Schnellnavigation

Listenmoderator

Die Liste wird von PCl moderiert.

Webmaster

chiapas.eu powered by KADO.

unterstützte Standards

W3C HTMLW3C CSS
RSS 2.0Adobe PDF
twitter.com/chiapas98

Mehr als 26.000 Menschen in den letzten sechs Jahren verschwunden

Poonal vom 03.03.2013

 

Demonstration gegen das Verschwinden von Maula Moreno (August 2011) /Ciudadana-express.comDemonstration gegen das Verschwinden von Maula Moreno (August 2011) /Ciudadana-express.com
(Venezuela, 03. März 2013, telesur-púlsar).- Laut offiziellen Zahlen, sind in Mexiko in der Regierungszeit von Felipe Calderón (Dezember 2006 bis November 2012) insgesamt 26.121 Menschen als verschwunden oder vermisst registriert worden. Dies gab die Unterstaatssekretärin für Menschenrechte, Lía Limón am 26. Februar bekannt. Die offizielle Zahl der Verschwundenen basiert auf Vermisstenmeldungen der Staatsanwaltschaften des Landes.

Dem „Krieg gegen die Drogen“ und das organisierte Verbrechen, den Präsident Calderón zu Beginn seiner Amtszeit ausgerufen hatte, sind zudem mehr als 60.000 Menschen zum Opfer gefallen. Im April des vergangenen Jahres wurde beschlossen, ein Zentralregister für Vermisste zu erstellen. Das Gesetz wurde bis heute noch nicht umgesetzt.

Mittäterschaft von Staatsbediensteten

Die Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch (HRW) hatte kürzlich in einem Bericht bestätigt, dass bei zahlreichen Fällen von Verschwundenen die nationalen Sicherheitskräfte beteiligt waren. Calderón setzte in seiner Amtszeit auch das Militär für Polizeiaufgaben ein.

Laut HRW sind in 140 Fällen nachweislich staatliche Sicherheitsangestellte mit dem Verschwinden von Personen in Verbindung zu bringen. Bei den Staatsbediensteten handele es sich sowohl um Mitglieder der Marine, der Armee und der Polizei. In 60 dokumentierten Fällen wird den BeamtInnen eine aktive Rolle nachgewiesen. Diese hätten anschließend bei den Familien der Opfer Geld erpresst. In 80 Fällen hätten die Staatsangestellten sich durch Mitwisserschaft schuldig gemacht.

Bischof Raúl Vera kritisiert Ausmaß der Straflosigkeit

Auch Bischof Raúl Vera, der für seinen Kampf für die Menschenrechte bekannt ist, erklärte, dass die wahre Größenordnung dieser Verbrechen mit Sicherheit nicht den offiziellen Zahlen entspreche. Er geht davon aus, dass die Zahl der Vermissten viel höher ist, aber nicht genau zu ermitteln sei. Vera unterstrich, dass diese Zahlen zeigten, wie groß die Straffreiheit in Mexiko ist.


Quelle: poonal
c/o Nachrichtenpool Lateinamerika e.V.
Köpenicker Str. 187/188, 10997 Berlin
Tel. +49 - 30 - 789 913 61
Fax. +49 - 30 - 789 913 62
E-Mail: poonal AT npla PUNKT de
Web: https://www.npla.de/poonal

Spenden an uns als gemeinnütziges Projekt sind von der Steuer absetzbar. Auf Anfrage (finanzen AT npla PUNKT de) stellen wir gerne Bescheinigungen aus.

Bankverbindung: Nachrichtenpool Lateinamerika
Volksbank Berlin, BLZ 100 900 00 Kto.-Nr.: 7196704005
BIC BEVODEBB, IBAN: DE57 1009 0000 7196 7040 05

Poonal gehört zur Federación Latinoamericana de Periodistas FELAP

 Quelle:  
  http://www.npla.de/de/poonal/4178 
 

 Diese Seite bookmarken:  
  add to Google Bookmark add to digg add to Yahoo MyWeb Bookmark newsvine Bookmark del.icio.us Bookmark reddit Bookmark StumbleUpon Bookmark Twitter Bookmark Mr.Wong Bookmark Webnews Bookmark Yigg 
 
 
 Print & Co:  
  E-Mail Drucker PDF 
 

Aktuell empfohlen

Das kritische Denken angesichts der kapitalistischen Hydra

Veranstaltungskalender

back Oktober 2017 forward
S M D M D F S
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31        

Die nächsten Termine

28.10.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
Kultur-Etage Messestadt, Riem Arcade, Erika-Cremerstr. 8, 81829 München, U2 Messestadt West

Zeit: 14:00 Uhr
09.11.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
genauer Ort wird den Teilnehmern von den Veranstaltern bekannt gegeben

10.11.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
genauer Ort wird den Teilnehmern von den Veranstaltern bekannt gegeben

11.11.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
genauer Ort wird den Teilnehmern von den Veranstaltern bekannt gegeben

12.11.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
genauer Ort wird den Teilnehmern von den Veranstaltern bekannt gegeben

18.11.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
Linkes Zentrum »Hinterhof«, Corneliusstr. 108, Düsseldorf

Zeit: 21:00 Uhr
07.12.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
genauer Ort wird den Teilnehmern von den Veranstaltern bekannt gegeben

08.12.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
genauer Ort wird den Teilnehmern von den Veranstaltern bekannt gegeben

09.12.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
genauer Ort wird den Teilnehmern von den Veranstaltern bekannt gegeben

10.12.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
genauer Ort wird den Teilnehmern von den Veranstaltern bekannt gegeben