Schnellnavigation

Listenmoderator

Die Liste wird von PCl moderiert.

Webmaster

chiapas.eu powered by KADO.

unterstützte Standards

W3C HTMLW3C CSS
RSS 2.0Adobe PDF
twitter.com/chiapas98

15 Jahre Aufstand in Chiapas

 

Veranstaltungs-Reihe in Ludwigsburg

Veranstaltungshinweis vom 25.01.2009

  Plakat15 Jahre schon kämpft die indigene Bevölkerung in Chiapas für ihre Rechte, Selbstbestimmung, Nahrung, Land und Freiheit. Mit den verschiedensten Mitteln, von militärischer Notwehr über einen hochmodernen Infokrieg über die Medien und das Internet und Märschen auf die Hauptstadt, setzt sich die meist sehr arme Bevölkerung zur Wehr. Auch wenn der Kampf nicht neu ist, bleiben die Probleme bestehen und bedürfen unserer Aufmerksamkeit. Deswegen startet das Libertäre Bündnis Ludwigsburg (LB)² eine Chiapas Reihe mit Vorträgen, Filmen, einer Miniausstellung und einer Viva Zapatista Soli-Party. Alle Veranstaltungen werden im DemoZ in Ludwigsburg stattfinden.

A placed called Chiapas
Sonntag, 08. Februar, 19.00 Uhr

1994 erhoben sich die Zapatista in Chiapas, der ärmsten Region Mexikos. Gegen die andauernde Unterdrückung und Ausbeutung der Indios durch Regierung & Großgrundbesitzer setzten sie sich zur Wehr und konnten via Internet das öffentliche Interesse auf sich lenken um zu verhindern, daß der Aufstand von der hochgerüsteten Bundesarmee niedergeschlagen wurde. Der Film zeigt die Verzweifelung dieses Kampfes, die zermürbenden Verhandlungen, die Furcht und die Hoffnungen. Nettie Wild hat mit ihrem Team acht Monate in der Region verbracht, in der von der Guerilla gehaltenen Zone und außerhalb, wo Paramilitärs mit Deckung der Regierung gegen jeden vorgehen, den sie als Zapatista verdächtigen. A place called Chiapas" ist die illusionslose Reportage eines Krieges arm gegen reich und arm gegen noch ärmer.

Kanada 1998, 90 Min., OmU, R.: Nettie Wild

Die Belagerung durchbrechen
Ein Film über die Ereignisse in Atenco / Mexiko 2006
Sonntag, 15. Februar, 19.00 Uhr

San Salvador Atenco im Mai 2006, eine Stadt in der Nähe von Mexiko City. Zwei Monate vor den Präsidentschaftswahlen spitzt sich der Konflikt um Land und Rechte zwischen der zivilen Bevölkerung und der mexikanischen Regierung. Über mehrere Tage herrscht ein Ausnahmezustand: Märkte werden von der Polizei gestürmt, Zufahrtsstraßen von den Bevölkerung blockiert, es kommt immer wieder zu heftigen Zusammenstößen zwischen der empörten Bevölkerung und den Regierungstruppen, bei denen auch ein 14 jähriger Junge von einer Tränengasgranate getötet wird. Dieser Film entlarvt die Strategie der Massenmedien, die die Anliegen der Bevölkerung ignoriert und eine Stimmung der Angst erzeugt, um einen massiven Polizeieinsatz zu rechtfertigen. 3.000 Einsatzkräfte dringen mit grausamer Brutalität in die Stadt ein. Das Ergebnis sind verwüstete Wohnungen, massive Verhaftungen, Vergewaltigungen und etliche Menschenrechtsverletzungen, die an die lateinamerikanischen Diktaturen der 70er Jahre erinnern und von Berlin bis Montreal denunziert werden. „Romper el cerco“ erzählt die Geschichte derer, die an diesen Tagen in den Massenmedien nicht zu Wort kamen und sich im Kampf für ihre Rechte nicht einschüchtern lassen.

Ein Film von Canal 6 de Julio und Promedios

Vortrag: Zapatistas - Erfahrungen aus den Solidaritätsbrigaden in Chiapas und einige kritische Gedanken zur internationalen Solidarität
Donnerstag, 19. Februar, 19.00 Uhr

Zwei Referenten berichten in Wort und Bild von ihren Erfahrungen in verschiedenen Solidaritäts- und Menschenrechtsbeobachtungs-Brigaden in ausständigen zapatistischen Gemeinden im Süden Mexicos. Die sich wieder verschärfende Situation paramilitärischer Aggressionen gegen die soziale zapatistische Bewegung wird ebenso Thema sein wie eine kritische Reflexion der Errungenschaften der Zapatistas. Hinterfragt werden sollen auch Grundlagen, Ziele und Widersprüche der europäischen Solidaritäts-Szene.

Die Referenten waren seit 2007 mehrmals in Mexico unterwegs, zuletzt Vor einem Monat beim "1er Festival de la Digna Rabia" anlässlich des 15. Jahrestages des bewaffneten Aufstandes am 1. Januar 1994.

Viva Zapatista Soliparty
Samstag, 28. Februar, 20.00 Uhr

Facettenreiche lateinamerikanische Musik von Ska-Punk über Reggae, HipHop, Drum’n’Bass bis zu Rock durchzogen mit Salsa / Latin Sounds. So lässt sich der Musikstil Mestizzo am ehesten beschreiben. Aber kommt und hört selbst. Abgerundet wird das ganze mit leckeren Cocktails.

Der Eintritt ist frei

 Quelle:  
  http://www.lbquadrat.de.vu/ 
 

 Diese Seite bookmarken:  
  add to Google Bookmark add to digg add to Yahoo MyWeb Bookmark newsvine Bookmark del.icio.us Bookmark reddit Bookmark StumbleUpon Bookmark Twitter Bookmark Mr.Wong Bookmark Webnews Bookmark Yigg 
 
 
 Print & Co:  
  E-Mail Drucker PDF 
 

Aktuell empfohlen

Das kritische Denken angesichts der kapitalistischen Hydra

Veranstaltungskalender

back November 2017 forward
S M D M D F S
      1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30    

Die nächsten Termine

23.11.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
Werkstatt 3, Nernstweg 3, Hamburg

Ort: Hamburg
Zeit: 19:30 Uhr
25.11.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
Am Felde 2, Hamburg

Ort: Hamburg
Zeit: 15:00 Uhr
28.11.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
Saal W3, Nernstweg 3, Hamburg

Ort: Hamburg
Zeit: 19:30 Uhr
07.12.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
genauer Ort wird den Teilnehmern von den Veranstaltern bekannt gegeben

08.12.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
genauer Ort wird den Teilnehmern von den Veranstaltern bekannt gegeben

09.12.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
genauer Ort wird den Teilnehmern von den Veranstaltern bekannt gegeben

10.12.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
genauer Ort wird den Teilnehmern von den Veranstaltern bekannt gegeben