Schnellnavigation

Listenmoderator

Die Liste wird von PCl moderiert.

Webmaster

chiapas.eu powered by KADO.

unterstützte Standards

W3C HTMLW3C CSS
RSS 2.0Adobe PDF
twitter.com/chiapas98

Journalisten beklagen die höchste Zahl an ermordeten Kollegen

Poonal vom 12.10.2004

  (Buenos Aires, 5. Oktober 2004, púlsar).- Erstmalig organisieren Journalisten am 11. Oktober eine landesweite Demonstration in verschiedenen Bundesstaaten und der Hauptstadt Mexikos. Sie wollen damit auf die gegen sie gerichtete Gewalt und Repressionen aufmerksam machen und der in diesem Jahr getöteten Kollegen gedenken.

In einem Interview gegenüber Púlsar erklärte Balbina Flores, Repräsentantin des Verbandes "Reporter ohne Grenzen" in Mexiko, der größte Teil der Aggressionen ginge auf das Konto von Beamten, Polizei und Mitgliedern der Drogenkartelle. Der jüngste Fall eines Journalistenmordes ist der des Redakteurs Roberto Mora García der Zeitung "El Mañana" aus Nuevo Laredo, im Grenzstaat Tamaulipas im Norden des Landes. Andere bekannte Fälle sind die des Francisco Ortiz Franco, Herausgeber des "Semanario Z" in Tijuana, Baja California und Francisco Ratia, Kolumnist aus Matamoros, in Tamaulipas, sowie der Mord an Leodegario Aguilera, dem Leiter der Wochenzeitung "Política", die in Guerrero, einem der gefährlichsten Bundesstaaten des Landes, erscheint.

Für den "Semamario Z" ist es nicht das erste Todesopfer auf Grund seiner Nachforschungen: 1997 wurde der Journalist und damalige Herausgeber Félix Miranda ebenfalls ermordet. Laut Balbina Flores ist diese Wochenzeitung traurigerweise zum Symbol der Aggressionen gegen die Pressefreiheit geworden. Bis jetzt kann nach den bisherigen Ermittlungen davon ausgegangen werden, dass der Mord auf die Veröffentlichungen über Korruption innerhalb der Polizeistrukturen und ihre Verbindungen mit Drogenhändlern zurückzuführen ist.


Quelle: poonal
c/o Nachrichtenpool Lateinamerika e.V.
Köpenicker Str. 187/188, 10997 Berlin
Tel. +49 - 30 - 789 913 61
Fax. +49 - 30 - 789 913 62
E-Mail: poonal AT npla PUNKT de
Web: https://www.npla.de/poonal

Spenden an uns als gemeinnütziges Projekt sind von der Steuer absetzbar. Auf Anfrage (finanzen AT npla PUNKT de) stellen wir gerne Bescheinigungen aus.

Bankverbindung: Nachrichtenpool Lateinamerika
Volksbank Berlin, BLZ 100 900 00 Kto.-Nr.: 7196704005
BIC BEVODEBB, IBAN: DE57 1009 0000 7196 7040 05

Poonal gehört zur Federación Latinoamericana de Periodistas FELAP

 Diese Seite bookmarken:  
  add to Google Bookmark add to digg add to Yahoo MyWeb Bookmark newsvine Bookmark del.icio.us Bookmark reddit Bookmark StumbleUpon Bookmark Twitter Bookmark Mr.Wong Bookmark Webnews Bookmark Yigg 
 
 
 Print & Co:  
  E-Mail Drucker PDF 
 

Aktuell empfohlen

Das kritische Denken angesichts der kapitalistischen Hydra

Veranstaltungskalender

back Oktober 2017 forward
S M D M D F S
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31        

Die nächsten Termine

09.11.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
genauer Ort wird den Teilnehmern von den Veranstaltern bekannt gegeben

10.11.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
genauer Ort wird den Teilnehmern von den Veranstaltern bekannt gegeben

11.11.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
genauer Ort wird den Teilnehmern von den Veranstaltern bekannt gegeben

12.11.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
genauer Ort wird den Teilnehmern von den Veranstaltern bekannt gegeben

18.11.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
Linkes Zentrum »Hinterhof«, Corneliusstr. 108, Düsseldorf

Zeit: 21:00 Uhr
07.12.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
genauer Ort wird den Teilnehmern von den Veranstaltern bekannt gegeben

08.12.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
genauer Ort wird den Teilnehmern von den Veranstaltern bekannt gegeben

09.12.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
genauer Ort wird den Teilnehmern von den Veranstaltern bekannt gegeben

10.12.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
genauer Ort wird den Teilnehmern von den Veranstaltern bekannt gegeben