Schnellnavigation

Listenmoderator

Die Liste wird von PCl moderiert.

Webmaster

chiapas.eu powered by KADO.

unterstützte Standards

W3C HTMLW3C CSS
RSS 2.0Adobe PDF
twitter.com/chiapas98

Vicente Fox setzt auf Krieg in Chiapas

La Jornada vom 17.06.2001
Andrea Berecil
übersetzt von Dana

 
Seine Deklarationen in Mittelamerika und die Verstärkung des militärischen Druckes beweisen es.
Vicente Fox setzt auf Krieg in Chiapas, meint Gilberto López y Rivas Seminarteilnehmen halten die Situation für delikater als gegen Ende der Zedillo-Regierung

Präsident Fox’ Erklärungen und die Verstärkung des militärischen Druckes in der Konfliktzone in den letzten Wochen zeigen bereits sehr klar, dass die Strategie der Bundesregierung nicht auf einer friedlichen Lösung durch Verhandlungen hinzielt, sondern dass "sie auf Krieg setzen", warnte Gilberto López y Rivas während eines Seminars zur Analyse des indigenen Gesetzes, in der sich die Teilnehmer für eine Mobilisierung der Zivilgesellschaft in Verteidigung der EZLN aussprachen, da die gegenwärtige Situation delikater ist, als in den letzten Jahren der Zedillo-Regierung

In diesem Sinn kamen die Referenten — darunter der Universitätsprofessor Alfredo Velarde — zu dem Schluss, dass die Situation alarmierend sei, kritisierten die Haltung des Präsidenten und mahnten, dass die Gesellschaft in Alarmbereitschaft gehen und sich überlegen müsse was getan weden muss um die Erneuerung des Konfliktes zu verhindern.

López y Rivas eröffnete desgleichen, dass in den letzten Tagen in Übereinstimmung mit den Denuncias der rebellischen Gemeinden, die Truppenbewegungen, Überflüge und Provokationen in Guadalupe Tepeyac, den Cañadas und der nördlichen Zone stark zugenommen haben.

Dies, fügte er zu, verpflichte den Friedensbeauftragten Luis H. Alvarez zu erklären was vorgeht.

Es sei ebenfalls notwendig, dass die Mitglieder der Kommission für Frieden und Versöhnung (COCOPA) nach Chiapas gehen, um den Denuncias der EZLN Unterstützungsbasen nachzugehen, die über die Gefahr von Auseinandersetzungen im zapatistischen Gebiet alarmiert sind.

Der Ex-EZLN Berater und Ex-COCOPA-Mitglied der, Lopez y Rivas erklärte, dass alle autonome Bezirke Denunziationen über die Zunahme militärischer Manöver verfasst haben, und mindestens 25 Beschwerden von Gemeinden in der Konfliktzonen über die Einrichtung mobiler Posten, häufigen Überflügen und der zunehmenden und sichtbaren Präsenz von Militäragenten.

"Die sich entfaltende Atmosphere der Konfrontation ist viel ernster als gegen Ende der Zedillo-Regierung. Die Denuncias sind sehr dringend, weil sich zusätzlich die paramilitäre Präsenz bemerkbar macht", fügte er hinzu.

Er berichtete dass in Guadalupe Tepeyac und den Cañadas Puppen in Pasamontañas und EZLN Uniformen aufgetaucht sind die an Bäumen aufgehängt wurden um die Unterstützungsbasen der Rebellen einzuschüchtern. "Es gibt ebenfalls Denunziationen über die Bedrohung von Nichtregierungsorganisationen, aber dies ist leider nicht in den Massenmedien enthüllt worden, noch wird irgendetwas dagegen unternommen. sagte er

In einem Interview nach dem Forum über das bewilligte indigene Gesetz im Kulturhaus von Tlalpan, bezeichnete López y Rivas "Fox unverantwortliche Erklärungen" denenzufolge sein Puebla-Panama Plan tausend mal mehr wert sei als die EZLN und das Chiapas Konflikt seien sehr beklagenswert.

Auf diese Weise zeige Vicente Fox sein wahres Gesicht bezüglich Chiapas, das er als eine unternehmerische Goldader unter völliger Gleichgültigkeit für das indigene Problem ansehe.

Es bestätige sich ebenfalls alles was seit der Bekanntmachung des Puebla-Panama Planes denunziert worden sei, in dem Sinne, dass es den Vorwand liefern würde, die EZLN auf systematischer und jeder erdenklichen Weise — einschliesslich der militärischen und paramilitärischen — aus dem Weg zu räumen, um das indigene Problem auf einer Stufe der Wohlfahrtspolitik herabzudrücken.

Diese neue Entscheidung den Konflikt zu militarisieren sei Teil von Fox "wahrer Strategie" die bereits vor einigen Wochen von Rodolfo Elizondo umrissen worden war, und nun durch die Erklärungen des Präsidenten auf seiner Reise nach Salvador und Panama, wo er behauptete es gäbe kein Konflikt in Chiapas und aufforderte den Chiapas Rebellen keine Aufmerksamkeit zu schenken, bestätigt werde.

Damit "haben wir bereits die Gewissheit, dass die Bundesregierung gegen eine friedliche Lösung ist und auf Krieg setzt".

Seiner Meinung nach müsse die COCOPA energischer reagieren. "Ihre Verurteilung der Erklärungen von Vicente Fox ist positiv, aber sie müssen sich mehr um die militärische Situation in der Konfliktzone kümmern und Chiapas ein Besuch abstatten, um den Aussagen über die Verstärkung der Militärpräsenz nachzugehen.

Desgleichen müsse der Friedensbeauftragte Luis H. Alvarez erklären vor vorgehe, und seine Funktion aufnehmen, da er praktisch bereits von Rodolfo Elizondo ersetzt worden sei. "Bei allem Respekt den ich vor don Luis habe muss ich darauf hinweisen, dass man nicht weiss wer der Regierungsvertreter für Chiapas ist, weil er von allen Seiten übergangen wird."

Während des Treffens richtete Professor Alfredo Vekarde eine grundsätzliche Kritik an die Foxpolitik zu Chiapas. Mann solle sich nicht wundern, sagte er, wenn der Präsident mehr daran interessiert ist den Puebla-Panama Plan anzutreiben und nicht die Rechte und die Situation der Indigenas von Chiapas.

 Quelle:  
  http://www.jornada.unam.mx/ 
 

 Diese Seite bookmarken:  
  add to Google Bookmark add to digg add to Yahoo MyWeb Bookmark newsvine Bookmark del.icio.us Bookmark reddit Bookmark StumbleUpon Bookmark Twitter Bookmark Mr.Wong Bookmark Webnews Bookmark Yigg 
 
 
 Print & Co:  
  E-Mail Drucker PDF 
 

Aktuell empfohlen

Das kritische Denken angesichts der kapitalistischen Hydra

Veranstaltungskalender

back Oktober 2017 forward
S M D M D F S
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31        

Die nächsten Termine

09.11.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
genauer Ort wird den Teilnehmern von den Veranstaltern bekannt gegeben

10.11.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
genauer Ort wird den Teilnehmern von den Veranstaltern bekannt gegeben

11.11.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
genauer Ort wird den Teilnehmern von den Veranstaltern bekannt gegeben

12.11.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
genauer Ort wird den Teilnehmern von den Veranstaltern bekannt gegeben

18.11.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
Linkes Zentrum »Hinterhof«, Corneliusstr. 108, Düsseldorf

Zeit: 21:00 Uhr
07.12.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
genauer Ort wird den Teilnehmern von den Veranstaltern bekannt gegeben

08.12.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
genauer Ort wird den Teilnehmern von den Veranstaltern bekannt gegeben

09.12.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
genauer Ort wird den Teilnehmern von den Veranstaltern bekannt gegeben

10.12.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
genauer Ort wird den Teilnehmern von den Veranstaltern bekannt gegeben