellen Unterstuetzung dieser wurden u.a. Haengematten und Kunstwerke der politischen Gefangenen verkauft.

Der letzte Tag des Forums war dann Familienangehoerigen und dem engeren Umkreis der Gefangenen vorbehalten, zur besseren Vernetzung, dem Erfahrungsaustausch und der Besprechung des weiteren Vorgehens fuer die naechste Zeit.

Zahlenmaessig eher mau sah insgesamt die Beteiligung von oertlichen AktivistInnen aus, ueber den Tag verteilt waren im Durchschnitt etwa 60 Personen anwesend, ein guter Teil davon Internationale. Etwas mehr Leute zog dann die Abschlussdemo am 16. an, die vom "Llano"-Park Richtung Stadtgefaengnis fuehrte. Neben der voelligen Abwesenheit von Polizeikraeften fielen die aktiven Sprayer am Rande der Demo auf (auf welche die Demo immer wieder auch wartete, um ein Kunstwerk zu vollenden), solidarische Kontakte, die aus ihrem Laden heraus gratis Wasserflaschen gaben sowie ein paar Leute, die sich spontan der Demo anschlossen. Von Sprechchoere initiierenden Kindern ueber jugendliche Anarchos bis hin zu kaempferischen Frauen gehobenen Alters war so ziemlich jede Altersschicht vertreten. Am Gefaengnistor wurden dann Parolen skandiert sowie weitere Redebeitraege gehalten, inklusive einem offenen Mikrophon.

Der Text des auf dem Forum verteilten Aufrufs in sinngemaesser Uebersetzung:

****************************
Forum fuer die bedingungslose Freiheit aller politischen Gefangenen des Landes

An die politischen Gefangenen, an die Familienangehoerigen der Gefangenen, an die Bevoelkerung im Allgemeinen, an die Andere Kampagne, an die freien Kommunikationsmedien

Angesichts der Organisierung der mexikanischen Bevoelkerung um den sozialen Ungerechtigkeiten entgegenzutreten hat der mexikanische Staat mit einer Steigerung seiner repressiven Gestalt geantwortet, zuschlagend, mordend, einsperrend und mit dem Versuch, die Kaempfe der Bevoelkerung in Mexiko vergessen zu machen. Wir vergessen die erhaltenen Schlaege nicht und fahren fort mit der Organisierung von unten, um die Erinnerung nachhaltig wiederzuerlangen und fuer den dauerhaften Kampf gegen die Gewalt des Staates und seiner Institutionen.

Eine der Formen, die beabsichtigen die Kaempfe der Bevoelkerung zu beenden, ist die Gefangennahme von Compañer@s, sozialen KaempferInnen. Es gibt heutzutage viele vom Staat entfuehrte politische Gefangene in verschiedenen Gefaengnissen des Landes [...]. Angesichts dessen ist es wichtig die Notwendigkeit zu betonen, diese ganze juristische Willkuer zu beobachten, und angesichts der offensichtlichen Probleme, mit welchen sich unsere compañer@s konfrontiert sehen, ist es noetig jeden einzelnen Fall der politischen Gefangenen sichtbar zu machen, ebenso wie ihre Geschichten des Kampfes zur Vermeidung eben der Delikte, wegen derer sie angeklagt sind, und zu wiederholen, dass nur ueber politischen Druck und die soziale Mobilisierung ihre Freiheit erreicht werden kann.

Daher rufen wir auf zu diesem Forum, als Teil der Kaempfe der Anderen Kampagne und der Kaempfe der mexikanischen Bevoelkerung um die sofortige und nicht verhandelbare Freiheit aller unserer politischen Gefangenen zu erreichen, die weit und breit im Land die Gefaengnisse fuellen. Es richtet sich ebenso gegen den Opportunismus, mit welchem einige politische Parteien beabsichtigen, unsere compañer@s zu vereinnahmen, was ihnen einen oeffentlichen Posten beschert, mehr Stimmen und ein wenig soziale Legitimitaet.

Es ist wichtig fuer uns zu betonen, dass ein Teil unseres Kampfes die Begleitung Seite an Seite unserer politischen Gefangenen ist, sich ihrer Situation bewusst zu sein, die Stimme der Gefangenen zu hoeren, sei es direkt oder ueber Personen denen sie sich anvertrauen wie Familienangehoerigen, Organisationen, Kollektiven, Arbeitskollegen oder Anwaelten. Wir grenzen uns davon ab von einer Position aus jenseits des Kampfes um ihre Freiheit Kapital zu schlagen aus ihrer Situation, ihren Namen, ihrer Traurigkeit, Erfahrungen und Geschichten.

Wir suchen die Errichtung einer landesweiten autonomen Bewegung, die dem Staat die Freiheit unserer Gefangenen abtrotzt, unabhaengig von oeffentlichen Funktionaeren und jedweder politischen Partei und Regierungsinstitution.

"Gemeinsam fuer alle unsere Gefangenen, bis der letzte freikommt!" "Mit politischen Gefangenen gibt es keine Demokratie!" Voces Oaxaceñas Construyendo Autonomia y Libertad (VOCAL)

Uebertragung im Internet: https://giss.tv:8000/vocesautonomas.mp3

Ein Audio-Interview (oder Auszuege davon) mit einer Sprecherin von VOCAL folgt demnaechst noch, bei Interesse am digitalisierten Rohmaterial (spanisch) einfach mailen...

 Quelle:  
  http://de.indymedia.org/2008/03/210859.shtml 
 

 Diese Seite bookmarken:  
  add to Google Bookmark add to digg add to Yahoo MyWeb Bookmark newsvine Bookmark del.icio.us Bookmark reddit Bookmark StumbleUpon Bookmark Twitter Bookmark Mr.Wong Bookmark Webnews Bookmark Yigg 
 
 
 Print & Co:  
  E-Mail Drucker PDF 
 

Aktuell empfohlen

Das kritische Denken angesichts der kapitalistischen Hydra

Veranstaltungskalender

back Oktober 2017 forward
S M D M D F S
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31        

Die nächsten Termine

09.11.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
genauer Ort wird den Teilnehmern von den Veranstaltern bekannt gegeben

10.11.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
genauer Ort wird den Teilnehmern von den Veranstaltern bekannt gegeben

11.11.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
genauer Ort wird den Teilnehmern von den Veranstaltern bekannt gegeben

12.11.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
genauer Ort wird den Teilnehmern von den Veranstaltern bekannt gegeben

18.11.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
Linkes Zentrum »Hinterhof«, Corneliusstr. 108, Düsseldorf

Zeit: 21:00 Uhr
07.12.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
genauer Ort wird den Teilnehmern von den Veranstaltern bekannt gegeben

08.12.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
genauer Ort wird den Teilnehmern von den Veranstaltern bekannt gegeben

09.12.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
genauer Ort wird den Teilnehmern von den Veranstaltern bekannt gegeben

10.12.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
genauer Ort wird den Teilnehmern von den Veranstaltern bekannt gegeben