Schnellnavigation

Listenmoderator

Die Liste wird von PCl moderiert.

Webmaster

chiapas.eu powered by KADO.

unterstützte Standards

W3C HTMLW3C CSS
RSS 2.0Adobe PDF
twitter.com/chiapas98
UA von ai: Raúl Hernández (OPIM) nach Freispruch bedroht
amnesty international vom 02.09.2010

  Raúl HernándezMexiko
UA-314/2008-5
Index:
AMR 41/064/2010
02. September 2010

RAÚL HERNÁNDEZ, Mitglied der Indigenenorganisation Me’phaa (OPIM)

Am 27. August wurde der gewaltlose politische Gefangene und Indigenensprecher Raúl Hernández nach über zwei Jahren Haft freigelassen. Doch in den Tagen seit seiner Freilassung sind er und andere engagierte Indigene bedroht worden und befinden sich erneut in großer Gefahr.

Am 27. August wurde Raúl Hernández, Mitglied der Indigenenorganisation Organización del Pueblo Indigena Me’phaa (OPIM), von einer Mordanklage freigesprochen, deretwegen er seit April 2008 in der Gemeinde Ayutla im Bundesstaat Guerrero im Süden Mexikos in Haft gesessen hatte. Die Freude über die offizielle Bestätigung seiner Unschuld und den Missbrauch des Justizsystems, das ihn ungerechtfertigt so lange festgehalten hatte, ist nach den neuerlichen Drohungen jedoch erheblich getrübt.

Am 28. August wurde eine Tochter von Inés Fernández im Zentrum von Ayutla von zwei Männern angesprochen. Inés Fernández ist Mitglied von OPIM und wurde 2002 von Soldaten vergewaltigt. Sie hat sich im Bemühen um Gerechtigkeit an den Interamerikanischen Gerichtshof für Menschenrechte gewandt. Die beiden Männer drohten der Familie, sie zu töten, wenn sie in Ayutla bliebe. Bei der Drohung bezogen sie sich auch auf Raúl Hernández.

Am 30. August schoss eine Gruppe von Männern auf Álvaro Ramírez Concepción, den Koordinator der Organisation OFPM (Organización para el Futuro del Pueblo Mixteco), als er auf einem Stück Land nahe Juquila in der Gemeinde Ayutla arbeitete. Er wurde dabei schwer verletzt und man brachte ihn in ein Krankenhaus, wo er zurzeit noch behandelt wird. Audencio Ramírez Concepción, Ambrosio García Catarino und Ramón García Guadalupe wurden ebenfalls verletzt. Die Angreifer sind bis heute flüchtig. Die OPIM und die OFPM sind zwei eng miteinander verbundene Organisationen in Ayutla. Aktivist_innen beider Gruppen werden immer wieder bedroht und angegriffen.

Im April 2009 wies der Interamerikanische Gerichtshof für Menschenrechte die mexikanische Regierung an, die Sicherheit von 109 Menschenrechtsverteidiger_innen im Bundesstaat Guerrero zu garantieren, insbesondere von denen, die sich nach dem Mord an zwei OPIM-Sprechern bei OPIM oder OFPM engagieren.

Die Unterschriftenaktion ist bereits abgelaufen und kann nicht mehr online ausgefüllt werden. Sie wird hier nur noch textlich dokumentiert. UAs verfallen automatisch nach 6 Wochen, manchmal gibt es aber auch ein individuell definiertes Ende der UA.

Protestbrief (korrekte Anrede wird automatisch hinzugefügt)

Quería manifestar satisfacción por la liberación de Raúl Hernández tras pasar dos años en prisión.

Además quiero comunicarle mi preocupación por la amenaza contra Raúl Hernández, Inés Fernández y la familia de ésta. Pido a las autoridades que cumplan las medidas provisionales dictadas por la Corte Interamericana de Derechos Humanos y garanticen la seguridad de todos los amenazados, conforme a los deseos de los propios afectados.

También quiero expresar mi preocupación por el ataque y las heridas sufridos por el activista de la OFPM Álvaro Ramírez Concepción. Ruego que se garantice su seguridad y la de los demás hombres heridos en el ataque.

Finalmente ruego inicien una investigación inmediata, exhaustiva e imparcial sobre las amenazas y el ataque, con el fin de garantizar que los responsables comparecen ante la justicia y que los activistas de la OPIM y la OFPM pueden llevar a cabo sus actividades legítimas sin temor a represalias.

Con mi mayor consideración

 Zum Auflisten der bisherigen Unterzeichner hier klicken!

Bisher haben 30 Person(en) diese Eilaktion unterzeichnet.
Folgende Unterzeichner erlaubten, dass Ihr Namen (usw.) hier erscheint:

Vorname Name Organisation Ort Land 
Karsten Donat  Bremen Alemania 
Edgar Schu  Goettingen Alemania 
Gruppe B.A.S.T.A.  Münster Alemania 
David Krol  Jena Alemania 
Britt Krause  Berlin Alemania 
Fabian Flues  Wuppertal Alemania 
Mark Westhusen  Halle Germany 
Andreas Henrichs  Bonn Deutschland 
Penelope Karachristos  Solingen Germany 
Manuel Fuertig carea e.V. Koeln Alemania 
Gilberto Rescher  Bielefeld Deutschland 
Hauke Lorenz  Hamburg Alemania 
Philipp Grunwald  Berlin Alemania 
Daniel Tapia Montejo Oficina Ecuménica por la Paz y la Justici Múnich Alemania 
Manou Knepper  Magdeburg Alemania 
Emil Schlenz  Dresden Germany 
Jörg Zimmermann  Beetzendorf/OT Poppau Deutschland 
Sabine  Birkenfeld Nationaltheater Mannheim Mannheim Alemania 
Anne Bernhardt  Potsdam Alemania 
Josephin Tischner SJD - Die Falken Berlin Alemania 
Tobias Wallusch  Dresden Deutschland 
Anna Classen ya basta Koeln Alemania 
Viktoria Borges  João Pessoa Brasilien 
Peter Fischedick  Limburg Deutschland 
Janika Herz  Mainz Alemania 
Lutz Apel  Bremen Germany 
Thomas Haug emanzipart - Emanzipation und Partizipation durch kreative Bildungsarbeit Schopfheim Alemania 

übersetzung

[personalisierte Anrede],

hiermit möchte ich meine Sorge um die Sicherheit von Raúl Hernández und anderen MenschenrechtsaktivistInnen ausdrücken.

Der gewaltfreie politische Aktivist der Indigenenorganisation OPIM war am 27. August 2010 nach einem Freispruch von einer Mordanklage aus dem Gefängnis entlassen worden. Es ist davon auszugehen, dass die Anklage politisch motiviert gewesen war.

Einen Tag später wurde eine Tochter des OPIM-Mitglieds Inés Fernández in der Stadt Ayutla von zwei Männern angesprochen. Sie drohten damit, ihre Familie zu töten, falls sie in der Stadt bliebe. Dabei bezogen sie sich auch auf Raúl Hernández.

Am 30. August 2010 wurden in Ayutla zudem ein Mitglied der Organisation OFPM und weitere Männer bei einem bewaffneten Angriff verletzt. Die OFPM und die OPIM arbeiten eng zusammen.

Obwohl ich die Freilassung von Raúl Hernández sehr begrüße, bereiten mir die Drohungen gegen die Familie von Ines Fernández große Sorge. Ich fordere Sie hiermit auf, die Schutzmaßnahmen einzuhalten, die der Interamerikanische Gerichtshof für Menschenrechte 2009 für MenschenrechtsverteidigerInnen im Bundesstaat Guerrero verfügt hat. Zudem muss der Angriff vom 30. August 2010 aufgeklärt und die Verantwortlichen vor Gericht gestellt werden.

Hochachtungsvoll

 Quelle:  
  http://www.amnesty.de/urgent-action/ua-314-2008-5/nach-freispruch-bedroht 
 

 Diese Seite bookmarken:  
  add to Google Bookmark add to digg add to Yahoo MyWeb Bookmark newsvine Bookmark del.icio.us Bookmark reddit Bookmark StumbleUpon Bookmark Twitter Bookmark Mr.Wong Bookmark Webnews Bookmark Yigg 
 
 
 Print & Co:  
  E-Mail Drucker  
 

Aktuell empfohlen

Das kritische Denken angesichts der kapitalistischen Hydra

Veranstaltungskalender

back November 2017 forward
S M D M D F S
      1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30    

Die nächsten Termine

22.11.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
Peter-Weiss-Haus, Doberaner Str. 21, 18057 Rostock

Ort: Rostock
Zeit: 19:00 - 21:00 Uhr
23.11.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
Werkstatt 3, Nernstweg 3, Hamburg

Ort: Hamburg
Zeit: 19:30 Uhr
25.11.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
Am Felde 2, Hamburg

Ort: Hamburg
Zeit: 15:00 Uhr
28.11.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
Saal W3, Nernstweg 3, Hamburg

Ort: Hamburg
Zeit: 19:30 Uhr
07.12.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
genauer Ort wird den Teilnehmern von den Veranstaltern bekannt gegeben

08.12.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
genauer Ort wird den Teilnehmern von den Veranstaltern bekannt gegeben

09.12.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
genauer Ort wird den Teilnehmern von den Veranstaltern bekannt gegeben

10.12.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
genauer Ort wird den Teilnehmern von den Veranstaltern bekannt gegeben