Schnellnavigation

Listenmoderator

Die Liste wird von PCl moderiert.

Webmaster

chiapas.eu powered by KADO.

unterstützte Standards

W3C HTMLW3C CSS
RSS 2.0Adobe PDF
twitter.com/chiapas98

Neue ila erschienen: Nr. 410 (November 2017) zum Thema »Freihandel«

ILA vom 21.11.2017

  ila Nr. 410 (November 2017) zum Thema »Freihandel«Liebe Kolleg*innen, Freund*innen und Lateinamerika-Interessierte

wenn wir über Politik reden wollen, müssen wir auch über Handel reden! Deshalb präsentieren wir euch die neue ila, Nr. 410 (November 2017) mit dem Schwerpunkt »Freihandel«. Außerdem in der Nummer: Cuba - Das Verhältnis zu den USA in der Ära Trump; Argentinien - Santiago Maldonado tot aufgefungen; Venezuela - die Lage nach den Regionalwahlen und vieles mehr.

Hier ein Ausschnitt aus dem Editorial der ila Nr. 410 - inklusive einiger Worte zu den Hühnchen:

»Was ist eigentlich »frei« am Freihandel? So wie der Welthandel heutzutage funktioniert und organisiert ist, produziert er Armut, sowohl im Norden wie im Süden. Vor allem dient der Freihandel dazu, Konzerne von Auflagen und Pflichten zu befreien. Dank der starken Proteste und Bündnisse gegen TTIP und CETA in den letzten Jahren ist einer breiten Mehrheit bewusst geworden, wie sehr Freihandel unser Leben und unseren Alltag bestimmt – nicht weil wir alle irgendwann Chlorhühnchen essen müssen, sondern wegen ganz grundlegender Fragen der Daseinsvorsorge, die den Konzerninteressen untergeordnet werden. In Lateinamerika ist das Thema »Freihandelsabkommen« schon seit gut 20 Jahren ein Dauerbrenner. Immer wieder kommt es zu mächtigen Gegenbewegungen, weil zum Beispiel landwirtschaftliche Betriebe nicht mehr gegen Lebensmittelimporte aus dem Norden bestehen können und somit die lokale Landwirtschaft zerstört wird. Spätestens seitdem Donald Trump in den USA verkündet hat, in Sachen Freihandel alles anders machen zu wollen, ist weltweit einiges in Bewegung geraten.

[...]

Noch mal zum Hühnchen: Es ist das globalisierte Produkt par excellence. Die Gesetze des Welthandels lassen sich vortrefflich am Federvieh studieren. Die besten Stücke bleiben im Norden, Innereien, Hälse und Bürzel überschwemmen westafrikanische und karibische Märkte, da der Export tiefgefrorener Hühnerteile billiger als deren Entsorgung ist. Mit fatalen Folgen für Gesundheit, Arbeitsplätze und Märkte in den Zielländern. Aus diesem Grund illustrieren verschiedene Hühnchen-Motive die Artikel unseres aktuellen Schwerpunkts.«

Der Schwerpunkt »Freihandel« der ila 410 hat einen Umfang von 32 Seiten (das gesamte Heft 60 Seiten) und kann zum Preis von 6,00 Euro bei der ila (Heerstraße 205, 53111 Bonn, Tel 0228-658613, E-Mail E-Mail-Adresse versteckt; JavaScript wird zur Anzeige benoetigt, Internet: www.ila-web.de bestellt werden.

 Link  
  Jetzt Abovertrag abschließen und kostenlose Prämie auswählen


 Quelle:  
  https://www.ila-web.de/ausgaben/410 
 

 Diese Seite bookmarken:  
  add to Google Bookmark add to digg add to Yahoo MyWeb Bookmark newsvine Bookmark del.icio.us Bookmark reddit Bookmark StumbleUpon Bookmark Twitter Bookmark Mr.Wong Bookmark Webnews Bookmark Yigg 
 
 
 Print & Co:  
  E-Mail Drucker PDF 
 

Aktuell empfohlen

Das kritische Denken angesichts der kapitalistischen Hydra

Veranstaltungskalender

back Dezember 2017 forward
S M D M D F S
          1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31