Schnellnavigation

Listenmoderator

Die Liste wird von PCl moderiert.

Webmaster

chiapas.eu powered by KADO.

unterstützte Standards

W3C HTMLW3C CSS
RSS 2.0Adobe PDF
twitter.com/chiapas98

Aktionen gegen neo-koloniale deutsche Entwicklungspolitik und die aktuellen Angriffe auf die Zapatistas!

Blockupy-Aktionstag in Düsseldorf am 17.5.

¡Alerta! - Lateinamerika Gruppe Düsseldorf vom 14.05.2014

  Hallo!

Am Samstag (17.5.) findet in Düsseldorf wie in vielen Städten in ganz Europa ein Blockupy-Aktionstag statt. Mit Protesten und Aktionen des zivilen Ungehorsams setzten wir kreative und vielfältige Zeichen gegen die neoliberale, repressive EU- Krisenpolitik und für Solidarität, Gemeingüter und Demokratie von unten!

Auch ¡Alerta! beteiligt sich daran: Mit einer Protestaktion vor dem NRW-Landesbüro der GIZ in Düsseldorf (Wallstr. 30) wollen wir die neo-koloniale Politik der GIZ im Interesse deutscher Unternehmen und gegen die Menschen im Globalen Süden öffentlich anprangern und uns mit den vielfältigen Widerständen der betroffenen Menschen solidarisieren. Als privatwirtschaftliches Unternehmen mit starker Einflussnahme deutscher Unternehmen entwirft die GIZ im Auftrag der Bundesregierung die deutsche Entwicklungspolitik und setzt diese weltweit um. Mehr Infos dazu findet ihr unten und unter den angegebenen Links.

Auch in Chiapas/Mexiko ist die GIZ im Auftrag der Bundesregierung mit einem großen Projekt vertreten, das für deutsche Unternehmen den biologischen Reichtum des Bundesstaat raubt - sogenannte Biopiraterie. Auch Projekte wie dieses sorgen dafür, dass die staatliche und paramilitärische Gewalt gegen die Zapatistas und andere widerständige Bewegungen zunimmt. Diese Gewalt hat u.a. die Gemeinde San Sebastián Bachajón erlebt: In den letzten 12 Monaten wurden dort 2 zentrale Aktivisten des lokalen Widerstands gegen aufgezwungene Großprojekte ermordet. Am 2. Mai griff eine paramilitärische Gruppe den zapatistischen Verwaltungssitz von La Realidad an. Sie ermordeten den zapatistischen Aktivist José Luis Solís López, verletzte 15 weitere Zapatistas teilweise schwer, zerstörte eine Schule, ein Krankenhaus und die Trinkwasserversorgung. Mittlerweile hat es hunderte von Solidaritätserklärungen und -aktionen aus der ganzen Welt gegeben. Weitere Infos und die Links zu den Comunicados der Zapatistas zum Angriff findet ihr unten. Auch gegen diese Gewalt, die mit der Politik der GIZ und der Bundesregierung in Chiapas steht, wollen wir am Samstag protestieren und ein Zeichen der Solidarität an die Zapatistas senden!

Seid dabei! - Treffpunkt ist 12 Uhr am Hauptbahnhof Düsseldorf.

Lageplan − Übersicht
Lageplan − Detail
Kartenangabe nur ungefähr, da chiapas.eu eine exaktere Ortsangabe fehlt.

Solidarische Grüße
¡Alerta!


Mit Neokolonialismus und Biopiraterie leistet die GIZ Entwicklungshilfe für deutsche Unternehmen
Protestaktion vor dem Landesbüro NRW der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH

Die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit GmbH (kurz GIZ) entwirft als privatwirtschaftliches Unternehmen die deutsche Entwicklungspolitik und setzt diese weltweit um. Die GIZ und damit auch die deutsche Entwicklungspolitik werden dabei vor allem von den Interessen der deutschen Wirtschaft nach Absatzmärkten und dem ungehinderten Zugang zu möglichst billigen Ressourcen im Globalen Süden beherrscht. Aktuell gibt es unter anderem ein großes Interesse an der biologischen Vielfalt der Natur in Regenwaldregionen, die als „genetische Ressourcen“ zu patentierten Waren gemacht werden sollen für die dann alle – auch die lokale Bevölkerung – zahlen müssen. Die GIZ ist also an sogenannter Biopiraterie beteiligt, dem Raub der Natur und des lokalen Wissens über diese, um damit Geschäfte zu machen.

Neben dem Raub ihrer Natur, hat diese Politik der GIZ für die betroffenen Bevölkerungen im Globalen Süden Vertreibung, Gewalt und die Zerstörung ihrer Lebensgrundlage zur Folge. Im Interesse der deutschen Wirtschaft wird unter dem Label „Entwicklungszusammenarbeit“ durch die GIZ eine neo- koloniale Politik umgesetzt. Zum Schaden der lokalen Bevölkerung wird deutschen Unternehmen geholfen den Globalen Süden auszuplündern und damit die eigene Bilanz zu verbessern. Zu wessen Entwicklung trägt die Politik der GIZ und der Bundesregierung also bei?

Die betroffene Bevölkerung im Globalen Süden wehren sich gegen diese Politik und fordern uns auf, unsere Regierung und Unternehmen zu stoppen. Daher wollen wir am Blockupy- Aktionstag als Zeichen der Solidarität mit dem Widerstand der Menschen im Globalen Süden eine Protestaktion vor dem NRW- Landesbüro der GIZ in Düsseldorf (Wallstr. 30) machen.

Seid dabei!

Weitere Infos zur Politik der GIZ und zum Blockupy- Aktionstag.

(diese Meldung online: http://alertaduesseldorf.blogsport.de/2014/05/14/giz-aufruf-kurz)


Schwerer paramilitärischer Angriff auf die Zapatistas

Am 2. Mai griff eine paramilitärische Gruppe den zapatistischen Verwaltungssitz von La Realidad an. Sie ermordeten den zapatistischen Aktivist José Luis Solís López, verletzte 15 weitere Zapatistas teilweise schwer, zerstörte eine Schule, ein Krankenhaus und die Trinkwasserversorgung. Mittlerweile hat es hunderte von Solidaritätserklärungen und -aktionen aus der ganzen Welt gegeben.

Weitere Infos findet ihr unter anderem hier:

Angriff auf Zapatistas - Artikel aus der jungen Welt
Tödlicher Angriff auf Mitglieder der EZLN - Artikel von amerika21
El Dolor y la Rabia / Der Schmerz und die Wut - 1. Comunicado von Subcomandante Marcos zu den Vorkommnissen und der Reaktion der EZLN (mit deutscher Übersetzung)
Fragmentos de la Realidad - 2. Comunicado von Subcomandante Marcos zu den Vorkommnissen und der Reaktion der EZLN (deutsche Übersetzung folgt bald)
Öffentliche Anklage des zapatistschen Rates der Guten Regierung von La Realidad zum Angriff (mit deutscher Übersetzung)
Übersicht über Solidaritäts-Erklärungen und Aktionen findet ihr auf der Seite der Zapatistas und des Red contra la Represion y por la Solidaridad

(diese Meldung online: http://alertaduesseldorf.blogsport.de/2014/05/13/angriff-zapatistas/)


Unsere kommenden Termine:

21.5. – Die WM in Brasilien: Zwangsräumungen, das Recht auf Stadt und Proteste in Rio de Janeiro (Vortrag und Diskussion) - Für die Ausrichtung der Fußball-WM der Männer 2014 wurden in Brasiliens Städten Vertreibungen und Repression verschärft. Aber gegen diese Politik und die schamlose Bereicherung von wirtschaftlichen Eliten und FIFA an diesem Groß-Event gibt es seit einem Jahr massive Proteste - über beides wird in der Veranstaltung berichtet. (Linkes Zentrum, Corneliusstr. 108, Düsseldorf - ab 19.30 Uhr Kneipe, ab 20 Uhr Vortrag und Diskussion). - weitere Infos.

29.5. – City of Favelas (Film) - Der Film zeigt die soziale Realität in Brasiliens Armenvierteln, den Favelas. Er zeigt auch, wie die dort lebenden Menschen vielfältige Alternativen zu ihrem sozialen Ausschluss leben und sich damit selbst ermächtigen. (Linkes Zentrum, Corneliusstr. 108, Düsseldorf - ab 19.30 Uhr Kneipe und Vokü, ab 20.30 Uhr Film). - weitere Infos.

11.6. – Fußball in Brasilien: Widerstand und Utopie (Buchvorstellung) - Mitherausgeber Christian Russau stellt den neuen Sammelband "Fußball in Brasilien: Widerstand und Utopie." vor. Darin wird das Phänomen Fußball (nicht nur in Brasilien) unter der Perspektive von Widerstand und Utopie betrachtet, was neue Blickwinkel auf die WM 2014 eröffnet (zakk, Fichtenstraße 40, Düsseldorf, Beginn: 19. 30 Uhr). - weitere Infos.


¡Alerta! - Lateinamerika Gruppe Düsseldorf
E-Mail-Adresse versteckt; JavaScript wird zur Anzeige benoetigt
www.alertaduesseldorf.blogsport.de
www.facebook.com/alertaduesseldorf

Hinweis: chiapas.eu garantiert nicht für die Richtigkeit der Karten.

 Quelle:  
  http://www.alertaduesseldorf.blogsport.de 
 

 Twitter:  
 Keine News verpassen? Folgen Sie uns auf Twitter. 
 
 
 Print & Co:  
  E-Mail Drucker PDF 
 

Aktuell empfohlen

Das kritische Denken angesichts der kapitalistischen Hydra

Veranstaltungskalender

back September 2018 forward
S M D M D F S
            1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30            

Die nächsten Termine

26.09.2018
Warning

Ort-Detailangaben:
Hospitalhof, Büchsenstraße 33, 70174 Stuttgart

Zeit: 19:00 Uhr
27.09.2018
Warning

Ort-Detailangaben:
European Center for Constitutional and Human Rights (ECCHR), Zossener Str. 55-58, 10961 Berlin

Ort: Berlin
Zeit: 18:00 Uhr
13.12.2018
Warning

Ort-Detailangaben:
wird angemeldeten Teilnehmern bekannt gegeben

14.12.2018
Warning

Ort-Detailangaben:
wird angemeldeten Teilnehmern bekannt gegeben

15.12.2018
Warning

Ort-Detailangaben:
wird angemeldeten Teilnehmern bekannt gegeben

16.12.2018
Warning

Ort-Detailangaben:
wird angemeldeten Teilnehmern bekannt gegeben