Schnellnavigation

Listenmoderator

Die Liste wird von PCl moderiert.

Webmaster

chiapas.eu powered by KADO.

unterstützte Standards

W3C HTMLW3C CSS
RSS 2.0Adobe PDF
twitter.com/chiapas98

Weiterer Schritt zur Kriminalisierung der Community-Radios

Poonal vom 25.11.2017

 

Für Community-Radios wird die Luft immer dicker / Foto: Raymundo Cruz Miguel, desinformemonosFür Community-Radios wird die Luft immer dicker / Foto: Raymundo Cruz Miguel, desinformemonos
(Mexiko-Stadt, 25. November 2017, poonal).- Der Radio- und Fernsehausschuss der mexikanischen Abgeordnetenkammer verwarf am 23. November mit deutlicher Mehrheit Einwände von Jan Jarab, dem Repräsentanten des UNO-Hochkommissariats für Menschenrechte in Mexiko zur beabsichtigten Reform des Telekommunikationsgesetzes und den implizierten Änderungen im Strafgesetzbuch.

Der Gesetzesentwurf sieht anstelle administrativer Strafen Haft von zwei bis sechs Jahren für Betreiber*innen von Community-Radios vor, die das Radiospektrum ohne Genehmigung oder Konzession nutzen. Jarab hatte vor einem negativen Einfluss auf das Recht auf freie Meinungsäußerung und speziell die negativen Folgen für die Community-Radios gewarnt. In diesem Sinne widerspreche der Entwurf den internationalen Standards. Haftstrafen seien »exzessiv«. Dennoch stimmten von den 13 Parlamentarier*innen nur die zwei Abgeordneten der Oppositionspartei Morena den Einwänden Jarabs zu.

Ein PRI-Abgeordneter führte die Gefahr einer illegalen Nutzung des Radiospektrums durch den Drogenhandel als Rechtfertigung für die Androhung von Haftstrafen an. Die wohl »tiefgründigste« Argumentation kam von der Ausschussvorsitzenden Lía Limón von der Grünen Partei. Jarab sei »nicht einmal Mexikaner«.

Das Plenum der Abgeordnetenkammer wird voraussichtlich bereits in wenigen Tagen über die Reforminitiative abstimmen und sie wahrscheinlich absegnen.


Quelle: poonal
c/o Nachrichtenpool Lateinamerika e.V.
Köpenicker Str. 187/188, 10997 Berlin
Tel. +49 - 30 - 789 913 61
Fax. +49 - 30 - 789 913 62
E-Mail: poonal AT npla PUNKT de
Web: https://www.npla.de/poonal

Spenden an uns als gemeinnütziges Projekt sind von der Steuer absetzbar. Auf Anfrage (finanzen AT npla PUNKT de) stellen wir gerne Bescheinigungen aus.

Bankverbindung: Nachrichtenpool Lateinamerika
Volksbank Berlin, BLZ 100 900 00 Kto.-Nr.: 7196704005
BIC BEVODEBB, IBAN: DE57 1009 0000 7196 7040 05

Poonal gehört zur Federación Latinoamericana de Periodistas FELAP

 Quelle:  
  https://www.npla.de/poonal/weiterer-schritt-zur-kriminalisierung-der-community-radios/ 
 

 Diese Seite bookmarken:  
  add to Google Bookmark add to digg add to Yahoo MyWeb Bookmark newsvine Bookmark del.icio.us Bookmark reddit Bookmark StumbleUpon Bookmark Twitter Bookmark Mr.Wong Bookmark Webnews Bookmark Yigg 
 
 
 Print & Co:  
  E-Mail Drucker PDF 
 

Aktuell empfohlen

Das kritische Denken angesichts der kapitalistischen Hydra

Veranstaltungskalender

back Dezember 2017 forward
S M D M D F S
          1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31