Schnellnavigation

Listenmoderator

Die Liste wird von PCl moderiert.

Webmaster

chiapas.eu powered by KADO.

unterstützte Standards

W3C HTMLW3C CSS
RSS 2.0Adobe PDF
twitter.com/chiapas98

Kritik an staatlichem Vorgehen gegen Basisradios

Poonal vom 05.09.2008

  (Berlin, 05. September 2008, poonal-púlsar).- Der Weltverband der Basisradios AMARC (Asociación Mundial de Radios Comunitarias) in Mexiko hat sich am Freitag, den 5. September, gegen die von der nationalen Regierung angeordneten massenhaften Schließungen von Radiosendern ausgesprochen. Angesichts der Sperrung von Radios im Bundesstaat Oaxaca wies die Organisation darauf hin, dass die Gesellschaft nicht mit Gewalt zum Schweigen gebracht werden könne.

Die mexikanische Regierung sieht sich seit einiger Zeit mit dem Problem konfrontiert, dass viele Rundfunksendungen ohne Zulassung senden. AMARC Mexiko erklärte hingegen, dass die Schließungen der Radios keine grundlegende Lösung für dieses Problem seien. Der Verband reagierte mit einem offenen Rundbrief gegen die Schließungen in Oaxaca und anderen Teilen des Landes. Das Schreiben wurde ebenfalls von "Artículo 19", einer weltweiten Kampagne zur freien Meinungsäußerung, der mexikanischen Vereinigung zum Recht auf Informationen (Asociación Mexicana de Derecho a la Información) und der mexikanischen Kommission zum Schutz und zur Förderung der Menschenrechte (Comisión mexicana de defensa y promoción de los Derechos Humanos) unterschrieben.

Der mexikanische AMARC-Verband betonte, dass Gemeinden in Krisensituationen seit Jahren ihren legitimen Anspruch zur Ausübung des Rechts auf freie Meinungsäußerung erheben. Die Organisation nannte als eigentliches Problem den normativen Rechtsrahmen, der es der Gesellschaft unmöglich mache, auf legale Art und Weise ihre Rechte auszuüben. Daher verlangte der Verband eine Reform der Legislative, die gleichen Zugang zu und gesellschaftliche Partizipation in allen Medien der Kommunikation schafft.


Quelle: poonal
c/o Nachrichtenpool Lateinamerika e.V.
Köpenicker Str. 187/188, 10997 Berlin
Tel. +49 - 30 - 789 913 61
Fax. +49 - 30 - 789 913 62
E-Mail: poonal AT npla PUNKT de
Web: https://www.npla.de/poonal

Spenden an uns als gemeinnütziges Projekt sind von der Steuer absetzbar. Auf Anfrage (finanzen AT npla PUNKT de) stellen wir gerne Bescheinigungen aus.

Bankverbindung: Nachrichtenpool Lateinamerika
Volksbank Berlin, BLZ 100 900 00 Kto.-Nr.: 7196704005
BIC BEVODEBB, IBAN: DE57 1009 0000 7196 7040 05

Poonal gehört zur Federación Latinoamericana de Periodistas FELAP

 Quelle:  
  http://www.npla.de/poonal/producer/2008/2008-38-ger.shtml#MEXIKO 
 

 Diese Seite bookmarken:  
  add to Google Bookmark add to digg add to Yahoo MyWeb Bookmark newsvine Bookmark del.icio.us Bookmark reddit Bookmark StumbleUpon Bookmark Twitter Bookmark Mr.Wong Bookmark Webnews Bookmark Yigg 
 
 
 Print & Co:  
  E-Mail Drucker PDF 
 

Aktuell empfohlen

Das kritische Denken angesichts der kapitalistischen Hydra

Veranstaltungskalender

back Oktober 2017 forward
S M D M D F S
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31        

Die nächsten Termine

09.11.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
genauer Ort wird den Teilnehmern von den Veranstaltern bekannt gegeben

10.11.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
genauer Ort wird den Teilnehmern von den Veranstaltern bekannt gegeben

11.11.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
genauer Ort wird den Teilnehmern von den Veranstaltern bekannt gegeben

12.11.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
genauer Ort wird den Teilnehmern von den Veranstaltern bekannt gegeben

18.11.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
Linkes Zentrum »Hinterhof«, Corneliusstr. 108, Düsseldorf

Zeit: 21:00 Uhr
07.12.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
genauer Ort wird den Teilnehmern von den Veranstaltern bekannt gegeben

08.12.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
genauer Ort wird den Teilnehmern von den Veranstaltern bekannt gegeben

09.12.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
genauer Ort wird den Teilnehmern von den Veranstaltern bekannt gegeben

10.12.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
genauer Ort wird den Teilnehmern von den Veranstaltern bekannt gegeben