Schnellnavigation

Listenmoderator

Die Liste wird von PCl moderiert.

Webmaster

chiapas.eu powered by KADO.

unterstützte Standards

W3C HTMLW3C CSS
RSS 2.0Adobe PDF
twitter.com/chiapas98

Neue Aggressionen gegen indigenen Widerstand in Yucatan

News vom 11.08.2006
übersetzt von Dana

  Hallo Freunde,

Die indigenen Gemeinden im Widerstand von Oxcúm, Caucel, Hunucmá und Huncanab, im mexikanischen Bundesstaat Yucatan, sind Unterstützer der Anderen Kampagne und kämpfen um den Erhalt ihres Landes, das nach den Vorstellungen von Gouverneur Patricio Patrón, für den Bau eines Flughafens im Rahmen des gigantischen Bauprojekts "Metropolisur" enteignet werden soll. Bei der Durchreise der Sechsten Kommission durch Yucatan, waren sie eine der Gruppen, die sich mit Delegado Zero trafen, der ihren Kampf einen Monat später in dem Kommunique "Die Ersten Anderen Winde − Yucatan" erwähnte. Am 15. Juli 2006 unterdrückte die Staatsregierung mit exzessiver Gewalt einen friedlichen Protest gegen den Flughafen in Caucel; die vielfachen Menschenrechtsverletzungen und wahllose Verhaftungen, die dabei verübt wurden, sind von der Menschenrechtsorganisation Equipo Indignación in dem Bericht "Caucel: Despojo y Represión" ausführlich dokumentiert worden. (siehe Links unten). Die Lage der Ejidatarios ist der Situation in Atenco in 2001 sehr ähnlich, nur dass ihr Kampf in Yucatan weniger Aufmerksamkeit erhält. Im Rahmen der Anderen Kampagne Yucatán und von Enlace Zapatista, wurde am 13. August eine Denuncia über eine erneute Aggression der Justizpolizei gegen die Gemeinde von Oxcúm veröffentlicht, deren Übersetzung ich nachstehend an euch weiterreiche. Im Anschluß findet ihr eine Reihe weiterführende Links zu Info- und Hintergrundmaterial über die Lage in Oxcúm und Caucel.

Gruß, Dana


Neue Aggressionen gegen die Ejidatarios von Oxcum, Yucatan

An die Compañer@s der Anderen Kampagne in Yucatán:

Die Compañeros aus Oxcúm haben uns heute davon informiert, dass am Donnerstag, den 10. August, gegen Mittag, Justizpolizisten in mehrere Mannschaftswagen der Staatlichen Generalstaatsanwaltschaft auf dem Ejidoland ihrer Gemeinde eingedrungen sind, aber von den Compañeros abgewiesen wurden, die das sich im Rechtsstreit befindliche Land bewachen. Dadurch entbrannte eine Konfrontation zwischen ihnen und den Justizpolizisten, die sie mit dem Tod bedrohten und ihnen sagten, dass "dies noch nicht zu Ende ist" (das Landproblem), und dass sie ihnen allen "die Seele aus dem Leib prügeln" würden. Unter den Angegriffenen befindet sich auch der Compañero Idelfonso Dzul, Anführer des Kampfes seines Dorfes, der zu denjenigen gehört, die am meisten belästigt und unterdrückt worden sind.

Der Anwalt William Santos hat bereits bei der CODHEY eine Klage gegen diese Aggression eingereicht, und in der Versammlung am Freitag wird die Denuncia öffentlich gemacht werden. Die Compañeron bitten um Unterstützung bei deren Verbreitung.

Vor einer Woche, gab der PAN Gouverneur Patricio Patrón bekannt, dass die Konstruktion des geplanten Flughafens und des Projekts Metrópolisur, nicht vor Ablauf seiner noch verbleibenden Amtszeit beginnen würde. Dies ist als ein Triumph des Maya-Widerstands gegen die Enteignung ihrer Länder zu betrachten, da diese neoliberalen Projekte ursprünglich vom Gouverneur und seinen Partnern konzipiert und angetrieben wurden, um noch während seiner "Geschäftsleitung" umgesetzt zu werden. Natürlich ist es der PAN Regierung nicht genehm, zu diesem schwierigen Zeitpunkt da der ganze betrügerische Wahlzirkus über sie zusammenbricht, noch mehr "Öl ins Feuer zu gießen". Das letzte, dass sie brauchen, ist noch mehr Zivilbevölkerung gegen sich aufzubringen, und noch mehr "PAN-Gebiete" zu verlieren, wie sie Yucatan katalogisiert haben.

Dennoch soll die Erklärung des Gouverneurs nicht bedeuten, dass diese neoliberalen Projekte annulliert worden sind, sondern nur dass sie in der kurzen und "delikaten" Regierungszeit, die dem PAN-Gouverneuren noch bleibt, nicht umgesetzt werden. Denn sie werden mit Sicherheit im Verborgenen und unterhalb der Wasserlinie weiterhin angetrieben werden, bis es wieder geht, das heißt, bis die politische Konjunktur und die Unterstützung der transnationalen Finanzmächte die Umsetzung gestattet. Und wenn die betroffenen Maya Indigenas sich nicht enteignen lassen, werden sie sich einen anderen Ort suchen, der nicht so geeignet aber "bequemer" ist, um ihre Pläne fortzusetzen. So wie sie es mit dem Bau des neuen Flughafens in Texcoco gemacht haben, und mit der enormen Privatisierung der hydroelektrischen Ressourcen, wie beim geplanten Staudamm La Parota, im Bundesstaat Guerrero.

Beide neoliberalen Projekte trafen auf einen großen Widerstand, der sie zwang die geplanten Enteignungen in diesen Gebieten zu stoppen, aber das soll nicht bedeuten, dass sie ihre Makroprojekte aufgegeben hätten (nur, dass sie sich "bequemere" Orte für ihre Konstruktion suchen), oder den Blick von den Gebieten, die sie einzunehmen planten, abgewendet hätten, da diese weiterhin riesige (künftige) Gewinne bedeuten.

Die Gebiete des Landes, die das Kapital sich "aneignen" möchte, sind zum größten Teil indigen, daher ist der Kampf für die Verteidigung des Landes und Gebiete auch größtenteils indigen. Er verbreitet sich im ganzen Land, und der Maya-Staat von Yucatán ist keine Ausnahme. Diesen Kampf zu unterstützen, der allen Mexikanern gehört, die wie wir − in der einen oder anderen Form − von den kapitalistischen transnationalen Projekten betroffen sind, ist eine soziale und moralische Verpflichtung, zu unserer Patria im Allgemeinen und zu unserem Volk der Maya insbesondere.

eva macossay, Bewegung für Volkskultur, A.C.


Hintergrundmaterial:

La Jornada:
2006-07-15: Reprime el gobierno yucateco protesta pacífica contra proyecto aeroportuario
http://www.jornada.unam.mx/2006/07/15/016n1pol.php

deutsch: Yucatan Regierung unterdrückt friedlichen Protest gegen Flughafenprojekt
https://www.chiapas.eu/news.php?id=1588

2006-07-16: Denuncia el CNI la agresión contra pobladores mayas
http://www.jornada.unam.mx/2006/07/16/033n2soc.php

2006-07-20: Amagan de muerte a un asesor legal de ejidatarios yucatecos
http://www.jornada.unam.mx/2006/07/20/040n2est.php

2006-08-03: Desiste Patrón Laviada del megaproyecto Metropolisur
http://www.jornada.unam.mx/2006/08/03/035n3est.php

Informe de Observación de Derechos Humanos "Caucel: Despojo y Represión"
http://www.indignacion.org/varejones/informecaucel.pdf

Comunicado del Equipo Indignación
http://www.indignacion.org/

Indymedia Yucatán
http://imc-yucatan.espora.org/

Worte von Delegado Zero in Yucatan (19.Januar 2006)
http://enlacezapatista.ezln.org.mx/la-otra-campana/143/

Subcomandante Marcos, Los Primeros Otros Vientos (Yucatan)
http://enlacezapatista.ezln.org.mx/la-otra-campana/204/

 Quelle:  
  http://yucatan.laotramx.org/?p=57 
 

 Diese Seite bookmarken:  
  add to Google Bookmark add to digg add to Yahoo MyWeb Bookmark newsvine Bookmark del.icio.us Bookmark reddit Bookmark StumbleUpon Bookmark Twitter Bookmark Mr.Wong Bookmark Webnews Bookmark Yigg 
 
 
 Print & Co:  
  E-Mail Drucker PDF 
 

Aktuell empfohlen

Das kritische Denken angesichts der kapitalistischen Hydra

Veranstaltungskalender

back Dezember 2017 forward
S M D M D F S
          1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31