Schnellnavigation

Listenmoderator

Die Liste wird von PCl moderiert.

Webmaster

chiapas.eu powered by KADO.

unterstützte Standards

W3C HTMLW3C CSS
RSS 2.0Adobe PDF
twitter.com/chiapas98

Südmexiko-Newsletter August / September 2017

Direkte Solidarität Chiapas vom 21.09.2017

  AKTUELL ZUM ERDBEBEN IN SÜDMEXIKO

Spezial Newsletter 10. Sept.: Bericht und Spendenaufruf

Weiterlesen:
http://chiapas.ch/?artikel_ID=1194

Erdbebenopfer in Mexiko kritisieren mangelnde Notfallhilfe
Bislang wenig Hilfe für Überlebende. Lebensmittel werden knapp, Trinkwasser verteuert sich. Gemeindepräsidentin verteilt Hilfsgüter nur an Parteigänger.

Weiterlesen:
https://amerika21.de/2017/09/184737/erdbebenopfer-mexiko-kritik-notfallhilfe

Radio RaBe: Erdbeben = politisches Beben? Interview mit Philipp Gerber zur Situation in Mexiko nach dem Erdbeben
Hören:
http://rabe.ch/2017/09/13/jurafrage-erdbeben-goldraub/

Wir halten euch auf dem Laufenden.

Communiqué des CNI, in welchem sie sich mit den vom Erdbeben betroffenen Gemeinden solidarisch erklären und die Kontinuität der kapitalistischen Enteignung verurteilen.

Auf Deutsch:
http://enlacezapatista.ezln.org.mx/2017/09/14/kommunique-des-nationalen-indigena-kongress-in-solidaritat-mit-den-vom-erdbeben-betroffenen-gemeinden-und-verurteilung-der-kontinuitat-der-kapitalistischen-enteignung/

Auf Spanisch:
http://enlacezapatista.ezln.org.mx/2017/09/10/comunicado-del-cni-por-la-solidaridad-con-los-pueblos-afectados-por-el-sismo-y-denunciando-la-continuidad-del-despojo-capitalista/


CHIAPAS

Der Kampf der Zoque-Frauen von Chiapas für ihr Land und gegen den Raubbau

Audio:
https://archive.org/details/MariaSanchezWeb_201708

Timo Dorsch: Die andere Wahl. Zur Ethik der zapatistischen Politik
Hintergründe zur Wahl der Präsidentschaftskandidatin des CNI, Maria de Jesús Patricia Martínez (Nahua) im Mai.

Weiterlesen:
http://www.zeitschrift-luxemburg.de/die-andere-wahl-zur-ethik-der-zapatistischen-politik/

EZLN-Communiqué vom 9. August: Die Stunde des Erblühens der Völker war gekommen

Auf Spanisch:
http://enlacezapatista.ezln.org.mx/2017/08/07/llego-la-hora-del-florecimiento-de-los-pueblos-un-paso-mas/

Auf Deutsch:
https://www.chiapas.eu/news.php?id=9438

CNI: Aufruf zur Arbeitsversammlung im Oktober in Chiapas

Auf Deutsch:
https://www.chiapas.eu/news.php?id=9484

Auf Spanisch:
http://enlacezapatista.ezln.org.mx/2017/09/13/cni-convoca-a-la-asamblea-nacional-de-trabajo-entre-el-concejo-indigena-de-gobierno-y-los-pueblos-que-integran-el-congreso-nacional-indigena/


GUERRERO

Videokampagne anlässlich des Jahrestages zu Ayotzinapa
Mehr Infos und mitmachen: http://www.mexiko-koordination.de/19-aktuelles/167-videokampagne-anlaesslich-des-jahrestages-von-ayotzinapa.html

UNO: Suche nach den 43 vermissten Studenten in Mexiko muss beschleunigt werden
Vertreter der Interamerikanischen Menschenrechtskommission (CIDH) und der Vereinten Nationen (UNO) haben bei ihrem dritten Besuch in Mexiko die Umsetzung ihrer Empfehlungen an den mexikanischen Staat im Fall Iguala überprüft. Die Regierung hingegen beharrt noch immer auf ihrer unhaltbaren Version, die Jugendlichen seien von Mitgliedern einer kriminellen Organisation ermordet und dann verbrannt worden.

Weiterlesen:
https://amerika21.de/2017/09/184110/ayotzinapa-cidh-uno

Tag der Verschwundenen: Alle zwei Stunden verschwindet in Mexiko ein Mensch
Zum Internationalen Tag der Verschwundenen am 30. August macht MISEREOR auf die prekäre Menschenrechtslage in Mexiko aufmerksam. "Die Politik der aktuellen Regierung trägt nicht zur Verbesserung der Sicherheitslage bei. Im Gegenteil: Militär und Polizei sind zunehmend für schwere Menschenrechtsverletzungen in Mexiko verantwortlich", erklärt heute MISEREOR-Chef Pirmin Spiegel.

Weiterlesen:
https://www.misereor.de/presse/pressemeldungen-misereor/tag-der-verschwundenen-alle-zwei-stunden-verschwindet-in-mexiko-ein-mensch/

Interview mit Dr. R. Huhle, Mitglied des Expertenausschusses der UNO zur Umsetzung der »UN-Konvention gegen Verschwindenlassen«

Lesen:
https://blog.misereor.de/2017/08/22/gewaltsames-verschwindenlassen-straflosigkeit-ist-symptom-und-ursache/?_ga=2.45328615.2145701478.1503918379-1680307276.1502958209

Don Julián kämpft für seine Dörfer und gegen geplanten Staudammbau
Die Organisation CCTI in Guerrero, welche die Direkte Solidarität seit Jahren mitunterstützt, begleitet auch Don Julián in seinem Kampf. Von medico international.

Kurzen Sendebeitrag anschauen:



Staudamm-Widerstände
In den 1960er und 1970er Jahren galten grosse Wasserkraftwerke als Voraussetzung für eine gute wirtschaftliche Entwicklung in Lateinamerika. Nach über 50 Jahren Erfahrung fragen GegenStrömung und die Lateinamerika Nachrichten in diesem Dossier nach den Folgen der Wasserkraftnutzung in der Region. Dabei wollen sie vor allem auf die unbekannteren Auswirkungen dieser Technologie eingehen.

Dossier als Pdf: http://lateinamerika-nachrichten.de/?aaartikel=wasserkraft-fluch-oder-segen

Freie Flüsse in Südmexiko:
Erfolgreiche Staudamm-Widerstände in Oaxaca und Puebla
(S. 39-42)

SCHWEIZER FIRMEN IN MEXIKO

Glencore
Im August kündigte Glencore eine Grossinvestition in Mexikos privatisiertem Energiesektor an: Der Schweizer Multi will 1400 Tankstellen mit Treibstoff versorgen, was ca. 12% des Marktes entspricht. Dafür arbeitet Glencore mit der Tankstellengruppe G500 zusammen, dem stärksten Akteur im privatisierten Geschäft mit dem Verkauf und Vertrieb von Treibstoff. Der Rohstoffkonzern Glencore wird somit zu einem der grossen Gewinner der Struktur-anpassungsmassnahmen unter Enrique Peña Nieto.

Weiterlesen:
http://www.chiapas.ch/?artikel_ID=1195&start=0&j=10


MEXIKO – MEDIENSCHAFFENDE UNTER BESCHUSS

Aggressionen gegen Journalisten in Mexiko nehmen weiter zu
Die Menschenrechtsorganisation ARTICLE 19 zählt in Mexiko 1.5 Aggressionen gegen Journalisten pro Tag im ersten Halbjahr 2017. Der Bericht illustriert mit vielen Grafiken diesen komplexen Aspekt der Gewalt in Mexiko.

Weiterlesen auf Spanisch:
http://educaoaxaca.org/la-minuta/2341-crecen-23-agresiones-a-periodistas-en-m%C3%A9xico,-la-mitad-fue-cometida-por-funcionarios-art%C3%ADculo-19.html

Weiterer Journalist in Veracruz ermordet
Ende August wurde Cándido Ríos Vázquez von Vermummten erschossen. Er stand seit 2013 unter Polizeischutz, aufgrund von Drohungen lokaler Funktionäre. Vázquez war Polizeireporter der Tageszeitung „Diario de Acayucan“. In Veracruz wurden in den letzten 6 Jahren mindestens 17 Journalisten wegen ihrer Arbeit getötet.

Weiterlesen:
https://amerika21.de/2017/08/183564/mexiko-journalist-mord-candido-rios

Netflix-Mitarbeiter bei Recherchen zu neuer »Narcos«-Staffel erschossen
Ein Freund von Muñoz vermutet in der Zeitung «El País», dass dieser sterben musste, weil er als in der Gegend unbekannter Mann alleine mit einer Kamera unterwegs war.

Weiterlesen:
https://www.tagesanzeiger.ch/kultur/fernsehen/Netflix-Mitarbeiter-bei-Recherchen-zu-neuer-Narcos-Staffel-erschossen/story/26868358

Internationales Forum zu Indigenen und Gemeinschaftlichen Medien (FIMIC)
Mitte August trafen sich Aktivisten von indigenen und gemeinschaftlichen Medien aus ganz Zentralamerika zum alljährlichen Austausch: Wie lässt es sich arbeiten in Zeiten, die so stark von Gewalt geprägt sind?

Mehr dazu auf Spanisch:
http://educaoaxaca.org/la-minuta/2336-activistas-de-medios-comunitarios-latinoamericanos-reflexionan-sobre-su-labor-en-contextos-de-violencia.html

Artikel und Hintergrund auf Spanisch:
https://desinformemonos.org/comunicacion-la-defensa-del-territorio/


MEXIKO

Gewalt gegen Frauen in Mexiko - Mord an Studentin löst Proteste aus
Täglich werden in Mexiko Frauen ermordet. Kaum eine Tat wird aufgeklärt. Am 17. September gingen Tausende Menschen dagegen auf die Strasse.

Weiterlesen:
https://www.taz.de/Gewalt-gegen-Frauen-in-Mexiko/!5448908/

Nafta-Freihandelsabkommen - Kleinbauern protestieren
Zu Beginn der Neuverhandlungen haben in Mexiko Hunderte Kleinbauern gegen den Vertrag protestiert. Am Mittwoch marschierten sie zum Außenministerium im Zentrum von Mexiko-Stadt und skandierten „Raus aus NAFTA“. Vor allem für die Kleinbauern habe das Abkommen keine Vorteile gebracht, sagte der Chef des Bauernverbands Cocyp, José Jacobo Femat. „Die Auswirkungen sind negativ. Oft bekommen die Bauern für ihre Produkte weniger als den Herstellungspreis.“ Die mexikanische Regierung habe keine eigene Vision für die Entwicklung des ländlichen Raums und investiere nicht in die Infrastruktur. „

http://derstandard.at/2000063540645/Pokern-um-den-Freihandel-in-Nordamerika

Tiefe Differenzen um Neuauflage von Nafta-Abkommen

Weiterlesen:
https://amerika21.de/2017/08/183396/nafta-usa-mexiko-kanada-freihandel

Audio-Beitrag auf NPLA (8 Min.)
In den kommenden Wochen und Monaten wird das Freihandelsabkommen NAFTA zwischen Mexiko und den USA neu verhandelt. Auch die EU verhandelt das seit dem Jahr 2000 bestehende Globalabkommen mit Mexiko neu. Doch die Situation der mexikanischen Bevölkerung wird sich durch die Modernisierung der Freihandelsabkommen wohl kaum verbessern – im Gegenteil. Das anzuklagen kamen AktivistInnen nicht nur aus Mexiko, sondern ganz Lateinamerika im Juli nach Hamburg, anlässlich des G20-Gipfels. Auf dem Alternativgipfel NoG20 berichteten sie von den Auswirkungen der Freihandelsabkommen und brachten ihre Forderung nach einer gerechten Weltwirtschaftsordnung zu Gehör.

Hören:
https://www.npla.de/podcast/lateinamerikanische-aktivistinnen-warnen-vor-freihandelsabkommen/

An der Grenze zu Mexiko: Tödliche Mauern, schon jetzt
Immer höhere Grenzbefestigungen, ständige Überwachung und Menschenjagd der Border Patrol: Die Militarisierung des US-Grenzgebiets zu Mexiko ist nicht erst seit der Machtübernahme durch Donald Trump und seiner Mauerdiskussion in vollem Gang. Eine Reise durch die Wüste Arizonas.

Weiterlesen:
http://www.woz.ch/1724/an-der-grenze-zu-mexiko/toedliche-mauern-schon-jetzt

Mexiko hat die höchste Staatsverschuldung Lateinamerikas

Weiterlesen:
https://amerika21.de/2017/08/182513/mexiko-staatsverschuldung


HINWEISE

Fr, 29. Sept., Film »Uno entre muchos años de lucha«, 1997/98, AktivistInnen-Video zur Freiheit von Patricio Ortiz (Chile), Freiestrasse 138 Zürich, 20 Uhr (im Rahmen der Nekane-Aktionswochen 18.-30. September 2017; www.freenekane.ch)

Sa. 30. Sept. Überregionale Demonstration. Wir feiern Nekanes Freilassung mit ihren FreundInnen von nah und fern. Wir protestieren aber auch dagegen, dass der Schweizer Staat bis heute nicht anerkennt, dass Nekane gefoltert wurde. Gehen wir gemeinsam auf die Strasse gegen Folter und sexualisierte Gewalt! Hechtplatz Zürich, 14 Uhr.

Mehr Infos: www.facebook.com/events/1799669133657698


IN EIGENER SACHE

Mo, 2. Okt., Veranstaltung: Sonderwirtschaftszonen in Südmexiko und deren Auswirkungen auf das Leben der Bauerngemeinschaften und die Umwelt. PBI-Speaking-Tour mit Rosalinda Dionicio Sánchez (CPUVO) und Marcos Arturo Leyva Madrid (Educa), beide aus Oaxaca, organisiert von der PBI, mitunterstützt von medico international schweiz, Mexiko Forum Schweiz, Direkte Solidarität mit Chiapas, Lateinamerika Zentrum Zürich, Universität Zürich
Uni Zürich, Rämistr. 59, Raum RAA-E 30, mit anschliessendem Apéro (18.30 – 21 Uhr)

Mehr Infos:
http://www.peacebrigades.ch/de/projekte/schweiz/speaking-tours/m-madrid-und-r-sanchez/

Flyer:
http://www.peacebrigades.ch/fileadmin/user_upload/documents/flyers_events/171002_Mexiko_UniZH_02.pdf

Fr, 20. Okt., Buchlesung: »Mein Weg vom Kongo nach Europa. Zwischen Widerstand, Flucht und Exil« mit dem Autor Emmanuel Mbolela. Autonome Schule, Sihlquai 125 Zürich, 19.30 Uhr. Weitere Lesungen in Bern, Luzern, Basel und St. Gallen.

Infos:
http://www.solifonds.ch/de/event/buchlesungen-%C2%ABmein-weg-vom-kongo-nach-europa%C2%BB


Quelle:
Direkte Solidaritaet mit Chiapas
Postfach 8616
8036 Zürich, SUIZA

Chiapas - Unterstützungsverein!
Mitgliedschaft für 60.- / Jahr
http://www.chiapas.ch/aktion5.php


Café RebelDía
fein-fair-bio
Eglistrasse 25
8004 Zürich

Bio-Arabica-Kaffee der zapatistischen Kooperative Mut Vitz
Für Deinen täglichen Aufstand!


Das Buch zum Kaffee: "Das Aroma der Rebellion."
Zapatistischer Kaffee, indigener Aufstand und autonome Kooperativen in Chiapas, Mexiko.
http://www.chiapas.ch/index.php?artikel_ID=511


http://www.chiapas.ch
soli AT chiapas PUNKT ch
Tel/Fax: +41-44-400 45 69
PC: 34-529800-6

 Quelle:  
  http://www.chiapas.ch/ 
 

 Diese Seite bookmarken:  
  add to Google Bookmark add to digg add to Yahoo MyWeb Bookmark newsvine Bookmark del.icio.us Bookmark reddit Bookmark StumbleUpon Bookmark Twitter Bookmark Mr.Wong Bookmark Webnews Bookmark Yigg 
 
 
 Print & Co:  
  E-Mail Drucker PDF 
 

Aktuell empfohlen

Das kritische Denken angesichts der kapitalistischen Hydra

Veranstaltungskalender

back Oktober 2017 forward
S M D M D F S
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31        

Die nächsten Termine

28.10.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
Kultur-Etage Messestadt, Riem Arcade, Erika-Cremerstr. 8, 81829 München, U2 Messestadt West

Zeit: 14:00 Uhr
09.11.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
genauer Ort wird den Teilnehmern von den Veranstaltern bekannt gegeben

10.11.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
genauer Ort wird den Teilnehmern von den Veranstaltern bekannt gegeben

11.11.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
genauer Ort wird den Teilnehmern von den Veranstaltern bekannt gegeben

12.11.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
genauer Ort wird den Teilnehmern von den Veranstaltern bekannt gegeben

18.11.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
Linkes Zentrum »Hinterhof«, Corneliusstr. 108, Düsseldorf

Zeit: 21:00 Uhr
07.12.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
genauer Ort wird den Teilnehmern von den Veranstaltern bekannt gegeben

08.12.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
genauer Ort wird den Teilnehmern von den Veranstaltern bekannt gegeben

09.12.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
genauer Ort wird den Teilnehmern von den Veranstaltern bekannt gegeben

10.12.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
genauer Ort wird den Teilnehmern von den Veranstaltern bekannt gegeben