Schnellnavigation

Listenmoderator

Die Liste wird von PCl moderiert.

Webmaster

chiapas.eu powered by KADO.

unterstützte Standards

W3C HTMLW3C CSS
RSS 2.0Adobe PDF
twitter.com/chiapas98

Update zu Windkraft-Protesten

News vom 30.03.2013

  Von der Gewährsperson vor Ort:

die Situation ist und bleibt  - nach der Auseinandersetzung vom 26.3.
(http://educaoaxaca.org/index.php/la-minuta/888-se-enfrentan-por-proyecto-eolico-policias-de-juchitan-contra-indigenas-zapotecas)
- äusserst angespannt, eine Militärintervention ist (hoffentlich) unrealistisch. Wobei es erst gestern Nacht wieder Gerüchte in die Richtung gab, es stellte sich jedoch heraus, dass diese Truppenbewegungen im Rahmen des »normalen« operativo für semana santa sind.

Gestern wurde zudem Radio Totopo von einer »parapolizeilichen Truppe« überfallen (ganz im Stil der Repression gegen freie Radios im 2006) und Sender und Ausrüstung geklaut:
http://www.proyectoambulante.org/index.php/noticias/oaxaca/item/1026-comunicado-sobre-agresion-a-radio-totopo

Zudem wurden nachts pistoleros in der Konfliktzone gesichtet (alterta von gestern 23 Uhr):


Alerta a Difundir
Asamblea de Pueblos del Istmo

ALERTA EN LAS BARRICADAS DE LA 7A SECCI"N DE JUCHITÁN. 3 camionetas con grupos de choque se dirigieron hacía donde se encuentran las barricadas y se resguardaron en tres casas cercanas, mientras tanto sobre la carretera se encuentran elementos del ejercito y la Marina. Tememos que estos grupos de choque se estén empleando con la intención de provocar una confrontación similar a la ocurrida el 26 para justificar la entrada de la fuerza federal, y desalojar, detener y lastimar a quienes se encuentran custodiando las barricadas. Solicitamos a todos estar alertas a la situación y de ser posible contactar con personal de Derechos Humanos y del Gobierno Federal y Estatal para evitar un derramamiento de sangre.


Heute morgen twittert Televisa Oaxaca über den Gesundheitszustand der beiden am 26. 3. schwerverletzten Polizisten:

2 policías que fueron atacados por un grupo de opositores al proyecto eólico en Juchitán se debaten entre la vida y la muerte

Die 11 Verletzten auf Seite des Widerstands haben aus Angst vor Repressalien keine Spitäler aufgesucht. Einer (Mitarbeiter von Radio Totopo) hat einen Armbruch, ein anderer droht ein Auge zu verlieren.

Zum Kontext gehört übrigens die bittere Rolle in Sachen Korruption und Vetternwirtschaft, welche die »linke« Partei COCEI-PT in der Region spielt (nicht nur im eolico-Konflikt). Die für das Projekt illegal privatisierten Gemeindeländereien wurden unter der Juchitan-Regentschaft von Mariano Santana López der Fenosa zugehalten. Der Linkspolitiker ist in der bundesstaatlichen Direktion der AMLO-nahen PT.

 Diese Seite bookmarken:  
  add to Google Bookmark add to digg add to Yahoo MyWeb Bookmark newsvine Bookmark del.icio.us Bookmark reddit Bookmark StumbleUpon Bookmark Twitter Bookmark Mr.Wong Bookmark Webnews Bookmark Yigg 
 
 
 Print & Co:  
  E-Mail Drucker PDF 
 

Aktuell empfohlen

Das kritische Denken angesichts der kapitalistischen Hydra

Veranstaltungskalender

back Dezember 2017 forward
S M D M D F S
          1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31            

Die nächsten Termine

21.12.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
Cafe Größenwahn, Kinzingstr. 9, Friedrichshain

Ort: Berlin
Zeit: 18:30 Uhr