Schnellnavigation

Listenmoderator

Die Liste wird von PCl moderiert.

Webmaster

chiapas.eu powered by KADO.

unterstützte Standards

W3C HTMLW3C CSS
RSS 2.0Adobe PDF
twitter.com/chiapas98

Wenn aus Holzstücken Knochenreste werden - geheime Gräber in Veracruz

Poonal vom 09.05.2016
Von Gert Goertz

  (Mexiko-Stadt, 7. Mai 2016, npl).- Zwei Wochen reichten aus, um zu finden, was die Regierung nicht finden will. Am 9. April kamen Mitglieder der »Nationalen Suchbrigade Verschwundener Personen« (Brigada Nacional de Búsqueda de personas desaparecidas) in den Bundesstaat Veracruz. Am 22. April präsentierten sie in den Räumlichkeiten des Menschenrechtszentrums Miguel Agustín Pro Juárez in Mexiko-Stadt ihre Ergebnisse: Nur acht Kilometer von den Grenzen der 200.000 Einwohnerstadt Córdoba entfernt, fanden sie in 15 verschiedenen, nahe beieinander gelegenen klandestinen Gräbern Kleider- und Knochenreste mit Brandspuren. Sie gehören mit hoher Wahrscheinlichkeit zu verschwundenen Personen. Die Brigade fordert, dass das international anerkannte Argentinische Team für Forensische Anthropologie (EAAF) die Knochenreste identifiziert.

Staatsanwaltschaft: Funde seien nur »Holz- und Kunststoffreste«

Die Hoffnung, ansatzweise Hilfe von den Behörden in Veracruz zu bekommen, musste die Brigade schnell aufgeben. Die Autoritäten hatten nach den ersten Knochenfunden nicht einmal die Informationen ihrer eigenen Forensiker*innen abgewartet. Sie behaupteten einfach in einer staatsanwaltschaftlichen Mitteilung, es handele sich »um Holz- und Kunststoffreste«.

Die Mitglieder der Brigade sprachen daraufhin von einer »Beleidigung unserer Intelligenz” und kündigten jegliche Zusammenarbeit mit der lokalen Staatsanwaltschaft auf. Angesichts der eindeutigen Funde musste letztere ihre Behauptung wenig später zurücknehmen.

Versuch, die Wirklichkeit zu leugnen

Der Versuch, die Wirklichkeit zu leugnen, verstärkt das Misstrauen der Bevölkerung in die eigene Regierung. Immer wieder gibt es in Veracruz Anschuldigungen, Teile der Regierung arbeiteten direkt mit dem organisierten Verbrechen zusammen oder deckten dieses zumindest. Initiativen wie die Suchbrigade genießen dagegen wesentlich mehr Glaubwürdigkeit.

So war es kein Zufall, dass die Mitglieder bereits nach vier Tagen bei ihrer Suche einen ersten Erfolg vermelden konnten. Ihnen waren anonyme Hinweise zugegangen, wo sich das Drogenkartell der »Zetas« möglicherweise seiner ermordeten Opfer entledigen würde. Nach einigen Tagen schlossen sich der Brigade Mütter an, die nach ihren verschwundenen Kindern forschen. In den Räumen einer Pfarrei übergaben Familienangehörige Verschwundener den Freiwilligen weitere Hinweise.

Suchbrigade macht die Arbeit der Regierung

Die Brigade hat eine klare Zielsetzung: »Wir suchen keine Schuldigen, wir suchen Verschwundene«. Die Freiwilligen kommen bisher aus den sechs Bundesstaaten Guerrero, Coahuila, Sinaloa, Tamaulipas, Morelos und Baja California. Dort arbeiten sie in lokalen Suchorganisationen und haben Erfahrungen gesammelt. Oft bei der Suche nach eigenen Familienangehörigen. In allen genannten Bundesstaaten ist das Verschwinden lassen von Personen ein fast alltägliches Problem. Genauso wie die Untätigkeit der staatlichen Autoritäten auf Bundes-, Bundesstaats- und Kommunalebene.

Diese Arbeit »müsste die Regierung machen, aber sie hat keine Lust, es zu tun”. So zitiert die Journalistin Eirinet Gómez, die zusammen mit ihrer Kollegin Alma Muñoz die Gruppe in Veracruz mehrfach begleitete, ein männliches Mitglied der Suchbrigade. Der Mann kommt von dem Zusammenschluss »Die Anderen Verschwundenen« aus Guerrero. Er und seine Mitstreiter*innen kündigten an, die Knochenreste notfalls auf dem Schreibtisch der Generalbundesstaatsanwältin Arely Gómez auszubreiten.

1.550 offiziell registrierte Fälle von Verschwundenen

In Veracruz sind 1.550 Fälle von Verschwundenen registriert. Die Dunkelziffer, wird befürchtet, ist wesentlich höher. Allein in der Umgebung von Córdoba, der Heimatstadt des amtierenden Gouverneurs Javier Duarte, gibt es seit Anfang 2015 mehr als 300 Anzeigen wegen verschwundener Personen. Duarte ist in den inzwischen fast sechs Jahren als Gouverneur zum Symbol für Zynismus, Korruption, Skandale und Gewalttätigkeit in Veracruz geworden.



Ein Video von der Präsentation der Ergebnisse der Brigade (auf Spanisch)

cc by-sa Wenn aus Holzstücken Knochenreste werden – Freiwillige Suchbrigade findet geheime Gräber in Veracruz von Nachrichtenpool Lateinamerika ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.


Quelle: poonal
c/o Nachrichtenpool Lateinamerika e.V.
Köpenicker Str. 187/188, 10997 Berlin
Tel. +49 - 30 - 789 913 61
Fax. +49 - 30 - 789 913 62
E-Mail: poonal AT npla PUNKT de
Web: https://www.npla.de/poonal

Spenden an uns als gemeinnütziges Projekt sind von der Steuer absetzbar. Auf Anfrage (finanzen AT npla PUNKT de) stellen wir gerne Bescheinigungen aus.

Bankverbindung: Nachrichtenpool Lateinamerika
Volksbank Berlin, BLZ 100 900 00 Kto.-Nr.: 7196704005
BIC BEVODEBB, IBAN: DE57 1009 0000 7196 7040 05

Poonal gehört zur Federación Latinoamericana de Periodistas FELAP

 Quelle:  
  https://www.npla.de/poonal/wenn-aus-holzstuecken-knochenreste-werden-freiwillige-suchbrigade-findet-geheime-graeber-in-veracruz/ 
 

 Diese Seite bookmarken:  
  add to Google Bookmark add to digg add to Yahoo MyWeb Bookmark newsvine Bookmark del.icio.us Bookmark reddit Bookmark StumbleUpon Bookmark Twitter Bookmark Mr.Wong Bookmark Webnews Bookmark Yigg 
 
 
 Print & Co:  
  E-Mail Drucker PDF 
 

Aktuell empfohlen

Das kritische Denken angesichts der kapitalistischen Hydra

Veranstaltungskalender

back November 2017 forward
S M D M D F S
      1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30    

Die nächsten Termine

23.11.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
Werkstatt 3, Nernstweg 3, Hamburg

Ort: Hamburg
Zeit: 19:30 Uhr
25.11.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
Am Felde 2, Hamburg

Ort: Hamburg
Zeit: 15:00 Uhr
28.11.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
Saal W3, Nernstweg 3, Hamburg

Ort: Hamburg
Zeit: 19:30 Uhr
07.12.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
genauer Ort wird den Teilnehmern von den Veranstaltern bekannt gegeben

08.12.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
genauer Ort wird den Teilnehmern von den Veranstaltern bekannt gegeben

09.12.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
genauer Ort wird den Teilnehmern von den Veranstaltern bekannt gegeben

10.12.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
genauer Ort wird den Teilnehmern von den Veranstaltern bekannt gegeben