Schnellnavigation

Listenmoderator

Die Liste wird von PCl moderiert.

Webmaster

chiapas.eu powered by KADO.

unterstützte Standards

W3C HTMLW3C CSS
RSS 2.0Adobe PDF
twitter.com/chiapas98

Drohende gewaltsame Vertreibung der autonomen zapat. Gemeinde San Patricicio

Gruppe B.A.S.T.A. vom 19.09.2011
übersetzung Gruppe B.A.S.T.A.

  An die Föderale Regierung
An die Regierung von Chiapas
An die Presse
An die nationale und internationale Zivilgesellschaft
An die regierungsunabhängigen Menschenrechtsorganisationen

Eil-Aktion:
Drohende gewaltsame Vertreibung der autonomen zapatistischen Gemeinde San Patricicio

In den vergangenen Monaten haben die Meldungen der zapatistischen Räte der Guten Regierung über Belästigungen und Aggressionen gegenüber Unterstützungsbasen der Zapatistischen Armee zur Nationalen Befreiung (EZLN) alarmierend zugenommen.

Im jüngsten Fall geht es um die Bedrohung der Zapatistas der Gemeinde San Patricio, wo eine Gruppierung, die offenbar auf Rückendeckung der Bezirksregierungen von Sabanilla und Tila zählen kann, damit droht, die Ländereien der zapatistischen Unterstützungsbasen zu invadieren und die Menschen dort umzubringen. Wir weisen die Drohungen und Belästigungen gegenüber den Compañeros und Compañeras von San Patricio mit aller Entschiedenheit zurück. Wir fordern von der Bezirks-, Bundesstaats- und von der föderalen Regierung, die Strategie der Aufstandsbekämpfung, die seit 1994 praktiziert wird, zu stoppen, die sich im aktuellen Fall als Konfrontation zwischen indigenen und kleinbäuerlichen Gruppierungen darstellt. Wir fordern, dass die Autonomie und der Widerstand der Zapatistas respektiert werden und dass die Provokationen und Belästigungen gegenüber den Unterstützungsbasen der EZLN eingestellt werden, sowohl im Fall von San Patricio als auch im Allgemeinen gegenüber den zapatistischen Gemeinden.

Fakten

Nach Angaben des Rates der Guten Regierung »Neuer Samen, der produzieren wird« mit Sitz in der Gemeinde Roberto Barrios, offizieller Landkreis von Palenque, besteht die dringende Gefahr, dass verschiedene Akte von Provokation und Belästigung eine gewaltsame Vertreibung der Bewohnerinnen und Bewohner der autonomen Gemeinde San Patricio auslösen, die im autonomen Landkreis La Dignidad liegt, was dem offiziellen Landkreis Sabanilla, im Norden von Chiapas, entspricht.

Gemäß der Information präsentierten sich am vergangenen 7. September 2011 die Herren Ambrocio Díaz Gómez, Santiago Díaz Cruz und Miguel Díaz Díaz am Haus einer der autonomen zapatistischen Autoritäten von San Patricio, um damit zu drohen, dass sie in die Gemeinde eindringen und sie besetzen würden. Der Vorwand ist, dass die Menschen dort nicht die Steuern auf die Ländereien zahlen. Sie fügten hinzu, wenn sie die Ländereien, die sie aktuell bewohnen, nicht übergeben, »dringen sie rein und bringen alle um«.

Am 10. September wurde von einer Personengruppe am Rand der Gemeinde San Patricio mehrfach in die Luft geschossen. In der selben Nacht installierte eine Gruppe von 100 Personen ein Camp nur 200 Meter von der Gemeinde entfernt.

Am 11. September waren über den Tag verteilt diverse Schüsse von Gewehren zu hören, die offensichtlich vom Camp ausgingen, welches am Tag davor installiert worden war. Außerdem haben die Aggressoren Bäumen gefällt, Maispflanzungen zerstört und 18 Hektar Weideland, das Eigentum der zapatistischen Bewohnerinnen und Bewohner von San Patricio sind, abgebrannt. Am 12. September gingen die Schüsse weiter, die offenbar aus großkalibrigen Waffen stammen.

Nach den Angaben befinden sich folgende Personen, die von den Zapatistas identifiziert wurden, unter den Aggressoren:

Landkreis Tila:
Mario Vázquez Cruz, aus der Gemeinde Ostelukum.
Rogelio Ramírez Vázquez, aus der Gemeinde El Porvenir.

Landkreis Sabanilla:
Samuel Díaz Díaz, Marcelino Díaz Díaz, Alfredo Cruz Martinez, Abraham Díaz Díaz, Alfredo Díaz Cruz, Esteban Díaz Díaz, Arturo Cruz Martinez und andere Personen vom Ejido Los Naranjos, Gemeinde Velasco Suárez und Ejido Unión Hidalgo.

Die Drohung der gewaltsamen Vertreibung gegen die Gemeinde gehen weiter, auch Schusswaffen werden benutzt. Angesichts dieser Situation haben die Zapatistas von San Patricio keine Möglichkeit zu ihren Landparzellen zu gelangen, um dort zu arbeiten und zu ernten, was zu einer Notsituation in Bereich Ernährung führt.

Die Unterschriftenaktion ist bereits abgelaufen und kann nicht mehr online ausgefüllt werden. Sie wird hier nur noch textlich dokumentiert. UAs verfallen automatisch nach 6 Wochen, manchmal gibt es aber auch ein individuell definiertes Ende der UA.

Protestbrief (korrekte Anrede wird automatisch hinzugefügt)

Al Gobierno Federal
Al Gobierno del estado de Chiapas
A los medios de comunicación
A la sociedad civil nacional e internacional
A las organizaciones no gubernamentales de Derechos Humanos
Acción Urgente: Hostigamiento y riesgo de desplazamiento forzado a la comunidad autónoma zapatista de San Patricio

En los últimos meses, las denuncias de las Juntas de Buen Gobierno (JBG) zapatistas sobre hostigamiento y agresiones a Bases de Apoyo del Ejército Zapatista de Liberación Nacional (BAEZLN) han aumentado de forma alarmante. El hecho más reciente, es el hostigamiento a los zapatistas de la comunidad de San Patricio, donde un grupo que al parecer cuenta con el respaldo de los gobiernos municipales de Sabanilla y Tila, ha amenazado con invadir las tierras de las BAEZLN y con matar a estos. Rechazamos de la forma más enérgica las amenazas y el hostigamiento a las y los compañeros de San Patricio y exigimos a los gobiernos municipal, estatal y federal parar la estrategia de contrainsurgencia vigente desde 1994, y que en su expresión actual se presenta como confrontación entre grupos campesinos e indígenas. Exigimos que se respete la autonomía y resistencia de las y los zapatistas y que cesen las provocaciones y el hostigamiento hacia las BAEZLN, tanto en el caso específ
ico de San Patricio como de manera general hacia las comunidades zapatistas.

Hechos

Según información recibida a través de la JBG «Nueva semilla que va a producir” con sede en la comunidad de Roberto Barrios, municipio oficial de Palenque, existe riesgo inminente de que distintos actos de amenazas y hostigamiento desenlacen en un posible desplazamiento forzado a los habitantes de la comunidad autónoma de San Patricio, municipio autónomo La Dignidad, municipio oficial de Sabanilla, en la Zona Norte de Chiapas. De acuerdo a la información proporcionada, el pasado 7 de septiembre de 2011, los señores Ambrocio Díaz Gómez, Santiago Díaz Cruz, Miguel Díaz Díaz se presentaron al domicilio de una de las autoridades autónomas zapatistas de San Patricio para amenazar que entrarían a invadir y desalojar la comunidad bajo el pretexto de que no están pagando el impuesto predial, agregando que si no entregan las tierras recuperadas, en donde actualmente habitan, «entraran a masacrarlos a todos”.

El 10 de septiembre, un grupo de personas realizó varios disparos con arma de fuego a las orillas de la comunidad de San Patricio. Esa misma noche, un grupo de aproximadamente 100 personas, instaló un campamento permanente a tan sólo 200 metros de la comunidad. El 11 de septiembre, a distintas horas del día, se registraron varios disparos con arma de fuego, que presuntamente procedían desde el campamento instalado el día anterior. Además, los agresores talaron árboles, destruyeron los cultivos de maíz y quemaron 18 hectáreas del potrero, propiedad de los habitantes de San Patricio que pertenecen a las BAEZLN. El 12 de septiembre, continuaron los disparos realizados con armas de fuego presuntamente de alto calibre.

Según información proporcionada, entre los agresores identificados por BAEZLN se encuentran:

Del Municipio de Tila:
Mario Vázquez Cruz, de la Comunidad de Ostelukum.
Rogelio Ramírez Vázquez, de la Comunidad El Porvenir.

Del Municipio de Sabanilla:
Samuel Díaz Díaz, Marcelino Díaz Díaz, Alfredo Cruz Martinez, Abraham Díaz Díaz, Alfredo Díaz Cruz, Esteban Díaz Díaz, Arturo Cruz Martinez y otras personas más pertenecientes al ejido Los Naranjos, comunidad Velasco Suárez y ejido Unión Hidalgo.
Las amenazas de desalojo forzado en contra de la comunidad continúan, incluso empleando armas de fuego. Ante esta situación los pobladores BAEZLN de San Patricio se encuentran sin posibilidades de acudir a sus parcelas para trabajar y cosechar, lo cuál está originando condiciones de emergencia alimentaria.

Por lo anteriormente expuesto y con fundamento en los artículos 2, 3 y 9 de la Declaración de las Naciones Unidas sobre el derecho y el deber de los individuos, los grupos y las instituciones de promover y proteger los derechos humanos y las libertades fundamentales universalmente reconocidos en relación al contenido del artículo 133 constitucional y la jurisprudencia de la Suprema Corte de Justicia de la Nación; así como en el artículo 8 de este último ordenamiento, exigimos:

- Se garantice de forma inmediata la vida y la integridad personal de todos los integrantes BAEZLN de la comunidad autónoma de San Patricio, municipio autónomo La Dignidad, del municipio oficial de Sabanilla, que de acuerdo con la información proporcionada por la JBG de Roberto Barrios se encuentra amenazada de ser desalojada por medio de la fuerza en cualquier momento, por un grupo de personas con armas de fuego provenientes de diversas comunidades aledañas de los municipios de Sabanilla y Tila.

- Se garantice el respeto a las tierras, propiedad de la comunidad autónoma de San Patricio, que fueron recuperadas por las Bases de Apoyo del Ejército Zapatista de Liberación Nacional. Asimismo exigimos el respeto al proceso de resistencia y autonomía que ejercen las BAEZLN de conformidad a los tratados internacionales sobre los derechos de los pueblos indígenas, la Constitución Política de los Estados Unidos Mexicanos y los Acuerdos de San Andrés.

 Zum Auflisten der Anzahl der bisherigen Unterzeichner hier klicken!

Bisher haben 100 Person(en) diese Eilaktion unterzeichnet.

übersetzung

An die Föderale Regierung
An die Regierung von Chiapas
An die Presse
An die nationale und internationale Zivilgesellschaft
An die regierungsunabhängigen Menschenrechtsorganisationen

Eil-Aktion: Drohende gewaltsame Vertreibung der autonomen zapatistischen Gemeinde San Patricicio

In den vergangenen Monaten haben die Meldungen der zapatistischen Räte der Guten Regierung über Belästigungen und Aggressionen gegenüber Unterstützungsbasen der Zapatistischen Armee zur Nationalen Befreiung (EZLN) alarmierend zugenommen.

Im jüngsten Fall geht es um die Bedrohung der Zapatistas der Gemeinde San Patricio, wo eine Gruppierung, die offenbar auf Rückendeckung der Bezirksregierungen von Sabanilla und Tila zählen kann, damit droht, die Ländereien der zapatistischen Unterstützungsbasen zu invadieren und die Menschen dort umzubringen. Wir weisen die Drohungen und Belästigungen gegenüber den Compañeros und Compañeras von San Patricio mit aller Entschiedenheit zurück. Wir fordern von der Bezirks-, Bundesstaats- und von der föderalen Regierung, die Strategie der Aufstandsbekämpfung, die seit 1994 praktiziert wird, zu stoppen, die sich im aktuellen Fall als Konfrontation zwischen indigenen und kleinbäuerlichen Gruppierungen darstellt. Wir fordern, dass die Autonomie und der Widerstand der Zapatistas respektiert werden und dass die Provokationen und Belästigungen gegenüber den Unterstützungsbasen der EZLN eingestellt werden, sowohl im Fall von San Patricio als auch im Allgemeinen gegenübe
r den zapatistischen Gemeinden.

Fakten

Nach Angaben des Rates der Guten Regierung „Neuer Samen, der produzieren wird« mit Sitz in der Gemeinde Roberto Barrios, offizieller Landkreis von Palenque, besteht die dringende Gefahr, dass verschiedene Akte von Provokation und Belästigung eine gewaltsame Vertreibung der Bewohnerinnen und Bewohner der autonomen Gemeinde San Patricio auslösen, die im autonomen Landkreis La Dignidad liegt, was dem offiziellen Landkreis Sabanilla, im Norden von Chiapas, entspricht.

Gemäß der Information präsentierten sich am vergangenen 7. September 2011 die Herren Ambrocio Díaz Gómez, Santiago Díaz Cruz und Miguel Díaz Díaz am Haus einer der autonomen zapatistischen Autoritäten von San Patricio, um damit zu drohen, dass sie in die Gemeinde eindringen und sie besetzen würden. Der Vorwand ist, dass die Menschen dort nicht die Steuern auf die Ländereien zahlen. Sie fügten hinzu, wenn sie die Ländereien, die sie aktuell bewohnen, nicht übergeben, „dringen sie rein und bringen alle um«.

Am 10. September wurde von einer Personengruppe am Rand der Gemeinde San Patricio mehrfach in die Luft geschossen. In der selben Nacht installierte eine Gruppe von 100 Personen ein Camp nur 200 Meter von der Gemeinde entfernt.

Am 11. September waren über den Tag verteilt diverse Schüsse von Gewehren zu hören, die offensichtlich vom Camp ausgingen, welches am Tag davor installiert worden war. Außerdem haben die Aggressoren Bäumen gefällt, Maispflanzungen zerstört und 18 Hektar Weideland, das Eigentum der zapatistischen Bewohnerinnen und Bewohner von San Patricio sind, abgebrannt. Am 12. September gingen die Schüsse weiter, die offenbar aus großkalibrigen Waffen stammen.

Nach den Angaben befinden sich folgende Personen, die von den Zapatistas identifiziert wurden, unter den Aggressoren:

Landkreis Tila:
Mario Vázquez Cruz, aus der Gemeinde Ostelukum.
Rogelio Ramírez Vázquez, aus der Gemeinde El Porvenir.

Landkreis Sabanilla:
Samuel Díaz Díaz, Marcelino Díaz Díaz, Alfredo Cruz Martinez, Abraham Díaz Díaz, Alfredo Díaz Cruz, Esteban Díaz Díaz, Arturo Cruz Martinez und andere Personen vom Ejido Los Naranjos, Gemeinde Velasco Suárez und Ejido Unión Hidalgo.
Die Drohung der gewaltsamen Vertreibung gegen die Gemeinde gehen weiter, auch Schusswaffen werden benutzt. Angesichts dieser Situation haben die Zapatistas von San Patricio keine Möglichkeit zu ihren Landparzellen zu gelangen, um dort zu arbeiten und zu ernten, was zu einer Notsituation in Bereich Ernährung führt.

Aufgrund der genannten Aspekte und basierend auf den Artikeln 2, 3 und 9 der Deklaration der Vereinten Nationen über das Recht und die Pflicht von Individuen, Gruppen und Institutionen, die Menschenrechte und die anerkannten, fundamentealen und universellen Freiheitsrechte zu promovieren und zu schützen, in Bezug auf den Artikel 133 der Verfassung und die Rechtsprechung des Obersten Gerichtshofs sowie den Artikel 8 der letztgenannten Regelung, fordern wir:

- Dass auf sofortige Weise das Leben und die persönliche Integrität aller zapatistischen Unterstützerinnen und Unterstützer der autonomen Gemeinde San Patricio, autonomer Landkreis La Dignidad, offizieller Landkreis Sabanilla, garantiert werden. Nach Informationen des Rates der Guten Regierung von Roberto Barrios ist die Gemeinde von einer gewaltsamen Räumung durch eine mit Schusswaffen ausgerüstete Gruppe von Personen bedroht, die jederzeit stattfinden kann.

- Dass der Respekt für die Ländereien, die Eigentum der autonomen Gemeinde San Patricio sind, gerantiert wird. Die Ländereien wurden von den Unterstützerinnen und Unterstützern der EZLN zurückgewonnen. Wir fordern Respekt für den Widerstands- und Autonomie-Prozess, der von den Zapatistas entsprechend den internationalen Abkommen, die Verfassung der Vereinigten Mexikanischen Staaten und die Abkommen von San Andrés über die Rechte der indigenen Bevölkerungsgruppen realisiert wird.

 Quelle:  
  http://www.gruppe-basta.de/ 
 

 Twitter  
 Keine News verpassen? Folgen Sie uns auf Twitter. 
 
 
 Print & Co:  
  E-Mail Drucker  
 

Aktuell empfohlen

Tierra y Libertad Nr. 81

Veranstaltungskalender

back Oktober 2020 forward
S M D M D F S
        1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31

Die nächsten Termine

27.10.2020
02.11.2020
Warning

Ort-Detailangaben:
Malobeo, Kamenzer Straße 38, 01099 Dresden

Ort: Dresden
Zeit: 18:00 − 20:00 Uhr
27.11.2020
Warning

Ort-Detailangaben:
Münster, Grafschaft 31

28.11.2020
Warning

Ort-Detailangaben:
Münster, Grafschaft 31

29.11.2020
Warning

Ort-Detailangaben:
Münster, Grafschaft 31

04.12.2020
Warning

Ort-Detailangaben:
wird Teilnehmern bekannt geben

Ort:
Zeit: 04.12. − 06.12.
05.12.2020
Warning

Ort-Detailangaben:
wird Teilnehmern bekannt geben

Ort:
Zeit: 04.12. − 06.12.
06.12.2020
Warning

Ort-Detailangaben:
wird Teilnehmern bekannt geben

Ort:
Zeit: 04.12. − 06.12.
22.01.2021
Warning

Ort-Detailangaben:
wird Teilnehmern bekannt geben

Ort:
Zeit: 22.01. &minus 24.01.
23.01.2021
Warning

Ort-Detailangaben:
wird Teilnehmern bekannt geben

Ort:
Zeit: 22.01. &minus 24.01.