Schnellnavigation

Listenmoderator

Die Liste wird von PCl moderiert.

Webmaster

chiapas.eu powered by KADO.

unterstützte Standards

W3C HTMLW3C CSS
RSS 2.0Adobe PDF
twitter.com/chiapas98

Fest in Oventik: Zapatisten feiern neue Strukturen

Poonal vom 12.08.2003
Von Gerold Schmidt, Poonal 585 vom 12.08.2003

  (Mexiko-Stadt, 10. August 2003, npl-poonal).- Das Feiern haben die Zapatistische Armee der Nationalen Befreiung (EZLN) und ihre Basis in fast zehn Jahren Aufstand trotz aller Schwierigkeiten nicht verlernt. Mit einem großen Tanz endete in der Nacht zum Sonntag ein Tag, an dem die rebellischen Indígenas im mexikanischen Bundesstaat Chiapas eine neue Etappe ihres Kampfes einläuteten. Ein zivileres Gesicht wird die Bewegung künftig haben, so die Botschaft in Oventik, einem der wichtigsten sichtbaren Zentren der Zapatisten.

In Anwesenheit so gut wie der gesamten indígenen Führung der Zapatisten, vor mehreren tausend Mitgliedern, nationalen und internationalen Sympathisanten, Journalisten, wenigen verirrten Politikern und sicherlich einigen Regierungsspitzeln verkündeten die verschiedenen Kommandanten und Kommandantinnen des Klandestinen Revolutionären Indigenakomitees (CCRI) vor den rund 20.000 Angereisten ihre neue Strategien und künftigen Vorhaben. Zapatistensprecher Subcomandante Marcos war persönlich nicht erschienen. Seine Rede wurde per Lautsprecher von einem Band übertragen.

Die EZLN will sich künftig nicht mehr in die Verwaltungsangelegenheiten der 30 autonomen rebellischen Landkreise einmischen. Deren Autoritäten und die fünf am Samstag ins Leben gerufenen regionalen "Räte der guten Regierung" haben die Alleinverantwortung. "Armeen sind zur Verteidigung da, nicht zum Regieren", so Marcos, dessen Abwesenheit lakonisch mit "Bauchschmerzen" begründet wurde. Von der EZLN in ihrem Einflussgebiet errichtete Kontrollposten sollen genauso verschwinden wie in der Vergangenheit teilweise Einzelpersonen gegenüber erhobene "Steuern".

Die als Teil der Feierlichkeiten angekündigte Live-Übertragung von "Radio Insurgente, Voz del EZLN" (Aufständisches Radio, die Stimme der EZLN) auf Kurzwelle musste ausfallen. Nach Aussage der Zapatisten ist dies den Störmanövern der Regierung zu verdanken. Die Eröffnungssendung, in der sich Subcomandante Marcos als DJ betätigte, wurde dennoch in Oventik per Band abgespielt. Dass die Störung der Frequenz der Regierung zuzuschreiben ist, ist gut möglich, denn die scheinbare Gelassenheit des Kabinetts um Präsident Vicente Fox angesichts der Öffentlichkeitsoffensive der Aufständischen dürfte trügen.

Schließlich ist es eine Herausforderung an die Regierung, wenn die den Rebellen angeschlossene Bevölkerung sich in mindestens einem Drittel des Bundesstaates parallel zu den offiziellen Landkreisen selbst regiert. Allein die von den Zapatisten Tzots Choj genannte Region, für die der in dem Ort Morelia angesiedelte Rat der guten Regierung zuständig ist, umfasst ein Gebiet von 30.000 Quadratkilometern. Zwar kann die zapatistische Bewegung nicht überall gleich starken Einfluss ausüben und ihre Vorstellungen durchsetzen. In vielen Gemeinden regelt sie unter vollständigem Verzicht auf Regierungsgelder jedoch von der Gesundheitsversorgung bis zum Sport das gesamte Alltagsgeschehen.

Am vergangenen Donnerstag noch trafen Präsident Fox, sein Innenminister Santiago Creel, der Friedensbeauftragte für Chiapas, Luis H. Alvarez und der chiapanekische Gouverneur Pablo Salazar in Mexiko-Stadt zusammen. Dies zeigt, dass sie der neuen Zapatisteninitiative mehr Bedeutung zumessen, als sie zugeben. "Gelegenheit zur Wiederaufnahme des Dialogs", "sorgfältige Prüfung", "nicht notwendigerweise unvereinbar mit der Verfassung", so lauteten die ersten zurückhaltenden Kommentare aus Regierungskreisen zur Veranstaltung von Oventik und den Räten der autonomen Gemeinden.

Die Zapatisten haben durch Marcos aber wiederholt deutlich gemacht, dass ihre Vorstellungen des "gehorchenden Regierens" nichts mit dem ihrer Ansicht nach völlig korrupten Politikverständnis der Regierung und der Parteien zu tun haben und sie daher keinerlei Interesse mehr am Dialog mit diesen hegen.

Die Regierung kann die Aufständischen als politisch und erst recht militärisch weitgehend zu vernachlässigende Größe behandeln und sie gewähren lassen. Dies war die vergangenen zwei Jahre der Fall. Präsident Fox entzog sich damit der Mühe, sich weiter mit den inhaltlichen Ideen von Autonomie und Rechten indígenen Bevölkerung auseinander zu setzen, nach dem das mexikanische Parlament im April 2001 eine stark verwässerte Reform der ursprünglichen Initiative zur Indígea-Gesetzgebung verabschiedete. Diese ursprüngliche Version, basierend auf den Anfang 1996 unterzeichneten, aber nie von der Regierungsseite umgesetzten Abkommen von San Andres wollen die Zapatisten nun in ihren autonomen Landkreisen vor den Augen der Öffentlichkeit Realität werden lassen. Es gibt genug mexikanische Politiker, die das für nicht duldbar halten. Insofern ist der Tanz von Oventik ein Tanz auf dem Vulkan.


Quelle: poonal
c/o Nachrichtenpool Lateinamerika e.V.
Köpenicker Str. 187/188, 10997 Berlin
Tel. +49 - 30 - 789 913 61
Fax. +49 - 30 - 789 913 62
E-Mail: poonal AT npla PUNKT de
Web: https://www.npla.de/poonal

Spenden an uns als gemeinnütziges Projekt sind von der Steuer absetzbar. Auf Anfrage (finanzen AT npla PUNKT de) stellen wir gerne Bescheinigungen aus.

Bankverbindung: Nachrichtenpool Lateinamerika
Volksbank Berlin, BLZ 100 900 00 Kto.-Nr.: 7196704005
BIC BEVODEBB, IBAN: DE57 1009 0000 7196 7040 05

Poonal gehört zur Federación Latinoamericana de Periodistas FELAP

 Diese Seite bookmarken:  
  add to Google Bookmark add to digg add to Yahoo MyWeb Bookmark newsvine Bookmark del.icio.us Bookmark reddit Bookmark StumbleUpon Bookmark Twitter Bookmark Mr.Wong Bookmark Webnews Bookmark Yigg 
 
 
 Print & Co:  
  E-Mail Drucker PDF 
 

Aktuell empfohlen

Das kritische Denken angesichts der kapitalistischen Hydra

Veranstaltungskalender

back November 2017 forward
S M D M D F S
      1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30    

Die nächsten Termine

23.11.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
Werkstatt 3, Nernstweg 3, Hamburg

Ort: Hamburg
Zeit: 19:30 Uhr
25.11.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
Am Felde 2, Hamburg

Ort: Hamburg
Zeit: 15:00 Uhr
28.11.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
Saal W3, Nernstweg 3, Hamburg

Ort: Hamburg
Zeit: 19:30 Uhr
07.12.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
genauer Ort wird den Teilnehmern von den Veranstaltern bekannt gegeben

08.12.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
genauer Ort wird den Teilnehmern von den Veranstaltern bekannt gegeben

09.12.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
genauer Ort wird den Teilnehmern von den Veranstaltern bekannt gegeben

10.12.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
genauer Ort wird den Teilnehmern von den Veranstaltern bekannt gegeben