Schnellnavigation

Listenmoderator

Die Liste wird von PCl moderiert.

Webmaster

chiapas.eu powered by KADO.

unterstützte Standards

W3C HTMLW3C CSS
RSS 2.0Adobe PDF
twitter.com/chiapas98

FDCL Newsletter: Aktuelles - Veranstaltungen - Weiterleitungen

FDCL vom 07.03.2011

  Samstag, 26.03.2011, 11-18 Uhr, Tagesseminar in Berlin
Indigene als politische Akteure

Zeit: 26. März 2011, 11-18 Uhr
Ort: Versammlungsraum im Mehringhof, Gneisenaustr. 2a, 10961 Berlin (U6 Mehringdamm)

Lageplan − Übersicht
Lageplan − Detail


Mit: Maren Rößler, Almut Schilling-Vacaflor und Olaf Kaltmeier

Der Kampf der Indigenen Lateinamerikas um ihre Rechte, politische Partizipation oder Autonomie hat in den letzten Jahren an Intensität zugenommen. In Netzwerken, Parteien und anderen Organisationsformen sind die Indigenen inzwischen wichtige Akteure, die sich politisch vernehmbar artikulieren, sei es im Widerstand gegen Bergbauprojekte oder sogar in der Innenpolitik. Allerdings ist in manchen Ländern noch immer Repression die »politische« Antwort. Länderbeispiele − Peru, Bolivien − sollen die gegenwärtige Entwicklung auch in der historischen Perspektive zeigen.

Programm als PDF

Eine Veranstaltung des Bildungswerks Berlin der Heinrich-Böll-Stiftung in Kooperation mit dem Forschungs- und Dokumentationszentrum Chile Lateinamerika FDCL e.V.

Diese Veranstaltung wird realisiert aus Mitteln der Stiftung Deutsche Klassenlotterie Berlin
Teilnahme frei. Anmeldung unter: E-Mail-Adresse versteckt; JavaScript wird zur Anzeige benoetigt


Handbuch globales Lernen im Spanisch-UnterrichtHandbuch für Globales Lernen im Spanischunterricht

Die spanische Sprache spielt eine immer größere Rolle im schulischen Lehrangebot. Da dies eine relativ junge Entwicklung ist, gibt es für den Spanischunterricht noch immer vergleichsweise wenig Unterrichtsmaterialien und noch weniger Hilfestellungen für die Umsetzung des Globalen Lernens.

Das vorliegende Handbuch für Globales Lernen im Spanischunterricht dient LehrerInnen als Hilfe und Anregung zugleich. Das Konzept des Globalen Lernens wird vorgestellt und mit dem Spanischunterricht verknüpft. Unter Berücksichtigung der bundesweiten Rahmenlehrpläne für Spanisch werden die für Globales Lernen relevanten Themenbereiche heraus gearbeitet und konkrete Unterrichtsvorschläge vorgestellt. Die Unterrichtsvorschläge umfassen Themen, Hinweise auf Unterrichtsangebote, Medien und Materialien, Bibliotheken, Archive, Internetquellen, Workshops, ReferentInnen oder ExpertInnen.

Handbuch für Globales Lernen im Spanischunterricht
ISBN 978-3-923020-52-2
FDCL-Verlag, 2010, 240 S.

Bezug der Printversion:
Forschungs- und Dokumentationszentrum Chile Lateinamerika FDCL e.V.
Gneisenaustr. 2a,
10961 Berlin
E-Mail-Adresse versteckt; JavaScript wird zur Anzeige benoetigt
Tel. 030 / 693 40 29
Das Handbuch steht auch als Download zur Verfügung:
FDCL-Homepage: http://fdcl-berlin.de/publikationen/

Gefördert durch die Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Frauen, die Landesstelle für Entwicklungszusammenarbeit,  Evangelischer Entwicklungsdienst (EED),  Katholischer Fonds und Umverteilen!


Weiterleitung

Infoveranstaltung, Mittwoch, 23.03.2011

»Repression und Straflosigkeit in Atenco, Mexiko«

Barabara Italia, Mitglied der Anderen Kampagne, ist eine der Frauen, die den mexikanischen Staat wegen Folter und sexueller Gewalt während der Repression vom 3. und 4. Mai 2006 in Atenco anklagt. Jaqueline Sáenz ist Rechtsanwältin und leitet die juristische Abteilung des Menschenrechtszentrum "Centro PRODH" in Mexiko-Stadt und begleitet unter anderem den Fall der vergewaltigten Frauen aus Atenco. Die beiden Frauen kommen um das Thema vorzutragen und zu diskutieren.

Mittwoch, 23.03.2011 um 19.00 Uhr
New Yorck 59
(Bethanien - linker Seitenflügel) - Mariannenplatz 2, 10999 Berlin - (U-Bhf. Görlitzer Bahnhof, Kottbuser Tor)

Lageplan − Übersicht
Lageplan − Detail

 

Dakar Appeal against the land grab

We all have the duty to resist land grabbing and to support the communities fighting for their dignity!

Sign the appeal online at http://www.petitiononline.com/dakar/petition.html

Undoubtedly, land grabbing was one of the main axes of mobilization during the last World Social Forum (WSF) in Dakar. Various social movements, faith-based groups, environmental, development and human rights organizations organized a series of events revolving around this issue.

One of the most relevant was jointly convened by the West African Network of Peasants and Agricultural Producers (ROPPA) and La Via Campesina at the FIARA agricultural fair, focusing particularly on strategies for action. Peasant leaders from different countries highlighted the importance of awareness raising and alerting not only their constituencies but the society at large about the serious impacts of land grabbing, due to the threat that this development poses to all. They called for joint actions at all levels and in different fields, including information, research, media outreach and bringing the cases to court.
 
Following the suggestion by French NGOs to build on the joint positioning on land grabbing developed by CSO during the last session of the Committee on World Food Security (CFS) in Rome in October 2010, La Via Campesina and ROPPA, with the support of FIAN International, Friends of the Earth International, CCFD – Terre Solidaire, Peuples Solidaires and AGTER took leadership to facilitate an assembly of convergence of all groups interested in launching in Dakar a strong appeal against land grabbing.

Participants in the assembly of convergence adopted this appeal and stressed that it should serve as a vehicle to forge broad alliances at the local, national and international levels and pave the way for large mobilizations to support all the communities and peoples’ organizations that are defending themselves against land grabbing on the ground.

The appeal calls for an immediate stop to land grabbing and the restitution of the lands that have been taken away from local communities. Moreover, it makes several demands of national governments and international organizations.

We invite all organizations and persons interested in working along the lines of the appeal to endorse it. To sign on on-line, please see below. The appeal will be open for the endorsement until March 31.

Sign the online appeal at http://www.petitiononline.com/dakar/petition.html

See the Report about the CFS discussions in October 2010 at
http://www.fian.org/resources/documents/others/forerunning-new-international-decision-making-on-land-issues-2013-a-report-on-the-cfs-land-discussions-rome-october-8-16-2010

Download the Appeal in pdf format at http://www.fian.org/news/press-releases/dakar-appeal-against-the-land-grab/pdf

»Im Rohstoffrausch – Wie die EU-Handelspolitik Entwicklung untergräbt«

»Während der Kolonialzeit missbrauchten die Europäer unsere Länder, um ihren Rohstoffbedarf zu decken. Die gleiche Strategie wird nun unter einem anderen Namen verfolgt: Die Rohstoffinitiative« erklärt Meena Raman (Third World Network und Friends of the Earth Malaysia) im Kampagnenclip, den WEED e.V. zusammen mit europäischen Partnerorganisationen produziert hat. Die Europäische Union verschärft mit der Rohstoffinitiative ihren ohnehin radikalen handels- und investitionspolitischen Kurs, um europäischen Unternehmen und Investoren den Zugang zu Rohstoffen in Entwicklungsländern zu erleichtern. Mögliche Gefahren für Mensch und Natur, die durch die aggressive Ausrichtung der Initiative zu befürchten sind, lässt die EU außer Acht. »Im Rohstoffrausch« zeigt, wie die EU-Handels- und Rohstoffpolitik Entwicklung untergräbt und ruft die europäischen Bürger und Bürgerinnen zum Handeln auf.

Hier geht es zum Kampagnenclip zur EU-Rohstoffinitiative:




FDCL
Forschungs- und Dokumentationszentrum Chile-Lateinamerika e.V.
Centro de Investigación y Documentación Chile-América Latina
Centro de Pesquisa e Documentação Chile-América Latina
Center for Research and Documentation Chile-Latin America
Gneisenaustraße 2a
D-10961 Berlin
Fon: ++49-(0)30-693 40 29
Fax: ++49-(0)30-692 65 90
email: info[at]fdcl.org

Weitere Informationen unter:
http://www.fdcl-berlin.de

FDCL e.V.:
Vereinsregister-Nr. 5010 Nz · Amtsgericht Charlottenburg
Vorstandsvorsitzende Petra Schlagenhauf

Hinweis: chiapas.eu garantiert nicht für die Richtigkeit der Karten.

 Quelle:  
  http://www.fdcl.org 
 

 Diese Seite bookmarken:  
  add to Google Bookmark add to digg add to Yahoo MyWeb Bookmark newsvine Bookmark del.icio.us Bookmark reddit Bookmark StumbleUpon Bookmark Twitter Bookmark Mr.Wong Bookmark Webnews Bookmark Yigg 
 
 
 Print & Co:  
  E-Mail Drucker PDF 
 

Aktuell empfohlen

Das kritische Denken angesichts der kapitalistischen Hydra

Veranstaltungskalender

back November 2017 forward
S M D M D F S
      1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30    

Die nächsten Termine

18.11.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
Apostelkirche, Bei der Apostelkirche 2; Hamburg

Ort: Hamburg
Zeit: 19:00 Uhr
Warning

Ort-Detailangaben:
Linkes Zentrum »Hinterhof«, Corneliusstr. 108, Düsseldorf

Zeit: 21:00 Uhr
Warning

Ort-Detailangaben:
Linkes Zentrum »Hinterhof«, Corneliusstr. 108, Düsseldorf

Zeit: 21:00 Uhr
Warning

Ort-Detailangaben:
Linkes Zentrum »Hinterhof«, Corneliusstr. 108, Düsseldorf

Zeit: 21:00 Uhr
22.11.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
Peter-Weiss-Haus, Doberaner Str. 21, 18057 Rostock

Ort: Rostock
Zeit: 19:00 - 21:00 Uhr
23.11.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
Werkstatt 3, Nernstweg 3, Hamburg

Ort: Hamburg
Zeit: 19:30 Uhr
25.11.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
Am Felde 2, Hamburg

Ort: Hamburg
Zeit: 15:00 Uhr
28.11.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
Saal W3, Nernstweg 3, Hamburg

Ort: Hamburg
Zeit: 19:30 Uhr
07.12.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
genauer Ort wird den Teilnehmern von den Veranstaltern bekannt gegeben

08.12.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
genauer Ort wird den Teilnehmern von den Veranstaltern bekannt gegeben