Schnellnavigation

Listenmoderator

Die Liste wird von PCl moderiert.

Webmaster

chiapas.eu powered by KADO.

unterstützte Standards

W3C HTMLW3C CSS
RSS 2.0Adobe PDF
twitter.com/chiapas98

Südmexico-Soli-Newsletter September/Oktober 2013

Direkte Solidarität Chiapas vom 18.10.2013

  Südmexiko-Newsletter September/Oktober 2013


C H I A P A S

Gericht in Tuxtla verweigert Alberto Patishtán seine Freiheit

12. September 2013: Mit grosser Enttäuschung erfuhren zigtausende von Menschen, die sich weltweit für die Freilassung des indigenen Häftlings Alberto Patishtán eingesetzt hatten, dass die Richter in Tuxtla nicht auf seinen Rekurs wegen Unschuldsvermutung eingehen. Dafür läge kein neues Beweismaterial vor, so das Gericht. Gleichzeitig betonten die Richter, dass ihr Entscheid nichts über die kriminelle Verantwortung des Antragsstellers aussage. Menschenrechtsorganisationen wie Amnesty International kritisieren, dass das mexikanische Gericht die Chance verpasst habe, internationale Standards für Menschenrechte anzuwenden, die neuerdings in der mexikanischen Verfassung verankert seien.

Für viele indigene Häftlinge, die aufgrund fehlendem Geld und rassistischer Diskriminierung verringerte Chancen auf ein faires Rechtsverfahren haben, stirbt mit diesem Urteil die Hoffnung, dass ihnen je Gerechtigkeit widerfahren wird.

Mehr Infos:
http://amerika21.de/2013/09/88316/patishtan-freilassung-verweig

Amnesty International (Englisch):
http://dorsetchiapassolidarity.wordpress.com/2013/10/09/amnesty-international-the-federal-authorities-must-immediately-release-alberto-patishtan/

Pressekonferenz von Patishtán (Video):
http://albertopatishtan.blogspot.ch/


O A X A C A

Widerstand gegen Windpark dauert an

Die Turbinen kommen von der spanischen Firma Gamesa, die Stromtechnik möglicherweise von der schweizerisch-schwedischen ABB. Mittlerweile ist der zweitgrösste Windpark Lateinamerikas in der Landenge von Juchitán zur Hälfte gebaut im Auftrag des spanischen Unternehmens Gas Natural Fenosa. Dies obwohl sich die ansässige Bevölkerung vehement dagegen wehrt. Bei den Auseinandersetzungen ist vor einem Monat eine Person ums Leben gekommen. Seither gab es immer wieder Scharmützel, jüngst wurden die Aktivisten des Windparkwiderstands von privaten Sicherheitskräften verfolgt. Der Sprecher des Widerstands, Mariano Lopez, wird überwacht und entging nur knapp einer Entführung. Der Widerstand lässt sich nicht unterkriegen und organisiert Demos und Aktivitäten in Juchitán. Dabei spielt das bewilligungsfreie Lokalradio Totopo eine wichtige Rolle: der Sender wurde an Ostern gerazzt, ist seit kurzem aber wieder auf Sendung.

Mehr Infos und Unterschriftenaktion (Spanisch):
http://www.redtdt.org.mx/d_acciones/d_visual.php?id_accion=301
http://educaoaxaca.org/la-minuta/1038-relanzamiento-de-radio-comunitaria-totopo-en-juchit%C3%A1n.html


G U E R R E R O

Die Armen bekommen am wenigsten Hilfe

Die zwei aufeinanderfolgenden Tropenstürme verursachten eine Katastrophe historischen Ausmasses in Mexiko, die nur drei von 32 Bundesstaaten unberührt liess, so der mexikanische Innenminister.

Menschenrechtsorganisationen kritisieren, dass die Hilfe vor allem Städte erreiche, nicht aber die ländlichen Gebiete. Insbesondere die Betroffenen in indigenen Gemeinden würden in den Medien ausgeblendet, von den Behörden abgewiesen und erhielten keine Hilfe. In einigen Gebieten, wo die Regierung ihrer Pflicht nicht nachkam und so für Unzufriedenheit in der Bevölkerung sorgte, sprang ausserdem das Golfkartell in die Presche und verteilte Hilfsgüter an die Betroffenen.

Weiterlesen:
http://amerika21.de/2013/09/89549/naturkatastrophen-mexiko

Und:
http://amerika21.de/2013/09/89370/hurrikan-indig-mex


M E X I K O

Menschenrechtspreise für Migrantenherberge «La 72», Codigo DH und Aktivistin der CRAC-PC

Am 25. September haben die deutsche und die französische Botschaft in Mexiko gemeinsam den ersten Gilberto-Bosques-Preis für Menschenrechte an den Migrantenaktivisten Fray Tomás Castillo vergeben. Ebenfalls für ihr Engagement ausgezeichnet wurden zwei weitere Preisanwärter: Eine «ehrenvolle Würdigung» für ihre Arbeit erhielten die indigene Menschenrechtlerin Felicitas Martínez aus Guerrero, die unter anderem als Koordinatorin der autonomen indigenen Gemeindepolizei wirkte, sowie die Organisation Codigo DH aus Oaxaca, die sich gegen Folter und andere schwere Menschenrechtsverletzungen einsetzt.

Weiterlesen:
https://amerika21.de/2013/09/90357/gilberto-bosques-preis

MICTA: Neues Freihandelsabkommen

Mexiko kündigt an, ein neues Wirtschaftsbündnis mit Indonesien, Südkorea, der Türkei und Australien zu bilden und plant Investitionen von einer Milliarde Dollar. Ziel sei eine pazifische Freihandelszone. Mexiko möchte die Summe in die Ölförderung durch den Staatskonzern Pemex investieren.

Weiterlesen:
http://amerika21.de/2013/10/91291/mexiko-micta


V E R A N S T A L T U N G E N  &  H I N W E I S E

»Politischer Reiseblog zur Grenze USA-Mexiko«
http://www.iak-net.de/category/reiseblogs/usa-mexiko-blog-2013/

14. bis 17. November und 5. Dezember 2013, bei Kassel
»CAREA-Vorbereitungsseminar zur Menschenrechtsbeobachtung in Chiapas«
Infos: http://carea-menschenrechte.de/singleevent?event=9

»Plakatwettbewerb zu 20 Jahren zapatistischer Aufstand«
Mach mit und sende uns dein gesiebdrucktes, gezeichnetes oder wie auch immer gestaltetes Plakat ein bis am 1.12.2013. Das Gewinner-Plakat wählen wir am 1.1.2014 an unserer Fiesta in Zürich aus: mit gebührender Prämierung!

Infos: http://www.chiapas.ch/aktion1.php?id=41


Samstag, 19. Oktober
19:00 Helvetiaplatz, Zürich
Kundgebung: Lampedusa: Unser internationaler Kampf!
Infos: http://www.sosf.ch/cms/front_content.php?client=1&lang=1&idcat=178&idart=1051&zur=178

Donnerstag, 24. Oktober
19:00 Autonomer Beauty Salon, Hohlstr. 481 Zürich

Lageplan − Übersicht
Lageplan − Detail


Indigener Widerstand gegen den Neoliberalismus im Mexikanischen Südosten

Ein Menschenrechtsbeobachter für Peace-Watch Switzerland berichtet über seinen Einsatz in Chiapas und zwei Aktivistinnen der Direkten Solidarität mit Chiapas erzählen über die neue politische Offensive der EZLN

Buffet ab 19h, Veranstaltungsbeginn 20h

Infos: http://www.chiapas.ch/aktion1.php

Samstag, 26. Oktober
Ab 14:00, Münsterplatz, Bern
Solidaritätslauf für Sans-Papiers

Infos: http://www.solidaritaetslauf.ch

Samstag, 26. Oktober
14:00 Gemüsebrücke, Zürich
Demo: Wem gehört Zürich?

Infos: http://www.wem-gehoert-zuerich.ch

Mittwoch, 1. Januar 2014
Fiesta: 20 Jahre zapatistischer Aufstand!

Ort in Zürich wird noch bekannt gegeben


Quelle:
Direkte Solidaritaet mit Chiapas
Postfach 8616
8036 Zürich, SUIZA

Chiapas - Unterstützungsverein!
Mitgliedschaft für 60.- / Jahr
http://www.chiapas.ch/aktion5.php


Café RebelDía
fein-fair-bio
Eglistrasse 25
8004 Zürich

Bio-Arabica-Kaffee der zapatistischen Kooperative Mut Vitz
Für Deinen täglichen Aufstand!


Das Buch zum Kaffee: "Das Aroma der Rebellion."
Zapatistischer Kaffee, indigener Aufstand und autonome Kooperativen in Chiapas, Mexiko.
http://www.chiapas.ch/index.php?artikel_ID=511


http://www.chiapas.ch
soli AT chiapas PUNKT ch
Tel/Fax: +41-44-400 45 69
PC: 34-529800-6



Hinweis: chiapas.eu garantiert nicht für die Richtigkeit der Karten.
 Quelle:  
  http://www.chiapas.ch/ 
 

 Diese Seite bookmarken:  
  add to Google Bookmark add to digg add to Yahoo MyWeb Bookmark newsvine Bookmark del.icio.us Bookmark reddit Bookmark StumbleUpon Bookmark Twitter Bookmark Mr.Wong Bookmark Webnews Bookmark Yigg 
 
 
 Print & Co:  
  E-Mail Drucker PDF 
 

Aktuell empfohlen

Das kritische Denken angesichts der kapitalistischen Hydra

Veranstaltungskalender

back Dezember 2017 forward
S M D M D F S
          1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31            

Die nächsten Termine

21.12.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
Cafe Größenwahn, Kinzingstr. 9, Friedrichshain

Ort: Berlin
Zeit: 18:30 Uhr