Schnellnavigation

Listenmoderator

Die Liste wird von PCl moderiert.

Webmaster

chiapas.eu powered by KADO.

unterstützte Standards

W3C HTMLW3C CSS
RSS 2.0Adobe PDF
twitter.com/chiapas98

Aktionen in Solidarität mit dem besetzten Projekt CHANTI OLLIN in Mexiko-Stadt

 

Aufruf

News vom 15.12.2016

  Von Gewährsperson in Mexiko-Stadt

Hola an alle auf der anderen Seite des Teiches,

wie ihr vielleicht mitbekommen habt, wurde in der Nacht des 22. Novembers das Besetzte Haus/Projekt Chanti Ollin in Mexiko-Stadt geräumt.

Die 26 bei der Räumung festgenommenen Personen sind zwar freigelassen worden - es befindet sich eine weitere Person in Haft -, aber ihre Fälle sind offen, was in jedem Momemnt als Vorwand für eine Inhaftierung benutzt werden kann. Seit der Räumung ist das Gebäude versiegelt und es befindet sich das Hab und Gut der im Chanti Ollin arbeitenden und/oder lebenden Personen im Inneren des Gebäudes. Wertgegenstände und Bargeld wurden von den 800 Polizist_innen bei der Räumung entwendet. Das Chanti Ollin befindet sich seit der Räumung in einem Camp und einer kulturellen Barrikade vor dem Gebäude.

Die Kollektive des Chanti Ollin rufen zu solidarischen Aktionen weltweit auf, dessen Idee ist, Druck auf die mexikanischen Botschaften auszuüben. Die Unterstützung des Chanti Ollin wird dringend benötigt, daher wird schnellstmöglich zu den Soli-Aktionen aufgerufen, am besten noch in dieser Woche!

Eine Möglichkeit sich solidarisch mit dem Projekt Chanti Ollin zu zeigen ist, mit Transpis/Schildern eine Aktion vor der mexikanischen Botschaft zu organisieren. Das Chanti Ollin ruft (auch) auf, Soli-Fotos zu machen, es werden Soli-Fotos aus aller Welt gesammelt. Ausserdem bittet das Chanti Ollin um eure Unterschriften des von ihnen verfassten Briefes an die mexikanischen Botschaften und die Regierung von Mexiko-Stadt. Weiter unten findet ihr den Brief, und die deutsche Übersetzung. Bitte schickt den unterschriebenen Brief postalisch oder per e-mail an die mexikanische Botschaft in eurer Nähe (unten in dieser mail befinden sich die Adressen und email-adressen der mexikanische Botschaften).

Bitte leitet den Soli-Aufruf an eure Compas weiter!
Solidarität mit selbstverwalteten und autonomen Räumen!


Carta de los colectivos del Chanti Ollin versión en espaniol:

14 DE DICIEMBRE DE 2016

A las Autoridades de la Embajada Mexicana en Alemania
A la Secretaria de Gobernación de la Ciudad de México, Patricia Mercado
Al Jefe de Gobierno de la Ciudad de México, Miguel Angel Mancera

En la madrugada del 22 de noviembre de 2016 un operativo de 800
efectivos antimotines, junto con 2 helicopteros y una tanqueta
antimotines irrumpieron violentamente en las instalaciones del
espacio Autogestivo CHANTI OLLIN, ubicado en Melchor Ocampo 424, colonia
Cuauhtemoc, en la Ciudad de Mexico, y sin ninguna orden judicial
efectuaron el desalojo del mismo, llevandose detenidos ilegalmente a las
26 personas que se encontraban en el inmueble.

El CHANTI OLLIN (Casa en Moviemiento) es una Comunidad de Artes y
Oficios que desde hace 13 años resiste de manera autogestiva en dicho
espacio, promoviendo la transmisión de saberes, impulsando las practicas
anticapitalistas de comunicación, creación y defensa del territorio.
Este Desalojo es parte de un proceso de Elitización de las Ciudades, que
se viene ejecutando por los gobiernos a nivel mundial, buscando asignar
a los grandes inversionistas territorio para su expanción
monopolica. Dentro de este plan las inmobiliarias cumplen un rol
fundamental de usurpación y reasignación.

Mientras tanto, la comunidad CHANTI OLLIN, luego de ser liberada,
permanece en las afueras del edificio en una Barricada Cultural, en
donde desarrollan actividades artisticas abiertas al público, hermanados
con organizaciones vecinas, autogestivas y comunitarias que sufren
tambien el despojo de sus territorios, como es el caso de Pedregales de
Coyoacán, quienes defienden uno de los ultimos Manantiales de la Ciudad,
frente a la construcción de un megaedificio que contamina las aguas!

El hostigamiento ha sido constante: Seguridad Pública y uniformados y de
civil 24hs frente a la Barricada, tomando fotos y controlando los
movimientos. Un compañero actualmente encarcelado, y ordenes de
aprehensión para otras dos personas, forman parte de un plan de
criminalización de la lucha, en la intención de acabar con los
movimientos y colectividades que buscan un cambio social.

En los 5 pisos del CHANTI OLLIN convivian personas y colectivos que se
desarrollaban en diversas áreas. ÉL alberga:
Un taller de Bicimaquinas y Ecotecnologías
Un comedor comunitario
Un Temazcal y un altar a nuestros ancestros
Una Panadería artesanal y elaboración de chocolates.
Una sala de música adaptada como estudio de Grabación
Un taller de Laudería
Un Teatro Foro con un elenco propio itinerante (Ollin Company)
Un Laboratorio de Medios Libre, donde funcionaba una Radio y Televisión
Comunitaria
Una Biblioteca Popular
Un Taller de Gráfica.
Un Taller de Serigrafía
Un Laboratorio de Medicina Natural, que incluye una sala de terapias
corporales.
Un espacio de entrenamiento corporal y Circense.
Un taller de elaboración de máscaras.
Un taller de Encuadernación.
Un taller de Costura y Telar.
Un taller de Peletería.
Un huerto comunitario con plantas medicinales, comestibles, y cultivo de
Alga espirulina.

Al momento del Desalojo, El cuerpo policial robó equipos electrónicos,
computadoras, cámaras fotograficas, intrumentos musicales y herramientas
en las narices de los despojados. Luego el edificio fue tapiado y
sellado, dejando en el interior todo el material y herramientas
utilizados en los talleres.

Frente a estos acontecimientos, nos solidarizamos con la Comunidad
CHANTI OLLIN, exigiendo:

1. Cierre y archivo de la carpeta abierta contra los 26 compañeros desalojados n° CI-FEDAPUR/A/UI-1C/D/00423/11- 2016
2. El cese de los procesos judiciales y órdenes de aprehensión a los compañeros implicados.
3. Cese de la campaña de persecución politica y criminalización a los integrantes de la Comunidad.
4. La restitución de su espacio de trabajo.
5. La restitución del material y herramientas secuestradas e indemnización por los objetos robados y/o destruidos al momento del desalojo.

Nos Oponemos a todo acto criminal que los gobiernos efectuen contra los movimientos Sociales, culturales y autogestivos haciendo abuso de poder!

Defendemos el derecho de crecer y desarrollarnos libremente y tomar decisiones sobre nuestra Soberanía Territorial, Espiritual y Alimentaria!

No a la Criminalización de la Protesta Social!

Por la Apropiación y creación de más Espacios Culturales Autónomos!

Los Abajo Firmantes nos solidarizamos con la Comunidad CHANTI OLLIN, por el cumplimiento de las exigencias arriba mencionadas.

Nombre y Apellido, Pais, colectivo/grupo/organización, contacto, firma


Deutsche Übersetzung des Briefes vom Chanti Ollin:

14. Dezember 2016

An die Mexikanische Botschaft in Deutschland
An das Regierungsministerium von Mexiko-Stadt, Patricia Mercado
An den Oberbürgermeister von Mexiko-Stadt, Miguel Angel Mancera

In der Nacht des 22. November 2016, wurde der selbstverwaltete Raum CHANTI OLLIN (Melchor Ocampo 424, Bezirk Cuauhtemoc, Mexiko-Stadt) mit einem Einsatz von 800 Bereitschaftspolizist_innen, 2 Hubschraubern und einem Panzer gewalttätig geräumt.
Die Räumung wurde ohne Gerichtsbeschluss durchgeführt und es wurden auf illegale Art 26 Personen festgenommen, die sich zur Zeit im Gebäude befanden.

Das CHANTI OLLIN (Haus in Bewegung) ist eine Kunst und Handwerksgemeinschaft, die sich seit 13 Jahren im selbstverwalteten Widerstand befindet und sich für die Verbreitung von Wissen durch antikapitalistische Formen der Kommunikation (Medien), sowie die Gestaltung und Verteidigung von Territorium einsetzt.

Diese Räumung ist Teil eines Prozesses der Elitisierung der Städte, die weltweit von Regierungsseite durchgeführt wird, um den großen Investor_innen Territorien für ihre Monopolisierung und Ausbreitung zur Verfügung zu stellen. Die Immobiliengesellschaften spielen eine fundamentale Rolle in diesem Plan durch (widerrechtliche) Übernahmen und Wiederzuweisungen.
Währenddessen, verweilt die Gemeinschaft des CHANTI OLLIN - nachdem sie freigelassen wurde -
vor dem Gebäude in einer kulturellen Barrikade, in der sich künstlerische Aktivitäten offen für jedes Publikum realisieren. Das Chanti Ollin befindet sich im gemeinsamen Widerstand mit benachbarten  selbstverwalteten Gruppen, die ebenfalls von der Vertreibung ihrer Territorien betroffen sind, wie die Pedregales in Coyoacán, welche eine der letzten Wasserquellen der Stadt gegen den Bau eines Megagebäudekomplexes verteidigen, der das Wasser kontaminiert.

Die Belästigungen sind konstant: Öffentliche Sicherheit, Uniformierte und Zivile sind 24 Stunden an der Barrikade präsent und fotografieren und kontrollieren die Abläufe und Bewegungen. Die aktuelle  Inhaftierung eines Genossen und die Haftbefehle gegen zwei weitere Personen, sind Teil eines Kriminalisierungsplanes gegen Bewegungen und Kollektivitäten, die für einen sozialen Wandel kämpfen.

In den fünf Stockwerken des CHANTI OLLIN lebten und arbeiteten Einzelpersonen und Kollektive in diversen Bereichen zusammen. Das Chanti Ollin beherbergt:

Eine Werkstatt für Bicimaquinas und Ecotechnologien
Eine gemeinschaftliche Küche und ein Esszimmer
Ein Temazcal und ein Altar für unsere verstorbenen Vorfahren
Eine Bäckerei und die Herstellung von Schokolade
Ein Proberaum und Tonstudio
Eine Werkstatt für Instrument-Bau
Ein Theater-Forum, mit eigenem mobilem Ensemble (Ollin Company)
Ein freies Medienstudio, in welchem ein kollektives Radio und ein Fernsehkanal betrieben wurden  
Eine Bibliothek
Eine Grafikwerkstatt
Eine Siebdruckwerkstatt
Ein Labor für natürliche Arzneimittel und einen Raum für körperliche Therapien
Ein Trainingsraum für körperliches Training und Zirkus
Eine Werkstatt für die Herstellung von Masken
Eine Werkstatt für Buchbindung
Eine Nähwerkstatt
Eine Werkstatt zur Verarbeitung von Leder
Ein kollektiver Garten mit Heilpflanzen und essbaren Pflanzen

Während der Räumung, haben die Polizeieinheiten elektronische Geräte, Computer, Kameras, Musikinstrumente und Werkzeuge gestohlen. Danach wurde das Gebäude verriegelt und versiegelt, in seinem Inneren befindet sich das Material und Werkzeug der Werkstätten und Projekträume.

Aufgrund dieser Vorfälle, solidarisieren wir uns mit der Gemeinschaft CHANTI OLLIN und fordern:

1. Die Schliessung der offenen Rechtsfälle gegen die 26 festgenommenen und freigelassenen Genoss_innen n° CI-FEDAPUR/A/UI-1C/D/00423/11- 2016
2. Die Einstellung der Gerichtsprozesse und Haftbefehle gegen Mitglieder der Gemeinschaft
3. Die Einstellung der Kampagne der politischen Verfolgung und Kriminalisierung gegen Mitglieder der Gemeinschaft
4. Die Rückerstattung ihrer Arbeitsräume
5. Die Rückerstattung der entwendeten Materialien und Werkzeuge, und Schadensersatz für die während der Räumung gestohlenen und/oder zerstörten Objekte.

Wir widersetzen uns jeglichen kriminellen Handlungen, die die Regierungen gegen soziale, kulturelle und selbstverwaltete Bewegungen durchführen und so ihre Macht missbrauchen!

Wir verteidigen das Recht darauf, zu wachsen, uns frei zu entwickeln und Entscheidungen über unsere territoriale, geistige und Ernährungs- Souveränität zu treffen!

Gegen die Kriminalisierung sozialer Proteste!

Für die Aneignung und Gestaltung vieler autonomer kultureller Räume!

Wir, die hier Unterschreibenden, solidarisieren uns mit der Gemeinschaft CHANTI OLLIN und fordern die Umsetzung der oben genannten Forderungen.

Name und Nachname, Land, Kollektiv/Gruppe/Organisation, Kontakt, Unterschrift   


Bitte sendet die spanische Version an eine mexikanische Botschaft in Deutschland!!

Mexikanische Botschaften:
Berlin:
Botschaft der Vereinigten Mexikanischen Staaten, Klingelhöferstrasse 3, 10785 Berlin, E-Mail-Adresse versteckt; JavaScript wird zur Anzeige benoetigt
Frankfurt:
Konsulat der Vereinigten Mexikanischen Staaten, Taunusanlage 21, 60325 Frankfurt a.M., E-Mail-Adresse versteckt; JavaScript wird zur Anzeige benoetigt
Bremen:
Honorarkonsulat der Vereinigten Mexikanischen Staaten, Kap-Horn-Straße 18, 28237 Bremen, E-Mail-Adresse versteckt; JavaScript wird zur Anzeige benoetigt
Düsseldorf:
Honorarkonsulat der Vereinigten Mexikanischen Staaten, c/o Messe Düsseldorf GmbH, Stockumer Kirchstraße 61, 40474 Düsseldorf, E-Mail-Adresse versteckt; JavaScript wird zur Anzeige benoetigt
Hamburg:
Honorarkonsulat der Vereinigten Mexikanischen Staaten, Großer Burstah 42, 20457 Hamburg
Hannover:
Honorarkonsul der Vereinigten Mexikanischen Staaten, Landschaftstraße 6, 30159 Hannover, E-Mail-Adresse versteckt; JavaScript wird zur Anzeige benoetigt

 Diese Seite bookmarken:  
  add to Google Bookmark add to digg add to Yahoo MyWeb Bookmark newsvine Bookmark del.icio.us Bookmark reddit Bookmark StumbleUpon Bookmark Twitter Bookmark Mr.Wong Bookmark Webnews Bookmark Yigg 
 
 
 Print & Co:  
  E-Mail Drucker PDF 
 

Aktuell empfohlen

Das kritische Denken angesichts der kapitalistischen Hydra

Veranstaltungskalender

back November 2017 forward
S M D M D F S
      1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30    

Die nächsten Termine

25.11.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
Am Felde 2, Hamburg

Ort: Hamburg
Zeit: 15:00 Uhr
28.11.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
Saal W3, Nernstweg 3, Hamburg

Ort: Hamburg
Zeit: 19:30 Uhr
07.12.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
genauer Ort wird den Teilnehmern von den Veranstaltern bekannt gegeben

08.12.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
genauer Ort wird den Teilnehmern von den Veranstaltern bekannt gegeben

09.12.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
genauer Ort wird den Teilnehmern von den Veranstaltern bekannt gegeben

10.12.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
genauer Ort wird den Teilnehmern von den Veranstaltern bekannt gegeben