Schnellnavigation

Listenmoderator

Die Liste wird von PCl moderiert.

Webmaster

chiapas.eu powered by KADO.

unterstützte Standards

W3C HTMLW3C CSS
RSS 2.0Adobe PDF
twitter.com/chiapas98

Veranstaltungen/Aktivitäten zu Lateinamerika: Mexiko, EU-Zentralamerika, Guatemala

FDCL vom 12.06.2008

  17.06.2008 / Berlin

Kriminalisierung von sozialen Organisationen in Mexiko

Film + Gespräch mit Elizabeth Martínez und David Hernández, Comité Cerezo
Dienstag, 18:30 Uhr
St. Michael Gemeinde, Waldemarstr. 8, 10999 Berlin-Kreuzberg
Eintritt: frei

Elizabeth Martínez und David Hernández vom Comité Cerezo aus Mexiko werden in ihrem Vortrag anhand von verschiedenen Beispielen über die Kriminalisierung sozialer Organisationen und Bewegungen in Mexiko berichten.

Das Comité Cerezo entstand als Antwort auf die Festnahme der Brüder Alejandro, Héctor und Antonio Cerezo in 2001, denen ein Sprengstoffanschlag auf eine Bankfiliale vorgeworfen wurde.  Ausgehend von der Dokumentation und Anklage der Folter und den Haftbedingungen in mexikanischen Hochsicherheitsgefängnissen hat das Comité Cerezo seine politische Arbeit ausgeweitet und Menschenrechtsverletzungen in anderen Bundesstaaten erfasst und veröffentlicht. Es spielte z.B. eine wichtige Rolle bei der Dokumentation von Menschenrechtsverletzungen im Konflikt in Oaxaca seit 2006 sowie der Niederschlagung der Proteste in San Salvador Atenco im Mai 2006.  Während dieser Arbeit hat sich gezeigt, dass nicht nur Menschenrechtsverteidiger aufgrund ihres Engagements bedroht, sondern dass zunehmend ganze soziale Bewegungen öffentlich delegitimiert und kriminalisiert werden.
 
Veranstalter
pbi | Regionalgruppe Berlin | in Kooperation mit St. Michael Gemeinde, Berlin Kreuzberg
Ihr Ansprechpartner bei pbi
Katharina Meier
katharina PUNKT meier AT pbi MINUS deutschland PUNKT de


04.- 06.07.2008 / München

EU neokolonial in Zentralamerika

"Ein wettbewerbsfähiges Europa in einer globalen Welt" nennt sich das Dokument, mit dem die EU-Kommission Ende 2006 unmissverständlich ihre Außenhandelsstrategie beschrieb. Für den eigenen wirtschaftlichen Vorteil erzwingt die Europäische Union eine Öffnung der Märkte von Schwellen- und Entwicklungsländern.

Mit ihrer aggressiven Außenhandelspolitik sichert die EU Interessen europäischer Konzerne rechtlich ab und verschafft ihnen so Wettbewerbsvorteile. In diesem Sinne werden zur Zeit mehrere Freihandelsabkommen, u.a. mit Zentralamerika, verhandelt. Diese sind Ausdruck der grundsätzlichen Bemühungen der EU, das neoliberale Wirtschaftsmodell weltweit durchzusetzen.

Die Folgen neoliberaler Wirtschaftspolitik sind nicht nur innerhalb der EU zu spüren, wo die soziale Polarisierung immer mehr zunimmt, sondern noch viel mehr in den Ländern des Globalen Südens. Auch in Zentralamerika haben sich die ohnehin oft prekären Lebensbedingungen der Bevölkerung in den letzten Jahren weiter verschlechtert. Doch soziale Bewegungen in Zentralamerika sind nicht länger bereit, sich durch neokoloniale Wirtschaftsbeziehungen ausbeuten zu lassen, wie sie jetzt im Assoziierungsabkommen zwischen EU und Zentralamerika erneut festgeschrieben werden sollen.

Zusammen mit den Referenten werden wir uns kritisch mit den ökonomischen und politischen Interessen der EU auseinandersetzen. Wir laden ein, die Kampagne "kolonisiert - koffeiniert - assoziiert" kennenzulernen und gemeinsam zu überlegen, wie wir mit sozialen Bewegungen in Zentralamerika Widerstand gegen die sich verschärfende Ausbeutung und Entrechtung leisten können.

Referenten

Andreas Hetzer
Lecturer im Fach Politikwissenschaften an der Universität Siegen und Mitarbeiter bei der Informationsstelle Lateinamerika e.V. in Bonn

Dr. Raúl Moreno
Wirtschaftswissenschaftler, Dozent an der Nationaluniversität El Salvadors, Mitglied der globalisierungskritischen  Netzwerke Red Sinti Techan und Alianza Social Continental

mit Übersetzung

Moderation
Arbeitsgruppe zum Assoziierungsabkommen, Ökumenisches Büro für Frieden und Gerechtigkeit e.V. München

Programm

Freitag, 4. Juli 2008

Ab 17:00    Ankunft, salvadorianisches Abendessen
18:30    Vorstellungsrunde der SeminarteilnehmerInnen und Einführung in die Kampagne "kolonisiert - koffeiniert - assoziiert"
19:00    Rául Moreno (El Salvador)
Poder popular! Widerstandsperspektiven der globalisierungskritischen Netzwerke Red Sinti Techan und Alianza Social Continental
20:30    Austausch mit ReferentInnen und interessierten TeilnehmerInnen

Samstag, 5. Juli 2008

8:30    Frühstück
9:30    Andreas Hetzer (Siegen/Bonn)
Der etwas andere Hinterhof? Aktuelle Entwicklungen der Beziehungen zwischen Lateinamerika und der EU
11:00 Kaffeepause
11:15 Raúl Moreno (El Salvador)
Das Assoziierungsabkommen zwischen der EU und Zentralamerika. Risiken und Nebenwirkungen
13:30 Salvadorianisches Mittagessen
15:00 Workshops
Butter bei die Fische - Die EU-Interessenpolitik in Lateinamerika
Andreas Hetzer 
Wir lassen uns nicht alles gefallen! Strategien des Widerstands gegen das Assoziierungsabkommen
Raúl Moreno
18:00    Abendessen und Austausch mit ReferentInnen und interessierten TeilnehmerInnen. Bei schönem Wetter Grillen!

Sonntag, 6. Juli 2008
8:30    Frühstück
9:30    Plenum: Berichte aus den Workshops
10:00    Arbeitsgruppen zu konkreten Aktivitäten im Rahmen der Kampagne
11:30    Plenum: Ergebnisse aus den AGs und Koordination der Aktivitäten Seminarauswertung 
12:00    Salvadorianisches Mittagessen

Abreise

Kontakt und Anmeldung bis 19. Juni unter:
Angelika Haas
Ökumenisches Büro für Frieden und Gerechtigkeit e.V.
Pariser Str. 13
81667 München
elsal AT oeku MINUS buero PUNKT de

Der TeilnehmerInnenbeitrag beträgt 35,- Euro, ermäßigt 25,- Euro inklusive Übernachtung und Verpflegung. Fahrtkosten werden anteilig erstattet.


10. - 13.07.2008 / Helmarshausen/Hessen

Vorbereitungsseminar für Zeugenbegleitung in Guatemala                                                

CAREA e.V. sucht Freiwillige für das internationale Zeugenbegleitprojekt in Guatemala im Rahmen der Prozesse gegen die ehemaligen Diktatoren Ríos Montt und Lucas García. Die Prozesse wegen Genozids und Kriegsverbrechen werden zur Zeit von der Menschenrechtsorganisation CALDH vorbereitet. Unsere Partnerorganisation vor Ort, CAIG, koordiniert den Einsatz der Freiwilligen, die die ZeugInnen in ihren indigenen Gemeinden auf deren Anfrage begleiten.

Vorraussetzungen für die Arbeit sind fließende Spanischkenntnisse, Vorerfahrung in Lateinamerika, Eigenfinanzierung, Mindestzeitraum von drei Monaten, ein Mindestalter von 21 Jahren und Teilnahme am Vorbereitungsseminar.

Das nächste Seminar findet vom 10. -13. Juli 2008 in Helmarshausen/Hessen statt. Der Seminarbeitrag inkl. Unterkunft und Verpflegung kostet 70 Euro. Der Anmeldeschluss ist der 1. Juli 2008. Zur Vorbereitung auf das Seminar kann bei CAREA ein 220 Seiten umfassender Reader für 7 Euro (bei Versand innerhalb von Deutschland, bei Versand ins europäische Ausland kostet er 10 Euro) bestellt werden.

Kontakt und weitere Infos:
CAREA e.V.
Haus der Demokratie und Menschenrechte
Greifswalder Str. 4
10405 Berlin
Tel./Fax.: 030-42805666
carea AT gmx PUNKT net
http://www.buko.info/carea


FDCL
Forschungs- und Dokumentationszentrum Chile-Lateinamerika e.V.
Centro de Investigación y Documentación Chile-América Latina
Centro de Pesquisa e Documentação Chile-América Latina
Center for Research and Documentation Chile-Latin America
Gneisenaustraße 2a
D-10961 Berlin
Fon: ++49-(0)30-693 40 29
Fax: ++49-(0)30-692 65 90
email: info AT fdcl PUNKT org

Weitere Informationen unter:
http://www.fdcl-berlin.de

FDCL e.V.:
Vereinsregister-Nr. 5010 Nz · Amtsgericht Charlottenburg ·
Vorstandsvorsitzende Petra Schlagenhauf

 Quelle:  
  http://www.fdcl.org 
 

 Diese Seite bookmarken:  
  add to Google Bookmark add to digg add to Yahoo MyWeb Bookmark newsvine Bookmark del.icio.us Bookmark reddit Bookmark StumbleUpon Bookmark Twitter Bookmark Mr.Wong Bookmark Webnews Bookmark Yigg 
 
 
 Print & Co:  
  E-Mail Drucker PDF 
 

Aktuell empfohlen

Das kritische Denken angesichts der kapitalistischen Hydra

Veranstaltungskalender

back Dezember 2017 forward
S M D M D F S
          1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31