Schnellnavigation

Listenmoderator

Die Liste wird von PCl moderiert.

Webmaster

chiapas.eu powered by KADO.

unterstützte Standards

W3C HTMLW3C CSS
RSS 2.0Adobe PDF
twitter.com/chiapas98

Spendenaufruf für zapatistische Gemeinde in Chiapas

 

- Dem Krieg der Zermürbung entgegentreten -

Gruppe B.A.S.T.A. vom 01.05.2010

  Spendenaufruf für zapatistische Gemeinde in Chiapas

Die mexikanische Regierung setzt strategisch auf den »Krieg niederer Intensität«, um die autonomen Gemeinden im Widerstand im mexikanischen Südosten zu zerschlagen. Über ihre politische Praxis und die assistenzialistischen Programme fördern alle drei Ebenen der Regierung (Landkreis – Bundesstaat – mex. Bundesregierung) die Spaltung der Gemeinden. Zusammen mit politischen Parteien, religiösen Gruppierungen und verschiedenen Organisationen betreibt die Regierung einen Zermürbungskrieg, dessen Ziel es ist, den sozialen Zusammenhalt der indigenen Gemeinschaften zu zerstören. Auf diese Weise werden Konflikte und Aggressionen innerhalb von Gemeinden immer wieder angeheizt.

Dieser Zermürbungskrieg ist inzwischen das wichtigste Instrument der Regierung bei ihren permanenten Angriffen auf die EZLN, die zapatistische Basis und die Gemeinden, die sich der »Anderen Kampagne« angeschlossen haben. Dies belegen die vielen gewaltsamen Angriffe durch anti-zapatistische Organisationen wir die OPDDIC oder die »Armee Gottes« (span. »Ejército de Dios«).

In einer gespaltenen Gemeinde des chiapanekischen Hochlands sind Familien der zapatistischen Basis permanenten Aggressionen von Mitgliedern der Parteien PRI und PRD ihrer eigenen Gemeinde ausgesetzt, die sie dazu zwingen wollen, die EZLN zu verlassen und so genannte »Hilfsprogramme« der Regierung zu akzeptieren. Sie wurden mehrfach physisch angegriffen und werden immer wieder mit Morddrohungen überzogen. (Anm.: Aus Sicherheitsgründen kann der Name der Gemeinde nicht bekannt gegeben werden). Den Zapatistas wurde von den Parteiführern sogar verboten, die lokale Kapelle zu benutzen, worauf die Mehrheit der Gemeinde beschloss, alle religiösen Feste unter freiem Himmel zu begehen, bis alle dort lebenden Menschen sich wieder in der Kapelle versammeln können. Trotz der permanenten Feindseligkeiten halten die dortigen Zapatistas an ihrem Kampf für Autonomie fest.

Im Februar umzingelten die Parteiführer der Gemeinde die Häuser der zapatistischen Familien und drohten, sie zu lynchen. Die Zapatistas ignorierten diese Provokation. Daraufhin wurden sie von der Stromversorgung abgeschnitten. Ihnen wurden 700 Meter Kabel gestohlen, die die Familien von ihrem wenigen Geld selbst gekauft hatten. Nun wird ihnen gedroht, sie von der Wasserzufuhr abzutrennen, »damit sie es nicht mehr aushalten, im Widerstand zu sein« und aus der Organisation (der EZLN) austreten.

Angesichts dieser Zustände rufen wir dazu auf, für die Kabel zur Stromversorgung der Gemeinde zu spenden, um den Zapatistas der Gemeinde – aber auch den regierungsnahen Parteiführern − zu demonstrieren, dass die zapatistische Basis nicht allein ist!

Es werden daher dringend rund 400 Euro benötigt. Alle, die Interesse haben zu spenden, mögen bitte eine Email mit dem Betreff »Spende« an unsere Gruppenadresse senden, wir schicken dann die entsprechenden Bankdaten: E-Mail-Adresse versteckt; JavaScript wird zur Anzeige benoetigt

Solidarische Grüße, Gruppe B.A.S.T.A.

PS: Diese Email veröffentlichen wir in direkter Absprache mit Genoss_innen der »Anderen Kampagne« aus Chiapas.

 Quelle:  
  http://www.gruppe-basta.de/ 
 

 Diese Seite bookmarken:  
  add to Google Bookmark add to digg add to Yahoo MyWeb Bookmark newsvine Bookmark del.icio.us Bookmark reddit Bookmark StumbleUpon Bookmark Twitter Bookmark Mr.Wong Bookmark Webnews Bookmark Yigg 
 
 
 Print & Co:  
  E-Mail Drucker PDF 
 

Aktuell empfohlen

Das kritische Denken angesichts der kapitalistischen Hydra

Veranstaltungskalender

back Dezember 2017 forward
S M D M D F S
          1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31