Schnellnavigation

Listenmoderator

Die Liste wird von PCl moderiert.

Webmaster

chiapas.eu powered by KADO.

unterstützte Standards

W3C HTMLW3C CSS
RSS 2.0Adobe PDF
twitter.com/chiapas98
ua von ai: Festgenommener Verschwunden
amnesty international vom 10.06.2011

  Mexiko
UA-177/2011
Index: AMR 41/033/2011
10. Juni 2011

Herr José Fortino Martínez Martínez

José Fortino Martínez Martínez ist am 5. Juni in Nuevo Laredo im Bundesstaat Tamaulipas im Norden Mexikos von Angehörigen der mexikanischen Marine festgenommen worden. Weder seine Familie noch lokale Menschenrechtsorganisationen wissen, wo er festgehalten wird, und befürchten, dass er dem Verschwindenlassen zum Opfer gefallen sein könnte.

Augenzeugenberichten zufolge wurde José Fortino Martínez Martínez am 5. Juni während einer nächtlichen Razzia zu Hause im Stadtteil Arturo Cortés Villada von Nuevo Laredo von Marineangehörigen festgenommen. Einen Durchsuchungs- oder Haftbefehl legten die Militärangehörigen nicht vor. Sie zwangen ihn, ein Militärfahrzeug zu besteigen und fuhren mit ihm davon.

Die Ehefrau von José Fortino Martínez Martínez, Oralia Guadalupe Villaseñor, und weitere Familienanghörige haben bislang vergeblich versucht, seinen Aufenthaltsort in Erfahrung zu bringen. Die Behörden bestreiten jegliche Kenntnis über die Festnahme oder den Haftort. Die Familie von José Fortino Martínez Martínez hat mit Unterstützung der lokalen Menschenrechtsorganisation Comité de Derechos Humanos de Nuevo Laredo bei der staatlichen Menschenrechtskommission und der Generalstaatsanwaltschaft (Procuraduría General de la República - PGR) Anzeige erstattet. Darüber hinaus hat sie auch bei der Sondereinheit der Staatsanwaltschaft gegen das organisierte Verbrechen (Subprocuraduría de Investigación Especializada en Delincuencia Organizada - SIEDO) Informationen über seinen Verbleib eingefordert.

Aber auch diese Behördenstelle bestritt, etwas über eine Inhaftierung des Vermissten zu wissen. Verwandte suchten außerdem gemeinsam mit VertreterInnen der städtischen Behörden und der Generalstaatsanwaltschaft den Marinestützpunkt außerhalb von Nuevo Laredo in Villa Hidalgo im Bundesstaat Coahuila auf. Ein Vertreter der Marine war weder bereit, eine Anzeige aufzunehmen noch Informationen über den Verbleib von José Fortino Martínez Martínez zur Verfügung zu stellen.

Polizei und Sicherheitskräfte, darunter auch Marine- und andere Militäreinheiten, nehmen routinemäßig ohne Haftbefehl Personen fest, denen sie vorwerfen, Verbindungen zu kriminellen Organisationen zu haben. Dies geschieht vor allem in Gebieten, in denen immer wieder Gewaltverbrechen begangen werden. Nach Amnesty International vorliegenden Informationen besteht für die Festnahme von José Fortino Martínez Martínez jedoch kein nachvollziehbarer Grund.

Hintergrundinformationen

Seit 2007 nehmen Gewaltverbrechen im Zusammenhang mit organisierter Kriminalität in Mexiko immer mehr zu. Laut der mexikanischen Regierung stehen mehr als 40.000 Todesfälle innerhalb dieses Zeitraums in Verbindung mit organisierter Kriminalität. Im Jahr 2010 kam es in Ciudad Juárez, einer der am stärksten betroffenen Städte, zu 3.000 Todesfällen. Die mexikanische Regierung unter Staatspräsident Calderón versuchte durch den Einsatz mehrerer Tausend Angehöriger der Bundespolizei und etwa 50.000 Angehöriger des Militärs in den Brennpunktregionen, insbesondere in vielen Städten nahe der Nordgrenze des Landes, zu denen auch die Stadt Nuevo Laredo gehört, Drogenkartelle aufzubrechen. Aktive und ehemalige Angehörige des Militärs haben überall im Land tragende Positionen in zivilen Sicherheitsfunktionen inne.

Trotz wiederholter Berichte über schwere Menschenrechtsverletzungen, wie rechtswidrige Tötungen, Verschwindenlassen und Folter durch verschiedene Sicherheitskräfte der Polizei und des Militärs, kommt es nur selten zu Ermittlungen und die Verantwortlichen werden fast nie zur Rechenschaft gezogen. Die Betroffenen erhalten in der Regel keine Informationen und keinen Zugang zu den Gerichten.

Die Unterschriftenaktion ist bereits abgelaufen und kann nicht mehr online ausgefüllt werden. Sie wird hier nur noch textlich dokumentiert. UAs verfallen automatisch nach 6 Wochen, manchmal gibt es aber auch ein individuell definiertes Ende der UA.

Protestbrief (korrekte Anrede wird automatisch hinzugefügt)

Permítame que me dirija a Vd. para transmitirle mi preocupacion por la detencion y la desaparición forzada de José Fortino Martínez Martínez, detenido el 5 de junio de 2011 en Nuevo Laredo.

Pido a las autoridades que Jose Fortino Martínez Martínez pueda acceder a su familia, a asistencia letrada y a atención médica. Pido también que se lleve a cabo una investigacion exhaustiva, inmediata e imparcial, realizada por autoridades civiles, sobre su detencion y su aparente desaparición forzada a manos de miembros de la Marina mexicana el 6 de junio. Ruego que se hagan publicos los resultados de la investigación y que los responsables de estos hechos rindan cuentas de sus actos.

Finalmente, pido que se brinde proteccion a testigos y familiares, de acuerdo con sus proprios deseos, y que se garantice que todos los cuerpos cooperan plenamente con las investigaciones y las medidas civiles para localizar a Jose Fortino Martínez Martínez.

Con mi mayor consideracion,

 Zum Auflisten der bisherigen Unterzeichner hier klicken!

Bisher haben 12 Person(en) diese Eilaktion unterzeichnet.
Folgende Unterzeichner erlaubten, dass Ihr Namen (usw.) hier erscheint:

Vorname Name Organisation Ort Land 
Knut Hildebrandt  Berlin Alemania 
Frank Lehmann  Bremen Alemania 
Manuel Keucht  Hamburg Allemagne 
Jörg Zimmermann  Beetzendorf/OT Poppau Deutschland 
Thomas Haug emanzipart - Emanzipation und Partizipation durch kreative Bildungsarbeit Schopfheim Alemania 
Gilberto Rescher  Bielefeld Alemania 
Peter Clausing Red de Comites Oscar A. Romero Wilhelmshorst Alemania 
Emil Schlenz  Dresden Germany 

übersetzung

hiermit möchte ich meine Sorge um die Festnahme und das Verschwinden von José Fortino Martínez Martínez ausdrücken, der am 5. Juni 2011 in Nuevo Laredo festgenommen wurde.

Bei einer nächtlichen Razzia nahmen Angehörige des Militärs ihn bei einer nächtlichen Razzia in seinem Haus fest, ohne jedoch einen Haft- oder Durchsuchungsbefehl vorzulegen.

Trotz Nachfragen von seinen Familienangehörigen und einer Anzeige bei der Generalstaatsanwaltschaft bestreiten alle zuständigen Behörden eine Kenntnis über die Festnahme.

Ich bitte Sie hiermit dringend, umgehend eine umfassende Untersuchung der Festnahme und des Verschwindens von Jose Fortino Martínez Martínez durchzuführen und die Verantwortlichen vor Gericht zu stellen. Zudem müssen die zuständigen Behörden alle Maßnahmen vorantreiben, um seinen Aufenthaltsort zu bestimmen.

Hochachtungsvoll

 Quelle:  
  http://amnesty.de/urgent-action/ua-177-2011/festgenommener-verschwunden 
 

 Diese Seite bookmarken:  
  add to Google Bookmark add to digg add to Yahoo MyWeb Bookmark newsvine Bookmark del.icio.us Bookmark reddit Bookmark StumbleUpon Bookmark Twitter Bookmark Mr.Wong Bookmark Webnews Bookmark Yigg 
 
 
 Print & Co:  
  E-Mail Drucker  
 

Aktuell empfohlen

Das kritische Denken angesichts der kapitalistischen Hydra

Veranstaltungskalender

back September 2017 forward
S M D M D F S
          1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30

Die nächsten Termine

09.11.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
genauer Ort wird den Teilnehmern von den Veranstaltern bekannt gegeben

10.11.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
genauer Ort wird den Teilnehmern von den Veranstaltern bekannt gegeben

11.11.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
genauer Ort wird den Teilnehmern von den Veranstaltern bekannt gegeben

12.11.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
genauer Ort wird den Teilnehmern von den Veranstaltern bekannt gegeben

07.12.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
genauer Ort wird den Teilnehmern von den Veranstaltern bekannt gegeben

08.12.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
genauer Ort wird den Teilnehmern von den Veranstaltern bekannt gegeben

09.12.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
genauer Ort wird den Teilnehmern von den Veranstaltern bekannt gegeben

10.12.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
genauer Ort wird den Teilnehmern von den Veranstaltern bekannt gegeben