Schnellnavigation

Listenmoderator

Die Liste wird von PCl moderiert.

Webmaster

chiapas.eu powered by KADO.

unterstützte Standards

W3C HTMLW3C CSS
RSS 2.0Adobe PDF
twitter.com/chiapas98

Statistik

8848 News
Stand: 19.11.2017

Blick über grüne Berghänge in Chiapas/Mexiko.

© 2003 · Sven Kühr

Chiapas.eu - News-Portal zur Menschenrechtssituation in Chiapas und Mexiko

Chiapas.eu - Das große Newsportal zur Menschenrechtssituation in Chiapas und ganz Mexikos. News, Videos, Filme, Bücher, Veranstaltungen, Downloads, Bildergalerien, Screensaver, Flyermaterialien und mehr. Über 8000 Meldungen aus der Zeit seit 1994 online − dem Jahr des Aufstandes der Zapatisten in Chiapas. Kommuniques der EZLN und Eilaktionen zum Online-Ausfüllen. Das alles zentral auf einer Website − datenbankgestützt und durchsuchbar. Chiapas.eu ist die Website zur E-Mail-Liste Chiapas 98.


Aktuelle News

 120 Newsgefunden.  
<< 1 2 3 4 5>>
Weitere Meldungen aus dem Jahr:  
 
 

 Kommuniques  
  Hier geht es zu den aktuellen Kommuniques der EZLN (übersetzte Texte).

 
 Meldungen zu CNI, CIG & Marichuy  
  Hier geht es zu den Meldungen zu CNI, CIG & Marichuy (übersetzte Texte).
 
Chiapas: Als die Erde bebte und aus dem Boden Wasser sprudelte
Paredón ist ein Fischerort in der Gemeinde Tonalá und ist einer der Orte, der während des Erdbebens am 7. September am Stärksten beschädigt worden ist. Paredón, der Fischerort mit 6.000 Einwohner*innen, befindet sich nur 88 Kilometer vom Epizentrum des Bebens entfernt, welches eine Stärke von 8,2 Grad auf der Richterskala erreichte.
Poonal vom 13.09.2017   
Aufruf zur Versammlung im Oktober 2017
Aufgrund der Vereinbarung in der Versammlung des Nationalen Indígena Kongress (CNI) vom 26.-28. Mai 2017, im Sinne der Durchführung einer neuen nationalen Versammlung im Monat Oktober im Bundesstaat Chiapas, auf zapatistischen Territorium, rufen wir, pueblos, naciones, tribus [Anmk.: Selbstzuschreibungen, wörtlich »Völker, Nationen, Stämme«] und indigene Viertel, die ...
EZLN vom 13.09.2017   Übersetzt von Nadine
Erdbebenopfer in Mexiko kritisieren mangelhafte staatliche Nothilfe
Die vom Erdbeben von der Stärke 8,2 (von zehn auf der Richterskala) betroffene Bevölkerung in Südmexiko reklamiert die unzureichende Nothilfe durch staatliche Stellen. Auch mehrere Tage nach der Katastrophe von der Nacht auf Freitag ist wenig Hilfe bei den Überlebenden angekommen, die Lebensmittel werden knapp und das Trinkwasser verteuert sich.
amerika21.de vom 13.09.2017   Philipp Gerber, Oaxaca
17.9. Veranstaltungen Hamburg: ¡YA BASTA!
Im Rahmen des 20. Lateinamerikafestivals vom internationalen jugendverband europa lateinamerika e.V. finden drei Veranstaltungen zu Chiapas statt. Puppentheater für Kinder: »Karotte der Freundschaft«
mit Heike Kammer und Peace Brigades International / Puppentheater für Kinder: »Der Hase im Mond« mit Heike Kammer und Peace Brigades International / ¡YA BASTA! – Der zapatistische ...
Veranstaltungshinweis vom 12.09.2017   
Veranstaltung mit Alejandro Solalinde in Berlin am 18.9.2017
ai
Tausende Menschen (aus Mittel- und Südamerika) machen sich jedes Jahr auf den lebensgefährlichen Weg durch Mexiko in die USA. Sie fliehen vor Gewalt und Perspektivlosigkeit. Pater Solalinde engagiert sich unermüdlich für den Schutz und die Fürsorge dieser Menschen. Unter anderem ist er Leiter der Unterkunft »Hermanos en el Camino« in der Gemeinte Ixtepec. Wegen seines ...
amnesty international vom 12.09.2017   
Spendenaufrufe zu den Erdbeben
Angesichts des massiven Erdbebens in Südmexiko rufen wir dringend zu Spenden für die Bevölkerung in den zerstörten Regionen auf. Besonders hart getroffen wurden die Gemeinden und Städte in der Landenge von Tehuantepec im Bundesstaat Oaxaca sowie in der Küstenregion von Chiapas.
Spendenaktion vom 12.09.2017   B.A.S.T.A., Partner Südmexiko und weitere
Spezial-Südmexiko Newsletter 10. September 2017
Um Mitternacht Donnerstag auf Freitag bebte die Erde in Südmexiko extrem stark, das Epizentrum war 120 km vor der Küste von Chiapas und Oaxaca (Istmo). Innerhalb eines Tages hat Codigo DH eineinhalb Tonnen Nothilfe gesammelt und trotz Schwierigkeiten auf dem Weg wegen Erdrutschen konnte am Samstag die Brigade in Juchitán die Hilfe verteilen. Auf dieser Reise waren ein Arzt, ...
Direkte Solidarität Chiapas vom 10.09.2017   
Bericht aus dem Erdbebengebiet Isthmus von Tehuantepec, Oaxaca
Die Brigade von Codigo DH arbeitete mit der Asamblea Popular del Pueblo Juchiteco (APPJ) zusammen, um zwei Quartiere zu besuchen, die 7ª sección und die 5ª sección. Zwei Armenquartiere, wo keine Hilfe der Regierung ankam, obwohl Präsident Peña Nieto und Gouverneur Murat am Samstag im Zentrum von Juchitan waren und die Fotos um die Welt gingen. In den Quartieren besuchte die ...
News vom 10.09.2017   
CNI Kommunique zum Erdbeben und kapitalistischer Enteignung
Wir, die pueblos, naciones, tribus [Anmk.: Selbstzuschreibung, wörtlich „Stämme, Nationen und Völker, Stämme und Nationen”] und indigenen Viertel des Nationalen Indígena Kongress drücken unsere Unterstützung und aus, mit den compañeras und compañeros der pueblos hermanos [Anmk.: wörtlich ´Brudervölker`] der Isthmusregion von Tehuantepec, Oaxaca, sowie unseren Brüdern und ...
EZLN vom 09.09.2017   Übersetzt von Nadine
Investitionen in den Bergbausektor dürften 2017 deutlich steigen
Seit 01.08.2013 ist das Leistungsschutzrecht für Verlage in Kraft getreten. Dieses erlaubt nur noch kleinste Textmengen für die Ankündigung von Presse-Artikeln in ...
Wall Street Journal vom 05.09.2017   
UNO: Suche nach den 43 Studenten in Mexiko muss beschleunigt werden
Vertreter der Interamerikanischen Menschenrechtskommission (CIDH) und der Vereinten Nationen (UNO) haben bei ihrem dritten Besuch [3] in Mexiko die Umsetzung ihrer Empfehlungen an dem mexikanischen Staat in dem Fall Iguala überprüft.
Die Empfehlungen [4] beziehen sich auf die vier Hauptermittlungslinien, die dazu beitragen sollen, den Verbleib der 43 seit 2014 verschwundenen ...
amerika21.de vom 05.09.2017   https://amerika21.de/2017/09/184110/ayotzinapa-cidh-uno
UN-Flüchtlingskommissar besucht Fluchtroute zwischen Guatemala und Mexiko
Der Hochkommissar der Vereinten Nationen für Flüchtlinge (UNHCR), Filippo Grandi, hat im Rahmen einer Mittelamerika-Reise die Fluchtroute zwischen Guatemala und Mexiko besucht. Den Zustand dieser Route zwischen der Region Petén im Norden Guatemalas und dem mexikanischen Bundesstaat Tabasco bezeichnete Grandi als »wie in der Hölle«.
amerika21.de vom 04.09.2017   Moana Skambraks
CAREA Vorbereitungsseminare
CAREA Vorbereitungsseminare
CAREA e.V. führt zweimal jährlich Vorbereitungsseminare für den Einsatz als Menschenrechtsbeobachter*in in Chiapas/Mexiko durch. Das nächste Seminar findet vom 09.11. bis 12.11. und vom 07.12. bis 10.12.2017 in der Nähe von Kassel statt. In Vorträgen, Arbeitsgruppen und Rollenspielen werden grundlegende Kenntnisse und spezifische Themen vermittelt wie Geschichte und Politik ...
CAREA e.V. vom 04.09.2017   
Lateinamerika-Post | Gewaltsames Verschwindenlassen
medicointernational.ch
Aktuelle Berichte aus unseren Projekten In Mexiko und Guatemala / Che Guevara: Die unbekannten Bilder - Vortrag von Aleida Guevara March am 22.09.2917, 19.30 Uhr, Volkshaus Zürich / Neu: Projektpartnerschaft 2017/2018 - Ein geschützter Raum für Kinder in Gaza
medico internat. (CH) vom 01.09.2017   
Zum Internationalen Tag des Verschwindenlassens
Zum heutigen Internationalen Tag der Opfer von Verschwindenlassen gibt es einige News von unterschiedlichen Organisationen: Vom Ökumenischen Büro für Frieden und Gerechtigkeit, von Misereor eine Multimediareportage zum Thema, vom Deutschen Institut für Menschenrechte. Die Deutsche Menschenrechtskoordination startet mit dem heutigen Tag eine Kampagne zur Aufklärung des ...
News vom 30.08.2017   
Videokampagne anlässlich des Jahrestages von Ayotzinapa
Misereor Online Story Telling
Seit dem Verschwinden der 43 Studenten in Ayotzinapa sind bereits drei Jahre vergangen. Noch immer gibt es keine signifikanten Fortschritte in den Ermittlungen und keine Gerechtigkeit für die Opfer. Wenn Du Dich an unserer Videokampagne beteiligen möchtest, nimm in Deiner Sprache ein Video von maximal 5 Sekunden auf, allein, mit Deinen Freund*innen oder Kolleg*innen Deiner ...
Mexiko-Koordination vom 30.08.2017     VIDEO
Die andere Wahl. Zur Ethik der zapatistischen Politik
Als sich am letzten Maisonntag María de Jesús Patricio Martínez von ihrem Stuhl erhob, um sich der ungeduldigen Presse zu stellen, standen ihr bescheidener ...
LuXemburg vom 30.08.2017   Timo Dorsch
Online-Aktion: Erklärung »Demonstrationsrecht verteidigen!«
Von den USA bis zur Türkei, von Frankreich bis Ungarn rücken Regierungen nach rechts, heben durch die Verfassung gesicherte demokratische Grundrechte auf, verbieten und unterdrücken Proteste und Streiks und gehen den Weg in einen Polizeistaat. Die Regierung der Bundesrepublik Deutschland liegt in diesem Trend: In den letzten zwei Jahren hat auch sie demokratische Grundrechte ...
Außer der Reihe vom 29.08.2017   
Alle zwei Stunden verschwindet in Mexiko ein Mensch
Alle zwei Stunden verschwindet in Mexiko ein Mensch
Zum Internationalen Tag der Verschwundenen am 30. August macht MISEREOR auf die prekäre Menschenrechtslage in Mexiko aufmerksam. "Die Politik der aktuellen Regierung trägt nicht zur Verbesserung der Sicherheitslage bei. Im Gegenteil: Militär und Polizei sind zunehmend für schwere Menschenrechtsverletzungen in Mexiko verantwortlich", erklärt heute MISEREOR-Chef Pirmin Spiegel.
Misereor vom 28.08.2017   
Weiterer Journalist in Mexiko ermordet
In Mexiko ist Mitte dieser Woche der Journalist Cándido Ríos Vázquez erschossen worden. Ríos Vázquez ist damit das 44. Opfer systematischer Gewalt gegen Journalisten während der 56 Monate der Regierung von Präsident Enrique Peña Nieto, schreibt das Nachrichtenportal ejecentral.
amerika21.de vom 27.08.2017   Agustina Carrizo de Reimann
 120 Newsgefunden.  
<< 1 2 3 4 5>>
Weitere Meldungen aus dem Jahr:  
 
 

Aktuell empfohlen

Das kritische Denken angesichts der kapitalistischen Hydra

Veranstaltungskalender

back November 2017 forward
S M D M D F S
      1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30    

Die nächsten Termine

25.11.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
Am Felde 2, Hamburg

Ort: Hamburg
Zeit: 15:00 Uhr
28.11.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
Saal W3, Nernstweg 3, Hamburg

Ort: Hamburg
Zeit: 19:30 Uhr
07.12.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
genauer Ort wird den Teilnehmern von den Veranstaltern bekannt gegeben

08.12.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
genauer Ort wird den Teilnehmern von den Veranstaltern bekannt gegeben

09.12.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
genauer Ort wird den Teilnehmern von den Veranstaltern bekannt gegeben

10.12.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
genauer Ort wird den Teilnehmern von den Veranstaltern bekannt gegeben