Schnellnavigation

Listenmoderator

Die Liste wird von PCl moderiert.

Webmaster

chiapas.eu powered by KADO.

unterstützte Standards

W3C HTMLW3C CSS
RSS 2.0Adobe PDF
twitter.com/chiapas98

Deutschland wird mexikanische Polizisten trainieren

La Jornada vom 29.04.2011
Karina Avilés, La Jornada, 29.4.2011, S.12

 
Deutschland wird mexikanische Polizisten trainieren, um den Kampf gegen die Drogenmafia zu verbessern
Unternehmer dieses Landes mussten ihre Aktivitäten an die mexikanischen Bedingungen anpassen

jornadaKurz vor der Ankunft des Bundespräsidenten von Deutschland, Christian Wulff, schickte der deutsche Botschafter Edmund Duckwitz voraus, dass ein Kooperationsabkommen mit Mexiko ausgehandelt würde, welches dieses Jahr konkretisiert werden soll. Inhalt ist der Austauch in Informationen, Ausbildung und die Erfahrungen, um »Erfolg zu haben im Kampf gegen die organisierte Kriminalität«.

Deutschland, sagte er, beobachte »mit Interesse und Sorge« die Situation, welche aufgrund der Gewalt und der delinquierenden Gruppen im ganzen Land herrsche. Er betonte auch, dass die deutschen Unternehmen im Lande »ihre Aktivitäten an diese Realität anpassen« mussten, indem sie höhere Investitionen in die Sicherheit tätigten.

Im Interview sagte er, dass im Treffen mit dem Präsidenten Calderón die politische und ökonomische Situation beider Länder erörtert würde, sowie die kulturellen und ökonomischen bilateralen Beziehungen, die international Kooperation in den Themen wie Umweltschutz, aber es würde auch die Problematik der Sicherheit und des Kampfes gegen die organisierte Kriminalität angesprochen.

Als Teil des permanenten Dialogs im Bereich Menschenrechte, gab er an, dass Bundespräsident Wulf ein Treffen mit Organisationen habe, welche die grundsätzlichen Rechte verteidigen.

Er bezeichnete die Beziehungen zwischen beiden Ländern als »sehr intensiv und positiv« und sagte, dass ein grosses Interesse von Seiten der deutschen Unternehmer bestehe, mehr in Mexiko zu investieren und mehr Arbeitsplätze zu schaffen.

Er betonte, dass die organisierte Kriminalität nicht nur ein Problem Mexiko sei, sondern ein »weltweites«, weshalb es notwendig sei, gemeinsam Lösungen zu finden. Im Abkommen, welches beide Länder zu diesem Thema verhandeln, wird Deutschland den Mexikanern Ausbildung im Bereich Ermittlung ermöglichen, um so die Polizei und die Untersuchungsbehörden besser auszurüsten, erklärte er.

Im Bezug auf den illegalen Verkauf von Waffen aus Deutschland in Mexiko erwähnte er nur, dass dieser untersucht würde und »wir im Kontakt mit den mexikanischen Behörden sind«, um dem Thema nachzugehen.

Der Botschafter Duckwitz hob hervor, dass der Besuch des Bundespräsidenten zum Ziel habe, einen ersten Kontakt zwischen den beiden Präsidenten herzustellen, welche sich nicht kennen, weil dies die erste Rundreise von Wulff durch Lateinamerika sei.

Der Bundespräsident Wulff wird am Samstagabend in Mexiko ankommen. Am ersten Mai wird er Teotihuacán besuchen, sowie das Internationale Zentrum zur Verbesserung von Mais und Weizen in Texcoco.

Tags darauf wird Wulff ein Frühstück mit Repräsentanten von deutschen Firmen haben und wird nachher in einer offiziellen Zeremonie durch Präsident Calderón in Los Pinos empfangen werden.

Beide Amtsträger werden ein privates Treffen haben und darauf eine Pressekonferenz abhalten. Nachmittags wird Wulff einen Vortrag über globale Herausforderungen im vorherigen Internatvon SanIdefonso halten, begleitet vom Rektor der Universität UNAM, José Navarro und wird sich anschliessend mit Menschenrechtsaktivisten treffen. Abends wird die Regierung ihm ein Staatsbankett im Schloss von Chapultepec offerieren.

Am 3. Mai wird der Bundespräsident nach Guanajuato reisen, wo er das Automobilwerk Schäffler besuchen wird. Mittags wird er nach Costa Rica weiterreisen. Die letzte Station seiner Reise wird Brasilien sein.


 Quelle:  
  http://www.jornada.unam.mx/2011/04/29/index.php?section=politica&article=012n1pol 
 

 Twitter:  
 Keine News verpassen? Folgen Sie uns auf Twitter. 
 
 
 Print & Co:  
  E-Mail Drucker PDF 
 

Aktuell empfohlen

Das kritische Denken angesichts der kapitalistischen Hydra

Veranstaltungskalender

back Oktober 2018 forward
S M D M D F S
  1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31      

Die nächsten Termine

25.10.2018
Warning

Ort-Detailangaben:
Allerweltshaus e.V., Körnerstraße 77-79, 50823 Köln

Ort: Köln
Zeit: 18:00 Uhr
29.10.2018
Warning

Ort-Detailangaben:
W3 - Werkstatt für internationale Kultur und Politik e.V., Nernstweg 32 – 34, Hamburg

Ort: Hamburg
Zeit: 19:00 Uhr
08.11.2018
Warning

Ort-Detailangaben:
European Center for Constitutional and Human Rights (ECCHR), Zossener Str. 55-58 (Aufgang D), 10961 Berlin

Ort: Berlin
Zeit: 18:00 Uhr
Warning

Ort-Detailangaben:
Kulturhaus Eppendorf, Julius-Reincke-Stieg 13 a, Hamburg

Ort: Hamburg
Zeit: 19:30 Uhr
09.11.2018
Warning

Ort-Detailangaben:
Centro Sociale, Sternstr. 2, Hamburg

Ort: Hamburg
Zeit: 19:00 Uhr
11.11.2018
Warning

Ort-Detailangaben:
3001 Kino, Schanzenstraße 75, Hamburg

Ort: Hamburg
Zeit: 19:00 Uhr
13.11.2018
Warning

Ort-Detailangaben:
Große Brunnenstr. 72 Hinterhaus, Hamburg

Ort: Hamburg
Zeit: 19:00 Uhr
14.11.2018
Warning

Ort-Detailangaben:
W3 - Werkstatt für internationale Kultur und Politik e.V., Nernstweg 32 – 34, Hamburg

Ort: Hamburg
Zeit: 19:00 Uhr
15.11.2018
Warning

Ort-Detailangaben:
Kulturhaus Eppendorf, Julius-Reincke-Stieg 13 a, Hamburg

Ort: Hamburg
Zeit: 19:30 Uhr
19.11.2018
Warning

Ort-Detailangaben:
3001 Kino, Schanzenstraße 75, Hamburg

Ort: Hamburg
Zeit: 19:00 Uhr