Schnellnavigation

Listenmoderator

Die Liste wird von PCl moderiert.

Webmaster

chiapas.eu powered by KADO.

unterstützte Standards

W3C HTMLW3C CSS
RSS 2.0Adobe PDF
twitter.com/chiapas98

Südmexico-Soli-Newsletter Juli / August 2018

Direkte Solidarität Chiapas vom 15.08.2018

  CHIAPAS

AMLO kündigt Reform indigener Rechte an


Es gehe in erster Linie darum, den Respekt und die Beteiligung der indigenen Bevölkerung in Mexiko zu erhöhen. Das Abkommen von San Andrés, das 1996 zwischen der Regierung und der Zapatistischen Armee der Nationalen Befreiung (EZLN) ausgehandelt wurde, soll dazu wieder aufgenommen werden.

Weiterlesen:
https://amerika21.de/2018/07/206783/reform-indigener-rechte

EZLN dementiert Kontakt zu AMLO


Die EZLN hat Berichte dementiert, nach denen der designierte Präsident und Linkspolitiker Andrés Manuel López Obrador (kurz Amlo) Kontakt zu ihr aufgenommen habe.

Weiterlesen unter:
https://amerika21.de/2018/07/207376/mexiko-ezln-lopez-obrador-kontakt

Communiqué auf Deutsch: EZLN dementiert jeglichen Kontakt zu Amlo

Hier lesen:
https://www.chiapas.eu/news.php?id=9897


OAXACA

Im Schatten der Windspargel


Interview mit Alejandra Ancheita und Juan Antonio López von ProDESC. Die Organisation unterstützt indigene Gemeinden in Oaxaca, wenn ihre wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Rechte im Energie und Rohstoffsektor verletzt und gefährdet werden.

Weiterlesen unter:
https://www.chiapas.eu/news.php?id=9894

Bündnis gegen Bergbau


Am 22. Juli haben sich Vertreter von 30 indigenen Gemeinden und 25 zivilgesellschaftlichen Organisationen in San Antonio Castillo Velasco zum »Tag der Rebellion gegen den Bergbau« im Bundesstaat Oaxaca getroffen. Derzeit sind etwa 90.000 Hektar in den zentralen Tälern (Valles Centrales) durch Unternehmen wie die kanadische Fortuna Silver Inc. und die US-amerikanische Gold Ressource Corporation bedroht. Die Teilnehmer beklagten, dass mit dem Bergbau Gewalt, Mord, irreversible Umweltschäden und das Zerbrechen der sozialen Netze Einzug in die Gemeinden hielten.

Weiterlesen:
https://amerika21.de/2018/07/208525/oaxaca-buendnis-gegen-bergbau

Verteidiger des Maisanbaus in Oaxaca lehnen den zukünftigen Landwirtschaftsminister von Amlo ab


Die Vereinigung »Espacio Estatal en Defensa del Mais Nativo« forderte Amlo auf, die Ernennung von Victor Manuel Villalobos zum Landwirtschaftsminister rückgängig zu machen. Dieser steht für eine neoliberales agroindustrielles Modell ein, das gegen die Interessen der mexikanischen Kleinbauern und deren Kultur und Traditionen.

Weiterlesen auf Spanisch:
https://educaoaxaca.org/la-minuta/2626-rechazan-defensores-del-ma%C3%ADz-a-futuro-titular-de-agricultura-de-amlo-video-y-audio.html?idU=1

Der Film »Nendok, entre lagunas« über den Konflikt der ikoots wurde für das Filmfestival in Vancouver (Herbst 2018) selektioniert


Weiterlesen auf Spanisch:
https://www.nvinoticias.com/nota/97527/vancouver-filme-del-conflicto-ikoots-de-oaxaca


GUERRERO

Ayotzinapa: Angehörige fordern Amlo zum Handeln auf


Die Angehörigen der 43 vermutlich ermordeten Lehramtsstudenten aus Ayotzinapa haben am 25. Juli den zukünftigen mexikanischen Präsidenten Amlo aufgefordert, eine Arbeitsgruppe in dem Fall einzurichten. Damit soll das noch immer nicht aufgeklärte Verbrechen um das gewaltsame Verschwindenlassen der Studenten aufgeklärt werden. Zuvor hatte sich der Oberste Gerichtshof für die Bildung einer Wahrheitskommission ausgesprochen.

Weiterlesen:
https://www.npla.de/poonal/ayotzinapa-angehoerige-fordern-amlo-zum-handeln-auf/


MEXIKO

Gespräch mit dem Aktivisten Antonio Cerezo über die Lage der Menschenrechte, die Arbeit des Comité Cerezo und die Wahlen in Mexiko


Weiterlesen:
https://amerika21.de/blog/2018/07/206415/mexiko-comite-cerezo-menschenrechte

Neues Kabinett in Mexiko bereitet sich auf Regierungszeit vor


Nominierungen rufen auch Kritik hervor. Zapatisten lehnen neue Regierung ab (siehe auch ihr Communiqué vom 4. Juli). Südliche Bundesstaaten könnten zu grosser Sonderwirtschaftszone werden.

Weiterlesen:
https://amerika21.de/2018/07/206659/kabinett-amlo-mexiko-ezln

Die mexikanische Politik ist in erster Linie ein profitables Geschäft


Juan Villoro ist einer der bekanntesten Schriftsteller und Journalisten Mexikos. Einen Tag nach dem historischen Wahlsieg von Andrés Manuel López Obrador und nur wenige Stunden nach der Niederlage Mexikos gegen Brasilien im Achtelfinale der Weltmeisterschaft hat Alexander Gorski ihn im historischen Zentrum von Mexiko-Stadt getroffen.

Weiterlesen:
https://adamag.de/wahl-mexiko-amlo-interview-villoro?i-like-ada-cookies=1

Die Wirtschaftspläne von López Obrador


Keine private Krankenversicherung, keine schicken Limousinen und nur noch das halbe Gehalt – für hochrangige Beamten der mexikanischen Regierung brechen neue Zeiten an. Wenn der designierte Präsident Andrés Manuel López Obrador im Dezember sein Amt antritt, will er radikale Kürzungen im eigenen Budget vornehmen. Nur wenige Tage nach seiner Wahl am 1. Juli verkündete der Politiker der linken Morena-Partei seinen eigenwilligen Austeritäts-Plan. Ein 50-Punkte-Programm soll dafür sorgen, dass die Ausgaben der Regierung massiv sinken und der Korruption ein Ende gesetzt wird. So will López Obrador Milliardengelder sparen und damit seine sozialen Vorhaben finanzieren: Höhere Mindestrenten, Stipendien für Studenten, neue Arbeitsplätze.

Bei seinen Anhängern kommen die Massnahmen gut an. Sie klingen nach Aufrichtigkeit sowie Gerechtigkeit, und dafür wurde López Obrador gewählt. Viele haben genug von Politikern, die vor allem auf das schnelle Geld aus sind. Doch darüber hinaus werfen die wirtschaftspolitischen Entwürfe des künftigen Präsidenten einige Fragen auf. So plant er den intensiven Aufbau von Sonderwirtschaftszonen (ZEE) im Süden des Landes. „Wir werden diese Zonen so intensiv unterstützen, wie es nötig ist“, erklärte die Morena-Parteipräsidentin Yeidckol Polevnsky, „das Unternehmertum fordert das schon lange“.

Weiterlesen:
https://www.npla.de/poonal/mexiko-die-wirtschaftsplaene-von-lopez-obrador/


HINWEISE UND VERANSTALTUNGEN

IN EIGENER SACHE:

Heller Büroplatz im Kreis 5 (Zürich) zu vermieten


In unserer neuen Bürogemeinschaft bei medico international schweiz suchen wir per 1. September 2018 oder nach Vereinbarung eine weitere Mietpartei. Heller Büroplatz mit Sitzungszimmer/Aufenthaltsraum zur gemeinsamen Nutzung. Kopierer im Haus. Zentral und ruhig gelegenes Bürogebäude mit inspirierendem Umfeld von NGOs, therapeutischen Angeboten und Buchverlägen.

Der Büroplatz im selben Raum von 16 m2 wird nur sehr wenig und wenn dann eher abends und am Wochenende benützt.

Nähe Bahnhof, Tram- und Bushaltestellen. Preis: CHF 365/Mt. inkl.

Medico international schweiz freut sich auf eure/deine Kontaktaufnahme zur Besichtigung und zum gegenseitigen Kennenlernen: medico international schweiz, Tel. 044 273 15 55 oder E-Mail-Adresse versteckt; JavaScript wird zur Anzeige benoetigt

Sa, 1. Sept.,
Demo: SEEBRÜCKE – Für sichere Fluchtrouten, eine stärkere Seenotrettung, sichere Häfen und solidarische Städte. 14 Uhr Helvetiaplatz Zürich.

Mehr Infos:
http://alarmphone.ch

Sa, 1. Sept.,
Solidaritätslauf für Sans-Papiers, Bern. Ab 13.30 Uhr.

Mehr Infos:
http://www.solidaritaetslauf.ch/

So, 16. Sept.,
Lauf gegen Rassismus, Bäckeranlage Zürich; Start ab 10 Uhr

Programm und Infos:
https://www.laufgegenrassismus.ch/

Fr, 21. Sept.,
PARK(ing) day Zürich. Veranstaltet von umverkehr.

Infos:
https://www.umverkehr.ch/parking-day-am-21-september-2018

Nov. und Dez.:
Vorbereitungsseminare für die Menschenrechtsbeobachtung in Chiapas/Mexiko und die internationale Begleitung in Guatemala

Weitere Informationen dazu und zur Arbeit von CAREA:
www.carea-menschenrechte.de und im Berliner Büro: Telefon: 030/42 805 666; Mail: E-Mail-Adresse versteckt; JavaScript wird zur Anzeige benoetigt


Quelle:
Direkte Solidaritaet mit Chiapas
Postfach 8616
8036 Zürich, SUIZA

Chiapas - Unterstützungsverein!
Mitgliedschaft für 60.- / Jahr
http://www.chiapas.ch/aktion5.php


Café RebelDía
fein-fair-bio
Eglistrasse 25
8004 Zürich

Bio-Arabica-Kaffee der zapatistischen Kooperative Mut Vitz
Für Deinen täglichen Aufstand!


Das Buch zum Kaffee: "Das Aroma der Rebellion."
Zapatistischer Kaffee, indigener Aufstand und autonome Kooperativen in Chiapas, Mexiko.
http://www.chiapas.ch/index.php?artikel_ID=511


http://www.chiapas.ch
soli AT chiapas PUNKT ch
Tel/Fax: +41-44-400 45 69
PC: 34-529800-6

 Quelle:  
  http://www.chiapas.ch/ 
 

 Twitter:  
 Keine News verpassen? Folgen Sie uns auf Twitter. 
 
 
 Print & Co:  
  E-Mail Drucker PDF 
 

Aktuell empfohlen

Das kritische Denken angesichts der kapitalistischen Hydra

Veranstaltungskalender

back November 2018 forward
S M D M D F S
        1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30  

Die nächsten Termine

19.11.2018
Warning

Ort-Detailangaben:
3001 Kino, Schanzenstraße 75, Hamburg

Ort: Hamburg
Zeit: 19:00 Uhr
13.12.2018
Warning

Ort-Detailangaben:
wird angemeldeten Teilnehmern bekannt gegeben

14.12.2018
Warning

Ort-Detailangaben:
wird angemeldeten Teilnehmern bekannt gegeben

15.12.2018
Warning

Ort-Detailangaben:
wird angemeldeten Teilnehmern bekannt gegeben

16.12.2018
Warning

Ort-Detailangaben:
wird angemeldeten Teilnehmern bekannt gegeben