Schnellnavigation

Listenmoderator

Die Liste wird von PCl moderiert.

Webmaster

chiapas.eu powered by KADO.

unterstützte Standards

W3C HTMLW3C CSS
RSS 2.0Adobe PDF
twitter.com/chiapas98

Buchempfehlung

News vom 12.08.2004
Anne Huffschmid

  Fast zehn Jahre ist es her, dass das Ejército Zapatista de Liberación Nacional die Waffen ergriff und die landes- und weltweite Öffentlichkeit in Staunen versetzte. Wer waren diese eigenartigen Maya-Aufständischen aus dem entlegenen Südosten Mexikos, die weniger auf Waffen- denn auf Wortarsenale setzten und sich schon auf den ersten Blick von allen bislang bekannten Aufstandsbewegungen unterschieden? Die Masken tragen, um als Indigene erst sichtbar zu werden, die "intergalaktische" Treffen einberufen und Briefe an die "Señora Zivilgesellschaft" verfassen? Mit der Neu- und Eigenartigkeit dieser paradox anmutenden Bewegung, die aus ihrer militärischen Ohnmacht symbolische Macht entwickelte, beschäftigt sich die Studie von Anne Huffschmid. Darin wird die zapatistische Rebellion einer diskursanalytischen "Lektüre" unterzogen und es wird dargelegt, wie sich die Aufständischen mittels einer hybriden Strategie aus diskursiven und metaphorischen Verfremdungs- und Kopplungsmanövern in den Spiegeln mexikanischer und internationaler Rezeption (Presse, intellektuelle Debatten, soziale Bewegungen, Internet) behaupten und legitimieren konnten. Gezeigt wird, wie diese interaktiv angelegte Selbstbehauptung, die immer nur im Wechselspiel mit ihren Resonanzen verstanden werden kann, als Unterwanderung bestehender Mythologien und kultureller Semantik funktioniert: etwa die mexikanische Lebenslüge einer rassenharmonischen Mestizaje, der Fundus einer "institutionalisierten Revolution" und ihrer paradoxen Leitfigur (Zapata als Verratener und Held der offiziellen Geschichtsschreibung) und das Demokratieversprechen einer marktliberalen Moderne. Doch auch jenseits von Mexiko provoziert diese "Weder-Noch"-Bewegung (Regis Debray) auf der nach 1989 vergleichsweise verwaisten Bühne politischer Imagination die unterschiedlichsten Spiegelungen, die in der Studie detailliert herausarbeitet werden — Rezeptionsmuster zwischen Befremdung und Faszination, Projektion und Identifikation, Einverleibung und Abgrenzung. Dabei wird deutlich, dass die zapatistische Maskerade kein Mummenschanz ist und die "vielen Worte" keinen bloß ornamentalen Charakter haben, sondern als Kernelemente einer politischen Strategie und Methodologie gedeutet werden können: die "Diskursguerilla" als Aufbegehren gegen hegemoniale Zuschreibungen und Redeweisen — und als Beleg dafür, dass "diskursive Praktiken" unter Umständen sogar lebenserhaltend sein können.

Begegnet ist Anne Huffschmid dem Zapatismo in Mexiko zuerst als Journalistin, Kulturreporterin der mexikanischen Tageszeitung La Jornada und Korrespondentin der Berliner Tageszeitung. Aus der journalistischen wurde mit den Jahren wissenschaftliche Neugier, und vor dem Hintergrund zahlreicher Reportagen, Aufsätze und publizistischer Beiträge entstand in mehrjähriger Forschungsarbeit die vorliegende Untersuchung, in der das Phänomen der "Diskursguerilla" aus kulturwissenschaftlicher Perspektive umfassend dargestellt wird. Die Studie wurde mit dem Preis der Arbeitsgemeinschaft Deutsche Lateinamerikaforschung (ADLAF) 2003 ausgezeichnet. Seit ihrer Promotion zum Dr. phil. lebt und arbeitet die Autorin wieder in Berlin.

Diskursguerilla: Wortergreifung und Widersinn
Die Zapatistas im Spiegel der mexikanischen und internationalen Öffentlichkeit

2004, ca. 450 Seiten, Abb., Brosch.
Subskriptionspreis bis 15.03.2004: • 37,80
(danach • 44,80)
ISBN 3-935025-61-0

 Quelle:  
  http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3935025610/qid%3D1094566315/302-9696679-7224048 
 

 Twitter:  
 Keine News verpassen? Folgen Sie uns auf Twitter. 
 
 
 Print & Co:  
  E-Mail Drucker PDF 
 

Aktuell empfohlen

Das kritische Denken angesichts der kapitalistischen Hydra

Veranstaltungskalender

back Oktober 2018 forward
S M D M D F S
  1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31      

Die nächsten Termine

25.10.2018
Warning

Ort-Detailangaben:
Allerweltshaus e.V., Körnerstraße 77-79, 50823 Köln

Ort: Köln
Zeit: 18:00 Uhr
29.10.2018
Warning

Ort-Detailangaben:
W3 - Werkstatt für internationale Kultur und Politik e.V., Nernstweg 32 – 34, Hamburg

Ort: Hamburg
Zeit: 19:00 Uhr
08.11.2018
Warning

Ort-Detailangaben:
European Center for Constitutional and Human Rights (ECCHR), Zossener Str. 55-58 (Aufgang D), 10961 Berlin

Ort: Berlin
Zeit: 18:00 Uhr
Warning

Ort-Detailangaben:
Kulturhaus Eppendorf, Julius-Reincke-Stieg 13 a, Hamburg

Ort: Hamburg
Zeit: 19:30 Uhr
09.11.2018
Warning

Ort-Detailangaben:
Centro Sociale, Sternstr. 2, Hamburg

Ort: Hamburg
Zeit: 19:00 Uhr
11.11.2018
Warning

Ort-Detailangaben:
3001 Kino, Schanzenstraße 75, Hamburg

Ort: Hamburg
Zeit: 19:00 Uhr
13.11.2018
Warning

Ort-Detailangaben:
Große Brunnenstr. 72 Hinterhaus, Hamburg

Ort: Hamburg
Zeit: 19:00 Uhr
14.11.2018
Warning

Ort-Detailangaben:
W3 - Werkstatt für internationale Kultur und Politik e.V., Nernstweg 32 – 34, Hamburg

Ort: Hamburg
Zeit: 19:00 Uhr
15.11.2018
Warning

Ort-Detailangaben:
Kulturhaus Eppendorf, Julius-Reincke-Stieg 13 a, Hamburg

Ort: Hamburg
Zeit: 19:30 Uhr
19.11.2018
Warning

Ort-Detailangaben:
3001 Kino, Schanzenstraße 75, Hamburg

Ort: Hamburg
Zeit: 19:00 Uhr