Schnellnavigation

Listenmoderator

Die Liste wird von PCl moderiert.

Webmaster

chiapas.eu powered by KADO.

unterstützte Standards

W3C HTMLW3C CSS
RSS 2.0Adobe PDF
twitter.com/chiapas98

Zweieinhalb Wochen Migrant*innen-Karawane gingen zu Ende

Poonal vom 06.12.2016

  (Mexiko-Stadt, 06. Dezember 2016, poonal).- Die 12. Karawane »Wir suchen Leben auf Todeswegen« der Mütter – sowie dieses Mal auch einiger Väter – von Migrant*innen aus Nicaragua, Honduras, El Salvador und Guatemala endete am 3. Dezember in Tapachula, Chiapas, nahe der Grenze zu Guatemala. Ab Mitte November waren die Teilnehmer*innen auf der Suche nach ihren verschwundenen Kindern durch Mexiko gereist. Sie besuchten elf Bundesstaaten und 30 Städte und legten dabei fast 4.000 Kilometer zurück. Zeitweise teilte sich die 41-köpfige Karawane in kleinere Gruppen auf und reiste auf verschiedenen Routen. In vier Fällen gab es ein Wiedersehen, darunter ein Treffen von zwei Schwestern, die sich seit 37 Jahren nicht mehr gesehen hatten.

Besuche in Migrant*innenherbergen, Haftanstalten, Behörden, Bars



In den zwölf Jahren, die die jährliche Karawane nun unterwegs ist, erreichte sie bisher 269 Treffen mit wiedergefundenen Familienangehörigen. Wie jedes Jahr, hatten auch diesmal hunderte von Personen, die die Reise nicht mitmachen konnten, Fotos von ihren Angehörigen mitgegeben, die auf dem Weg aus Zentralamerika in die USA mutmaßlich in Mexiko verschwanden.

Die Mitglieder der Karawane nahmen in den zurückliegenden zweieinhalb Wochen an Foren und mehreren Pressekonferenzen teil. Sie besuchten Migrant*innenherbergen, Bars, Regierungsstellen, Haftanstalten und bekannte Treffpunkte von Migrant*innen im ganzen Land und sammelten dabei Hinweise, mit denen sie hoffen, weitere Angehörige ausfindig machen zu können. Organisiert wird die Karawane vom Movimiento Migrante Mesoamericano (M3), der mesomerikanischen Migrant*innenbewegung. Zum politischen Ziel gehört es, auf den immer gefährlicheren Transit in Mexiko und die menschlichen Tragödien der aktuellen Migrationspolitiken aufmerksam zu machen.

Gefährdung der Migrant*innen seit Plan »Frontera Sur« noch größer



Auf ihren Veranstaltungen und in ihrer abschließenden Pressemitteilung übte die Karawane deutliche Kritik an der gleichgültigen bzw. staatliche Verbrechen an den Migrant*innen tolerierenden Haltung der mexikanischen Regierung unter Präsident Enrique Peña Nieto. Seit der Umsetzung des von USA finanziell unterstützen Plans »Südgrenze« (Frontera Sur) im Jahr 2014, der die Migrationsbewegungen aus Mittelamerika kontrollieren und stoppen soll, seien die Bedingungen für Migrant*innen noch schlimmer und gefährlicher geworden. Die mexikanische Politik sowie die Wahl Donald Trumps »lassen Zeiten mit noch mehr Rechtsverletzungen und Unsicherheit erahnen«, so die M3.

cc by-sa Zweieinhalb Wochen Migrant*innen-Karawane gingen zu Ende von Nachrichtenpool Lateinamerika ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.


Quelle: poonal
c/o Nachrichtenpool Lateinamerika e.V.
Köpenicker Str. 187/188, 10997 Berlin
Tel. +49 - 30 - 789 913 61
Fax. +49 - 30 - 789 913 62
E-Mail: poonal AT npla PUNKT de
Web: https://www.npla.de/poonal

Spenden an uns als gemeinnütziges Projekt sind von der Steuer absetzbar. Auf Anfrage (finanzen AT npla PUNKT de) stellen wir gerne Bescheinigungen aus.

Bankverbindung: Nachrichtenpool Lateinamerika
Volksbank Berlin, BLZ 100 900 00 Kto.-Nr.: 7196704005
BIC BEVODEBB, IBAN: DE57 1009 0000 7196 7040 05

Poonal gehört zur Federación Latinoamericana de Periodistas FELAP

 Quelle:  
  https://www.npla.de/poonal/zweieinhalb-wochen-migrantinnen-karawane-gingen-zu-ende/ 
 

 Diese Seite bookmarken:  
  add to Google Bookmark add to digg add to Yahoo MyWeb Bookmark newsvine Bookmark del.icio.us Bookmark reddit Bookmark StumbleUpon Bookmark Twitter Bookmark Mr.Wong Bookmark Webnews Bookmark Yigg 
 
 
 Print & Co:  
  E-Mail Drucker PDF 
 

Aktuell empfohlen

Das kritische Denken angesichts der kapitalistischen Hydra

Veranstaltungskalender

back November 2017 forward
S M D M D F S
      1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30    

Die nächsten Termine

25.11.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
Am Felde 2, Hamburg

Ort: Hamburg
Zeit: 15:00 Uhr
28.11.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
Saal W3, Nernstweg 3, Hamburg

Ort: Hamburg
Zeit: 19:30 Uhr
07.12.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
genauer Ort wird den Teilnehmern von den Veranstaltern bekannt gegeben

08.12.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
genauer Ort wird den Teilnehmern von den Veranstaltern bekannt gegeben

09.12.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
genauer Ort wird den Teilnehmern von den Veranstaltern bekannt gegeben

10.12.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
genauer Ort wird den Teilnehmern von den Veranstaltern bekannt gegeben