Schnellnavigation

Listenmoderator

Die Liste wird von PCl moderiert.

Webmaster

chiapas.eu powered by KADO.

unterstützte Standards

W3C HTMLW3C CSS
RSS 2.0Adobe PDF
twitter.com/chiapas98

Kritik an Ermittlungen im Fall des ermordeten Journalisten Brad Will

Poonal vom 25.10.2008
Von Darius Ossami, Mexiko-Stadt

  (Berlin, 25. Oktober 2008, npl).- Am 27. Oktober 2006, auf dem Höhepunkt der monatelangen Proteste gegen den Gouverneur des mexikanischen Bundestaates Oaxaca (siehe Poonal Nr. 722, 730, 740, 741), filmte der Indymedia-Journalist Bradley (Brad) Will Auseinandersetzungen zwischen AnhängerInnen der APPO, der Versammlung der Völker Oaxacas, und mutmaßlichen Mitarbeitern der Verwaltung und der Polizei Oaxacas. Während dieser Dreharbeiten fielen plötzlich Schüsse, die ihn trafen. Brad Will verstarb kurz darauf.

Nachdem sich die Ermittlungen zu dem Fall fast zwei Jahre lang hinzogen, geht die Generalstaatsanwaltschaft Mexikos (PGR) nun von einem Täter aus den Reihen der APPO aus, der bereits in Untersuchungshaft sitzt.

Die Organisation Reporter ohne Grenzen kritisierte dieses Vorgehen der PGR scharf. In einer Presseerklärung beschuldigte sie die PGR, die Behörden in Oaxaca zu beschützen und den Gouverneur Ulises Ruiz von jeder Verantwortung freisprechen zu wollen. Für sie ist klar, dass der oder die Täter aus den Reihen der Polizei und der Verwaltung des Bundesstaates Oaxaca kommen.

Auch die Nationale Menschenrechtskommission übte Kritik Deren Präsident José Luis Soberanes Fernández befürchtet, dass ein Unschuldiger verurteilt werden könnte. Die plötzliche Eile der Staatsanwaltschaft, den Prozess zu Ende bringen zu wollen, begründet Luis Soberanes mit Druck aus den USA. Zuvor hatte die Menschenrechtskommission eine Einschätzung zu dem Fall abgegeben. Demnach sei Brad Will aus einer Distanz von 40 Metern erschossen worden und nicht, wie von der Staatsanwaltschaft behauptet, aus zwei Metern.

Nach den tödlichen Schüssen waren zunächst zwei Männer aus der Stadtverwaltung und der städtischen Polizei verhaftet worden. Wenig später wurden sie jedoch wieder freigelassen, offiziell auf Grund von "Datenschwund". Danach passierte fast zwei Jahre lang nichts.

Am 27. Oktober 2006 waren neben Brad Will noch weitere fünf Menschen getötet worden, alle auf Seiten der Oppositionellen. Zwei Tage später schickte die Zentralregierung von Felipe Calderón Einheiten der Bundespolizei, um in Oaxaca die "Ordnung wiederherzustellen".


Quelle: poonal
c/o Nachrichtenpool Lateinamerika e.V.
Köpenicker Str. 187/188, 10997 Berlin
Tel. +49 - 30 - 789 913 61
Fax. +49 - 30 - 789 913 62
E-Mail: poonal AT npla PUNKT de
Web: https://www.npla.de/poonal

Spenden an uns als gemeinnütziges Projekt sind von der Steuer absetzbar. Auf Anfrage (finanzen AT npla PUNKT de) stellen wir gerne Bescheinigungen aus.

Bankverbindung: Nachrichtenpool Lateinamerika
Volksbank Berlin, BLZ 100 900 00 Kto.-Nr.: 7196704005
BIC BEVODEBB, IBAN: DE57 1009 0000 7196 7040 05

Poonal gehört zur Federación Latinoamericana de Periodistas FELAP

 Diese Seite bookmarken:  
  add to Google Bookmark add to digg add to Yahoo MyWeb Bookmark newsvine Bookmark del.icio.us Bookmark reddit Bookmark StumbleUpon Bookmark Twitter Bookmark Mr.Wong Bookmark Webnews Bookmark Yigg 
 
 
 Print & Co:  
  E-Mail Drucker PDF 
 

Aktuell empfohlen

Das kritische Denken angesichts der kapitalistischen Hydra

Veranstaltungskalender

back Oktober 2017 forward
S M D M D F S
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31        

Die nächsten Termine

28.10.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
Kultur-Etage Messestadt, Riem Arcade, Erika-Cremerstr. 8, 81829 München, U2 Messestadt West

Zeit: 14:00 Uhr
09.11.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
genauer Ort wird den Teilnehmern von den Veranstaltern bekannt gegeben

10.11.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
genauer Ort wird den Teilnehmern von den Veranstaltern bekannt gegeben

11.11.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
genauer Ort wird den Teilnehmern von den Veranstaltern bekannt gegeben

12.11.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
genauer Ort wird den Teilnehmern von den Veranstaltern bekannt gegeben

18.11.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
Linkes Zentrum »Hinterhof«, Corneliusstr. 108, Düsseldorf

Zeit: 21:00 Uhr
07.12.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
genauer Ort wird den Teilnehmern von den Veranstaltern bekannt gegeben

08.12.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
genauer Ort wird den Teilnehmern von den Veranstaltern bekannt gegeben

09.12.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
genauer Ort wird den Teilnehmern von den Veranstaltern bekannt gegeben

10.12.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
genauer Ort wird den Teilnehmern von den Veranstaltern bekannt gegeben