Schnellnavigation

Listenmoderator

Die Liste wird von PCl moderiert.

Webmaster

chiapas.eu powered by KADO.

unterstützte Standards

W3C HTMLW3C CSS
RSS 2.0Adobe PDF
twitter.com/chiapas98

UNO verabschiedet Deklaration zu Rechten indigener Völker

Poonal vom 18.09.2007

  (New York, 13. September 2007, alc).- Am 13. September verabschiedete die Vollversammlung der Vereinten Nationen die Deklaration über die Rechte indigener Völker und erfüllt damit eine historische Verpflichtung. Bei der Sitzung stimmten 143 Staaten für die Annahme der Erklärung und vier dagegen (Australien, Kanada, Neuseeland und USA); elf weitere enthielten sich (Aserbaidschan, Bangladesch, Bhutan, Burundi, Kolumbien, Georgien, Kenia, Nigeria, Russische Föderation, Samoa und Ukraine). Der Schritt ist das Ergebnis von in den letzten 22 Jahren abgehaltenen Gesprächen und Beratungen zwischen Regierungen und indigenen Völkern aller Regionen der Welt. Deren Angehörige werden auf insgesamt 370 Millionen Menschen geschätzt.

Die Deklaration bekräftigt das Recht der Indigenen auf die Erhaltung und Stärkung ihrer Institutionen, Kulturen und Traditionen sowie auf eine Entwicklung nach den eigenen Bedürfnissen und Wünschen. Sie legt Mindeststandards für die Einhaltung der Menschenrechte indigener Völker und für den Schutz vor Diskriminierung und Marginalisierung fest. Das Dokument umfasst 46 Artikel, in denen individuelle und kollektive Rechte anerkannt werden. Diese beinhalten das Recht auf Kultur und Identität sowie das auf Bildung, Gesundheit, Arbeit, Sprache etc. Weiterhin werden das Recht auf Selbstbestimmung, die Autonomie über interne Angelegenheiten und die Gleichheit der Rechte von Mann und Frau festgelegt.

Die Deklaration verankert außerdem den Schutz des Eigentums indigener Völker am Land ihrer Vorfahren, das sie traditionell besitzen, bewohnen oder nutzen, und fordert die Erhaltung der Umwelt. Die Präsenz von Militär auf dem Territorium indigener Völker wird verboten und das Recht festgeschrieben, mit Angehörigen derselben oder anderer Ethnien, über zwischenstaatliche Grenzen hinweg Kontakt haben zu dürfen.


Quelle: poonal
c/o Nachrichtenpool Lateinamerika e.V.
Köpenicker Str. 187/188, 10997 Berlin
Tel. +49 - 30 - 789 913 61
Fax. +49 - 30 - 789 913 62
E-Mail: poonal AT npla PUNKT de
Web: https://www.npla.de/poonal

Spenden an uns als gemeinnütziges Projekt sind von der Steuer absetzbar. Auf Anfrage (finanzen AT npla PUNKT de) stellen wir gerne Bescheinigungen aus.

Bankverbindung: Nachrichtenpool Lateinamerika
Volksbank Berlin, BLZ 100 900 00 Kto.-Nr.: 7196704005
BIC BEVODEBB, IBAN: DE57 1009 0000 7196 7040 05

Poonal gehört zur Federación Latinoamericana de Periodistas FELAP

 Twitter:  
 Keine News verpassen? Folgen Sie uns auf Twitter. 
 
 
 Print & Co:  
  E-Mail Drucker PDF 
 

Aktuell empfohlen

Das kritische Denken angesichts der kapitalistischen Hydra

Veranstaltungskalender

back September 2018 forward
S M D M D F S
            1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30            

Die nächsten Termine

26.09.2018
Warning

Ort-Detailangaben:
Hospitalhof, Büchsenstraße 33, 70174 Stuttgart

Zeit: 19:00 Uhr
27.09.2018
Warning

Ort-Detailangaben:
European Center for Constitutional and Human Rights (ECCHR), Zossener Str. 55-58, 10961 Berlin

Ort: Berlin
Zeit: 18:00 Uhr
13.12.2018
Warning

Ort-Detailangaben:
wird angemeldeten Teilnehmern bekannt gegeben

14.12.2018
Warning

Ort-Detailangaben:
wird angemeldeten Teilnehmern bekannt gegeben

15.12.2018
Warning

Ort-Detailangaben:
wird angemeldeten Teilnehmern bekannt gegeben

16.12.2018
Warning

Ort-Detailangaben:
wird angemeldeten Teilnehmern bekannt gegeben