Schnellnavigation

Listenmoderator

Die Liste wird von PCl moderiert.

Webmaster

chiapas.eu powered by KADO.

unterstützte Standards

W3C HTMLW3C CSS
RSS 2.0Adobe PDF
twitter.com/chiapas98

FDCL-Veranstaltungshinweise November 2009!

FDCL vom 12.11.2009

  14.11.2009 Film- und Diskussionsveranstaltung in Berlin

Dokumentarfilm
Desterrados (Verbannte)

Zeit: Samstag, 14.11.2009 um 19 Uhr (Dauer: 69 Minuten)
Ort: FDCL, Im Mehringhof (Aufgang III, 5.Stock),
Gneisenaustraße 2a,  10961 Berlin (U-6/7 Mehringdamm)

Eintritt frei / Nach dem Film Gesprächsrunde mit Mónica Toimil

DesterradosDesterrados (Verbannte) berichtet schonungslos über die Wirklichkeit des ländlichen Mexiko und zwar aus nächster Nähe betrachtet, denn er handelt vom Schicksal Cécar Toimils, Mónicas Bruder, der am 29. November 2005 ermordet wurde. Seit mehr als zwanzig Jahren werden die Bauern von Cuenca del Papaloapan im Staat Oaxaca mit Wissen der Regierung ermordet oder von ihrem Land vertrieben. Bis ein Mann aufsteht und sagt, es reicht. César Toimil, geboren in Acatlán de Pérez Figueroa, Oaxaca, ein Freiheitskämpfer, der mehr als 20000 Menschen in seiner Organisation für den Kampf ihre Rechte bewegen konnte.

Was machen die Mächtigen mit einem wahren Kämpfer für soziale Gerechtigkeit? Sie versuchen, ihn zu kaufen.
Und wenn sie ihn nicht kaufen können? Dann sperren sie ihn ein.
Und wenn sie ihn nicht zum Schweigen bringen können? Dann töten sie ihn.

Erster Preis in der Kategorie Dokumentarischer Spielfilm beim 2. Festival de Cine Latinoamericano Argenmex (April 2008)

Mehr Infos: http://documentaldesterrados.blogspot.com/


13.-23.11.2009 Stuttgart - Duisburg - Brüssel - Kassel - Berlin

Rundreise der brasilianischen Delegation der FischerInnen im Protest gegen das Stahlwerk von Thyssen-Krupp an der Bucht von Sepetiba, Bundesstaat Rio de Janeiro:
 
Brasilien: Das Thyssen-Krupp-Stahlwerk und die Fischer
»Entwicklung - aber für wen?!«

Zum Hintergrund: Stahlwerkkomplex von Thyssen-Krupp verseucht brasilianische Bucht +++ verstößt gegen Umweltauflagen +++ vertreibt lokale Fischer  +++ und sieht keinen weiteren Handlungsbedarf, wenn der Sicherheitschef des Unternehmens Morddrohungen gegen Fischer ausspricht...

Mehr Infos: http://fdcl-berlin.de/aktuelles/2009/


13.-15.11.2009 Tagung in Stuttgart

Internationale Konferenz:
Die Rolle Europas in der globalen Krise: system error – Neustart! Für eine ökologische und solidarische Weltwirtschaft

Zeit: Freitag 13. – Sonntag 15. November 2009
Ort: Stuttgart – Forum 3 und DGB-Gewerkschaftshaus

Die Rolle Europas in der globalen Krise: system error – Neustart! Für eine ökologische und solidarische WeltwirtschaftIm Rahmen des Stuttgart Open Fair Herbstprogramms in Zusammenarbeit mit Attac Deutschland, Colibri – Beiträge für eine menschenwürdigere Welt, DEAB Dachverband Entwicklungspolitik Baden-Württemberg, Ecologistas en Accion, Enlazando Alternativas (angfr.), FDCL Forschungs- und Dokumentationszentrum Chile-Lateinamerika, Rosa Luxemburg Forum Baden Württemberg, Transnational Institute, WEED World Economy, Ecology and Development, Zentrum für entwicklungsbezogene Bildung der ev. Landeskirche Württemberg ZEB.

Mehr Infos: http://www.attac-netzwerk.de/ag-welthandelwto/tagung-europa/


20.11.2009 Veranstaltung in Berlin

Brasilien - Neuer Global Player auch auf dem eigenen Kontinent?

Mit: Stefan Schmalz (Universität Kassel)

Zeit: 20. November 2009, 19:00 Uhr
Ort: Versammlungsraum im Mehringhof
Gneisenaustr. 2a, 10961 Berlin (U6/7 Mehringdamm)

Mehr Infos: http://fdcl-berlin.de/aktuelles/2009/


Freitag 20.11.2009 Veranstaltung in Berlin

Brasilien: Das Thyssen-Krupp-Stahlwerk und die Fischer - »Entwicklung - aber für wen?!«

Informations- und Diskussionsveranstaltung mit einer Delegation der brasilianischen Fischer und einer Vertreterin des Instituts PACS - Políticas Alternativas para o Cone Sul, Rio de Janeiro.

Zeit: Freitag, 20. November 2009. Beginn: 18:30 Uhr
Ort: Haus der Demokratie und Menschenrechte, Robert-Havemann-Saal,
Greifswalder Straße 4, 10405 Berlin

Sprache: Portugiesisch mit Konsekutivverdolmetschung
Eintritt frei.

VeranstalterInnen: Rosa Luxemburg-Stiftung, Nachrichtenpool Lateinamerika NPLA, FDCL, KoBra, Amigos do MST/Freundinnen und Freunde der MST, Rettet den Regenwald, FIAN Berlin, FUgE Hamm, Aktionsgemeinschaft Solidarische Welt (ASW), BUKO Berlin, AK Internationalismus der IG-Metall, Berlin.

Mehr Infos: http://fdcl-berlin.de/aktuelles/2009/


25.11.2009 Film- und Infoveranstaltung Berlin

Mexiko 1968

Film «Cementerio de Papel» (Friedhof der Papiere)
Infoveranstaltung mit Ana Ignacia Rodríguez

Zeit: 25.11.2009 um 19:30 Uhr
Ort: FDCL, Im Mehringhof (Aufgang III, 5.Stock),
Gneisenaustraße 2a,  10961 Berlin (U-6/7 Mehringdamm)

Deutschlandrundreise zu 68er-Bewegung in Mexiko mit »La Nacha« Ana Ignacia Rodríguez

«La Nacha» (*1944) war studentische Aktivistin der 68er-Bewegung in Mexiko-Stadt und wurde deshalb inhaftiert. Als Überlebende des Massakers vom 2. Oktober und als ehemalige politische Gefangene thematisiert sie als Zeitzeugin und Mitglied des Comité 68– einem 1978 begründeten Zusammenschluss von 68er-Akti­vistInnen, die Straflosigkeit der Täter und die bis heute an­dauernden staatlichen Menschenrechtsverletzungen in Me­xiko. Mit ihrer aktuellen Rundreise auf Einladung von Am­nesty International und dem Verein Grenzenlos e.V. verfolgt sie das Ziel, über die Situation der anhaltenden Straffreiheit der Täter und kontinuierlichen staatlichen Menschenrechts­verletzungen zu informieren. Nacha wird in einem kurzen Vortrag über die strafrechtliche Verfolgung der Verantwort­lichen der staatlichen Massaker von 1968 und 1971, sowie der Verantwortlichen für die Politik des «schmutzigen Krie­ges» und aktuelle Menschenrechtsverletzungen sprechen und des Weiteren den Film «Cementerio de Papel» vorstellen, in dem sie selber in einer kleinen Rolle mitwirkte.
Mehr Infos unter: http://memoria.blogsport.de

Mexiko und der 2. Oktober 1968

Zehn Tage vor der Eröffnung der Olympischen Spiele in Mexiko-Stadt, am 2.10.1968, griff auf Befehl der Regierung die mexikanische Armee mit Panzern und Scharfschützen eine studentische Demonstration an, die sich auf dem «Platz der Drei Kulturen» versammelt hatte. Bis heute ist unklar, wie viel hunderte Tote es dabei gegeben hat. Durch das staatliche Massaker fand die mexikanische 68er Bewegung ein abruptes Ende. Danach verstärkte sich die staatliche Repression gegenüber Aktivist/innen noch und mündete schließlich in einen «Krieg niedriger Intensität» gegenüber Oppositionellen und der Bevölkerung insgesamt. Wie in anderen lateinamerikanischen Ländern auch, wurden ab den 1970er Jahren Aktivist/innen unrechtmäßig eingekerkert, gefoltert oder gewaltsam verschwunden.

Lange war das Massaker vom 2.10.1968 ein Tabu. Die Geheimdienstakten wurden unter dem Deckel gehalten und die politisch Verantwortlichen sind bis heute nicht belangt worden.

»Cementerio de Papel« (Friedhof der Papiere)
Regie: Mario Hernández
Buch: Xavier Robles und Fritz Glockner,
100 Min., DVD México 2007, Spanisch (engl. UT)
www.2008cementeriodepapel.blogspot.com

«Cementerio de Papel« ist ein Thriller über die fehlende Aufarbeitung staatlicher Menschenrechtsverletzungen. Vier Freunde beginnen den Mord an einer Angestellten im Archivo General de la Nación (Nationalarchiv) zu untersuchen, wo die Akten über den schmutzigen Krieg der 1970er Jahre lagern. Sie finden heraus, dass nicht nur die Angestellte ermordet, sondern auch Akten, die die Schuld des Ex-Präsidenten Echeverría belegen, verschwunden sind. Bei ihrer Suche nach Mordmotiv und Akten sind sie mit Henkern, Folterern und hochrangigen Politkern sowie gesellschaftlichem Schweigen konfrontiert. Obwohl als Thriller konzipiert, bildet «Cementerio der Papel» die mexikanische Wirklichkeit sehr getreu ab. Der Low budget-Thriller von Fritz Glockner, selbst Sohn eines 1976 ermordeten Guerilleros, besticht durch die Nähe zur Realität, da die Drehorte den realen Schauplätzen entsprechen und einige Schauspieler/innen die Aktivist/innen der Wirklichkeit sind.
Der Film kam Anfang 2009 in die mexikanischen Kinos, wurde aber nur kurz gezeigt, da die Werbung für die Filmvorführung verschwand und einige Kinos von ihren Besitzern die Auflage erhielten, den Film so bald wie möglich abzusetzen. Dies zeigt die Aktualität und die Kontroversen, die sich immer noch um die Vergangenheitsaufarbeitung ranken.

Das Video wird von Youtube eingebettet. Beachten Sie die Datenschutzerklärung von Google.

Erlauben Sie die Anzeige vom Youtube-Inhalten auf dieser Seite
durch Klick auf den Play-Button.




24.11.2009
»Grenzgänger/innen über 1968 im Zeichen transkontinentaler Vernetzung«
Gesprächkreis zwischen Nacha, dem Historiker Jan Kunze (Hamburg) und der Journalistin und Ex-Internationalistin Gisela Richter (Berlin).
Moderation: Dr. Anne Huffschmid (LAI)
Zeit: 24.11.2009 um 19.00
Ort: Ibero-Amerikanisches Institut,  Potsdamer Straße 37.


Montag, 30.11.2009, 19:00 Uhr One World Filmfestival, Kino Arsenal

One World Festival

La ciudad de los fotógrafos (Die Stadt der Fotografen)

Republik Chile 2007, Regie: Sebastián Moreno 80 min, Original mit englischen Untertiteln Dokumentarfilm
Zu Gast: Isidoro Bustos (Forschungs- und Dokumentationszentrum Chile-Lateinamerika)

Zum sechsten Mal, vom 26. November bis 2. Dezember 2009, findet das ONE WORLD BERLIN Filmfestival für Menschenrechte und Medien statt, wieder in Kooperation mit dem FDCL.

Weitere Infos:
http://fdcl-berlin.de/aktuelles/2009/ und
www.oneworld-berlin.de


Montag, 30.11.2009, 21:00 Uhr One World Filmfestival, Kino Arsenal

El Baño
Republik Chile 2005, Regie: Gregory Cohen 90 min Originalfassung mit englischen Untertiteln Spielfilm
Zu Gast: Isidoro Bustos (Forschungs- und Dokumentationszentrum Chile-Lateinamerika)

Zum sechsten Mal, vom 26. November bis 2. Dezember 2009, findet das ONE WORLD BERLIN Filmfestival für Menschenrechte und Medien statt, wieder in Kooperation mit dem FDCL.

Weitere Infos:
http://fdcl-berlin.de/aktuelles/2009/ und
www.oneworld-berlin.de


Veranstaltungs-Weiterleitungen!

Diktatur oder direkte Demokratie?
Menschenrechte in Daniel Ortegas Nicaragua

Diskussion mit:
Vilma Núñez, Vorsitzende der Menschenrechtsorganisation CENIDH
Alberto Aburto, Aktivist des Movimiento Puente
Moderation: Bernd Pickert, taz

Zeit: Donnerstag, 19. November 2009, 19:30 Uhr
Ort: taz-Café, Rudi-Dutschke-Straße 23, 10969 Berlin
(50 Meter vom U-Bahnhof Kochstraße)

Veranstalter: die tageszeitung; Verein zur Förderung der Städtepartnerschaft Kreuzberg - San Rafael del Sur e.V.


Tagung »Einsatz für Gewerkschaftsrechte. Tagung zur aktuellen Situation in Kolumbien«

Kolumbien ist für gewerkschaftliche Arbeit eines der gefährlichsten Länder der Erde, viele Gewerkschafter werden verfolgt und bedroht. Wir möchten Sie einladen, gemeinsam mit kolumbianischen Gewerkschaftsvertretern vom 27.-29. November 2009 in Hattingen über Verletzung von Gewerkschaftsrechten sowie aktuelle politische und wirtschaftliche Entwicklungen in Kolumbien zu diskutieren.

Wir freuen uns, Sie zahlreich zur Tagung "Einsatz für Gewerkschaftsrechte. Tagung zur aktuellen Situation in Kolumbien" begrüßen zu können.

Das ausführliche Programm sowie die Anmeldung:
http://www.nord-sued-netz.de/de/veranstaltungen/154.html


FDCL
Forschungs- und Dokumentationszentrum Chile-Lateinamerika e.V.
Centro de Investigación y Documentación Chile-América Latina
Centro de Pesquisa e Documentação Chile-América Latina
Center for Research and Documentation Chile-Latin America
Gneisenaustraße 2a
D-10961 Berlin
Fon: ++49-(0)30-693 40 29
Fax: ++49-(0)30-692 65 90
email: info[at]fdcl.org

Weitere Informationen unter:
http://www.fdcl-berlin.de

FDCL e.V.:
Vereinsregister-Nr. 5010 Nz * Amtsgericht Charlottenburg
Vorstandsvorsitzende Petra Schlagenhauf

 Quelle:  
  http://www.fdcl.org 
 

 Twitter:  
 Keine News verpassen? Folgen Sie uns auf Twitter. 
 
 
 Print & Co:  
  E-Mail Drucker PDF 
 

Aktuell empfohlen

Das kritische Denken angesichts der kapitalistischen Hydra

Veranstaltungskalender

back September 2018 forward
S M D M D F S
            1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30            

Die nächsten Termine

26.09.2018
Warning

Ort-Detailangaben:
Hospitalhof, Büchsenstraße 33, 70174 Stuttgart

Zeit: 19:00 Uhr
27.09.2018
Warning

Ort-Detailangaben:
European Center for Constitutional and Human Rights (ECCHR), Zossener Str. 55-58, 10961 Berlin

Ort: Berlin
Zeit: 18:00 Uhr
13.12.2018
Warning

Ort-Detailangaben:
wird angemeldeten Teilnehmern bekannt gegeben

14.12.2018
Warning

Ort-Detailangaben:
wird angemeldeten Teilnehmern bekannt gegeben

15.12.2018
Warning

Ort-Detailangaben:
wird angemeldeten Teilnehmern bekannt gegeben

16.12.2018
Warning

Ort-Detailangaben:
wird angemeldeten Teilnehmern bekannt gegeben