Schnellnavigation

Listenmoderator

Die Liste wird von PCl moderiert.

Webmaster

chiapas.eu powered by KADO.

unterstützte Standards

W3C HTMLW3C CSS
RSS 2.0Adobe PDF
twitter.com/chiapas98

Veranstaltungshinweise des FDCL

FDCL vom 25.08.2010

  Veranstaltungshinweise des FDCL
http://fdcl-berlin.de/aktuelles/2010/


Dienstag, 31.8.2010, 19h, Veranstaltung in Berlin
La Selva peruana: Riqueza en peligro · Una charla con Dominika Szkatula

La Selva peruanaYa puede contar de una historia de invasiones que ha visto: La Selva peruana, la parte más grande del Perú. Hoy en día alrededor de 75 por ciento del territorio selvático está cubierto por concesiones hidrocarburos. Y los ańos pasados han mostrado que el gobierno peruano sea apto para abrir la Selva para más inversiones - sin consultar a los habitantes. Por medio de dos huelgas masivas en 2008 y 2009 decenas de miles de indígenas de varios grupos y etnías han mostrado su resistencia a este tipo de desarrollo forzado desde Lima. La ultima huelga terminó el 5 de junio del ańo pasado en un masacre cerca de la ciudad amazónica de Bagua, inicialmente provocado por un ataque policial contra manifestantes pacíficos. ... Un ańo más tarde todavia faltan investigaciones serias para definir las personas juridicamente y politicamente responsables. Y hasta el día de hoy Perú sigue sin una ley de consulta para los grupos indígenas.

Para la charla del 31 de agosto le damos la bienvenida a Dominika Szkatula. Desde hace 25 ańos Dominika vive en la región de Loreto y trabaja como misionera laica en el Vicariato Apostolico San Jose de Amazonas. Allá Dominika dirigió la pastoral de juventud del vicariato, ahora coordina toda la pastoral del vicariato. También trabaja junto con el hermano Paul McAuley, presidente de la Red Ambiental de Loreto (RAL).

En su charla Dominika va a hablar sobre la situación de los pueblos indígenas en la Selva peruana amenazados por las compańias pertroleras y madereras, y por otro lado sobre la respuesta desde la pastoral indígena y del medio ambiente.

Debate en idioma espańol (sin traducción)
FDCL (en la teraza, si el tiempo permite, si no en el 5o piso), Gneisenaustr. 2 a, 10961 Berlin (Kreuzberg), U 6 & U 7 Mehringdamm
Organizado por: FDCL y Informationsstelle Peru e.V.

Lageplan − Übersicht
Lageplan − Detail



Samstag, 11.09.2010, Tagesseminar (11-18h) in Berlin

Solidarische Ökonomie und kommunale Wirtschaft:
Lateinamerikas Alternativen zum Neoliberalismus?


Mit: Kerstin Sack, Jan Ullrich und Clarita Müller-Plantenberg

Im Rahmen der Wirtschaftskrise müssen selbst neoliberale Wirtschaftsdenker eine gestärkte Rolle des Staates hinnehmen. Daneben gibt es aber in der Region Lateinamerika auch diverse Initiativen, die dezentralisierte Modelle befürworten, in denen demokratische und partizipative Komponenten eine große Rolle spielen. Nach den Krisen der neoliberalen Modelle (nicht nur) in Lateinamerika, konnten solidarische Strukturen und kommunale Einrichtungen einen großen Beitrag leisten, um neue Formen der öffentlichen und kommunalen Wirtschaft zu entwickeln, die den gemeinschaftlichen und gesellschaftlichen Charakter über die reine Wachstums- und Gewinnlogik stellen.

Wir werden uns im Seminar mit Beispielen aus Cuba, Venezuela und Brasilien beschäftigen und Strukturen, Tendenzen und Prozesse des Aufbaus einer solidarischen Ökonomie analysieren und diskutieren: Wer sind die jeweiligen Akteure? In welchem politischen Kontext entwickelt sich eine solidarische Ökonomie? Was ist der nationale und internationale Rahmen (z.B. ALBA), in dem diese Prozesse stattfinden? Welche Erfahrungen wurden bisher damit gemacht? Was können wir vom Süden lernen?

Zeit: 11. September 2010, 11 - 18 Uhr
Ort: Versammlungsraum im Mehringhof
Gneisenaustr. 2a, 10961 Berlin (U6 Mehringdamm)

Lageplan − Übersicht
Lageplan − Detail


Eine Veranstaltung des Bildungswerk Berlin der Heinrich-Böll-Stiftung in Kooperation mit dem Forschungs- und Dokumentationszentrum Chile Lateinamerika FDCL e.V.


Sojaanbau in ParaguayDonnerstag, 30. September 2010, Abendveranstaltung in Berlin

Vertrieben, vergiftet, verwüstet – Sojaanbau in Paraguay - Soziale und ökologische Folgen der Sojamonokultur

Multimediale Informations- und Diskussionsveranstaltung mit Fotos und akustischen Beiträgen. Ausgehend vom Sojaanbau und der aktuellen politischen Situation rücken Menschenrechts-Verletzungen, der Landkonflikt und die Kämpfe der sozialen Bewegungen in den Fokus.

Zeit und Ort:
30.09.2010, 19:00 Uhr, Mehringhof (Veranstaltungsraum)
Gneisenaustr. 2a, 10961 Berlin, 2. Hof, Aufgang 3, 1. Stock (über dem Mehringhoftheater)

Referentinnen:
Steffi Holz, freie Journalistin und Ethnologin in Köln, recherchierte in Paraguay kürzlich drei Monate lang zum Thema, diverse Beiträge für Printmedien und Hörfunk
Regine Kretschmer, Ethnologin, lebt seit 10 Jahren in Paraguay und arbeitet eng mit Kleinbauernorganisationen zusammen, Expertin zum Thema Landreform

Lageplan − Übersicht
Lageplan − Detail



FDCL
Forschungs- und Dokumentationszentrum Chile-Lateinamerika e.V.
Centro de Investigación y Documentación Chile-América Latina
Centro de Pesquisa e Documentaçăo Chile-América Latina
Center for Research and Documentation Chile-Latin America
Gneisenaustraße 2a
D-10961 Berlin
Fon: ++49-(0)30-693 40 29
Fax: ++49-(0)30-692 65 90
email: info[at]fdcl.org

Weitere Informationen unter:
http://www.fdcl-berlin.de

Hinweis: chiapas.eu garantiert nicht für die Richtigkeit der Karten.

 Quelle:  
  http://www.fdcl.org 
 

 Diese Seite bookmarken:  
  add to Google Bookmark add to digg add to Yahoo MyWeb Bookmark newsvine Bookmark del.icio.us Bookmark reddit Bookmark StumbleUpon Bookmark Twitter Bookmark Mr.Wong Bookmark Webnews Bookmark Yigg 
 
 
 Print & Co:  
  E-Mail Drucker PDF 
 

Aktuell empfohlen

Das kritische Denken angesichts der kapitalistischen Hydra

Veranstaltungskalender

back August 2017 forward
S M D M D F S
    1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31    

Die nächsten Termine

21.09.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
Bismarckstr. 101, 5. Etage bei SEKIS, Berlin

Ort: Berlin
Zeit: 19:00 Uhr